Welttierschutztag

Am 4. Oktober ist Welttierschutztag.

Zeit an die Tiere zu denken, die unsere Hilfe so dringend benötigen!

Ist es nicht wundervoll anzuschauen, wenn ein kleiner Welpe mit seinen Geschwistern spielt und umher tollt, wohl behütet von seiner Mama, in einem sicheren Zuhause, indem er unbekümmert die große Welt erkunden darf?

Dieses Glück hat leider nicht jedes Tier!

Mit Dunja meinte es das Schicksal ganz anders. Wie schrecklich war ihr wohl zumute, als man sie aus ihrer kleinen heilen Welt riss und als Welpe in ein Tierheim in Rumänien steckte. Dort musste sie ihre ersten 2 Lebensjahre verbringen. Während dieser Zeit bekam sie nie die Chance irgendetwas anderes kennen zu lernen und verlor dabei jegliches Vertrauen zu den Menschen. Dementsprechend ängstlich und scheu kam sie in 2014 in unser Tierheim. Streicheleinheiten, Spielen, an der Leine spazieren gehen, all diese Dinge waren ihr völlig fremd.


 


Dank einiger Helfer
lernte Dunja nun sich auf die Menschen einzulassen und lief auch an der Leine mit. Wenn sie zu diesem Zeitpunkt die Spaziergänge und Streicheleinheiten auch noch nicht so richtig genießen konnte, so merkte man dennoch, dass sie es eigentlich auch wollte, nur ihre Ängste noch zu groß waren.

 

Nach einem Jahr wurde ein Pflegeplatz frei und Dunja zog nach 3 Jahren Tierheimaufenthalt  zum ersten Mal in ein richtiges Zuhause ein. Sie orientierte sich an dem vorhandenen großen Hund und lernte allmählich, dass ihr dort nichts Schlimmes passierte. Das wichtigste war nun erst mal Vertrauen aufzubauen. Durch gezieltes Training, viel Geduld und vor allem Liebe und Zuneigung gewann Dunja immer mehr an Selbstsicherheit und Vertrauen.

 

Sie ging in die Hundeschule und lernte in kleinen Schritten ein Leben außerhalb von Gittern kennen. Immer mal wieder gab es auch kleine Rückschläge und es kostete viel Zeit und Geduld.
Zeit und Geduld, die sich aber lohnte!

 

 

Dunja ist so dankbar und es macht uns überglücklich zu sehen, wie aus diesem scheuen Wesen nun eine verschmuste und lebensfrohe Hündin geworden ist. Sie freut sich über Spaziergänge, läuft ihre gewohnten Strecken mittlerweile auch ohne Leine und springt mit viel Freude umher. Dunja wird in ihrem Kopf wohl nie völlig frei werden, eine kleine Portion Ängstlichkeit bleibt bestehen, aber damit können wir als ihre neue Familie und vor allem sie, gut leben. Seit ihrem 5. Geburtstag dieses Jahres ist Dunja nun ein offizielles Familienmitglied geworden. Jeder Tag bringt uns Freude, sie so  glücklich zu sehen.
Es war die richtige Entscheidung! 

 


Es warten noch viele solcher Schicksale bei uns im Tierheim auf Menschen wie Sie!

Menschen, bei denen sie ein glückliches und sorgenfreies Leben führen dürfen.
Schüchterne, ängstliche Tiere, wie z.b. York, Adele, Alice, um nur einige von ihnen zu nennen, die nur auf ihre Chance warten, um zu zeigen, was für ein tolles Wesen in ihnen steckt.

Sollten Sie nicht in der Lage sein, einem Tier ein Zuhause zu geben, dann würden wir uns freuen, wenn sie unsere Tierschutzarbeit mit einer kleinen Spenden unterstützen würden, damit wir auch weiterhin Tieren in Not helfen können.

Ihre
Silvia Pietrek