Kategorie:
   

Beschreibung des Tieres

Hallo liebes Tierheimteam,

hier ist Euer Zeus. Ich wollte mich jetzt nach drei Monaten mal melden, wie es mir so geht.

So langsam bin ich komplett in meiner Familie angekommen. Anfänglich war ich noch sehr unruhig, heute liege ich entspannt rum und genieße die Pausen zwischen den Gassigängen und dem spielen. Ich liebe es wenn ich von allen gekuschelt werde. Selbst die stürmischen Kuschelattacken von Anastasia liebe ich. Seht selbst auf den Fotos im Anhang.  Allerdings mag ich es bis heute lieber auf der Erde zu liegen als im Körbchen. In den ersten Tagen hatte ich richtig Angst vor dem Körbchen, heute weiß ich, das das quatsch ist und auch das Körbchen bequem sein kann.

Ich liebe lange Spaziergänge auf denen ich mich richtig austoben kann. Ich bin ein waschechter Retriever! Ich apportiere was das Zeug hält. Der Futterbeutel ist mein bester Freund.  Ich habe auch schon ein paar Hundefreunde gefunden, allerdings aber auch ein paar Feinde. Ich habe aber auch letztens festgestellt das aus Feinden Freunde werden können. So wie mit Mailo, einem Golden Retriver aus der Nachbarschaft. Erst haben wir uns mächtig angepault, aber unsere Frauchens haben uns gesagt das wir das nicht machen sollen und dann sind wir gemeinsam erstmal ein gutes Stück miteinander spazieren gegangen. Als wir dann am Feld waren u d uns nicht mehr angepault haben, haben unsere Frauchen uns los gemacht und wir haben den ganzen Weg ausgelassen gespielt. Leider ist Mailo schon etwas älter und hat es an der Hüfte. Da muss ich immer etwas aufpassen und wir dürfen nicht zu lange und zu doll toben. Anders sieht es da schon mit unserer Nachbarin aus, Minka ist eine super Spielpartnerin und wir können vom toben gar nicht genug bekommen.
Dann gibt es hier noch eine Hundegassirunde, da hab ich Harry kennengelernt. Er ist drei und an ihm kann ich mich in der großen Gruppe super orientieren. Er zeigt mir alles. Da hat es dann auch mit Don Juan geklappt Kontakt aufzunehmen.

Frauchen hat mich auch schon mit in den Reitstall genommen. Da sind nicht nur Pferde, vor denen ich am Anfang schon Respekt hatte, sondern auch ganz viele Hunde. Da ist Momo mit der ich super toben kann und Tina, die mir immer genau zeigt wo ich gerade stehe und natürlich meine große Liebe Emma! Sie riecht doch so gut.

Ich habe aber auch schon so einige Flausen im Kopf und teste auch mal ordentlich wie weit ich gehen kann. Ich liebe z.B. Mauselöcher über alles und davon gibt es ja soviele bei uns im Feld direkt hinter unserm Haus! Ich buddele dann wie ein Irrer. Leider bin ich dann auch nicht mehr abrufbar, weil ich nur noch Mäuse im Kopf habe. Letztens war Frauchen dann so genervt davon, das sie einfach davon gelaufen ist. Ich hab das erst gar nicht gemerkt, irgendwann hab ich sie dann aber doch vermisst. Gut das ich so eine super Nase habe und super gut Spuren lesen kann. So hab ich Frauchen schnell hinter einem Stapel Holz wiedergefunden. Frauchen überlegt schon ob wir nicht mal Mantrailing ausprobieren sollten. Seit dem bin ich etwas vorsichtiger. Ich lasse mich jetzt auch immer besser von Mauselöchern abrufen. Ein bisschen Jagdtrieb habe ich auch. Ich liebe es Vögel zu jagen. Meistens lässt Frauchen mir den kleinen Spaß, solange ich abrufbar bleibe. Ich bin eh nicht schnell genug um die Vögel zu bekommen. Katzen jage ich nicht, die sind mir nicht ganz geheuer. Die können sicher dolle weh tun. Ich vergewissere mich immer nur das sie auch ja aus dem Garten verschwunden sind. Vor Pferden hab ich jetzt auch keine Angst mehr. Ich weiß aber auch das man sie nicht jagen darf. Die werden sonst richtig böse. Letztens haben wir was spannendes auf unserem Spaziergang gesehen. Frauchen meinte das es ein Reh war. Sowas kannte ich noch nicht. Es ist ganz schnell weggerannt als wir näher gekommen sind. Schade hätte es gerne begrüßt. Haben jetzt schon öfter welche gesehen. Frauchen passt aber immer auf das ich nicht hinterher laufe. Leider, würde ihnen doch so gerne mal hallo sagen.

Wovor ich noch Angst habe, ist Wasser. Ich gehe zwar mit den Pfoten rein, aber nur soweit wie ich muss. Finde den See echt gruselig. Frauchen meinte immer Sommer können wir mal versuchen darin zu schwimmen. Ich weiß noch nicht ob ich das wirklich mag. Wir werden sehen. Ich berichte Euch dann wieder davon.

Als wir gestern Nachmittag zur gassirunde aufgebrochen sind, war da auf einmal so komisches weißes Zeug auf der Erde. Es hat alles ganz anders gerochen und ich habe erstmal ordentlich geprustet. Frauchen meinte das wäre Schnee. Als ich mich an den Geruch und das nasse gewöhnt hatte, hatte ich aber einen Riesenspaß daran im Schnee zu toben. Bis jetzt ist es ja nur ein bisschen, Frauchen meint das da bald noch viel mehr kommt. Darauf freue ich mich schon.
Fürs erste weiß ich jetzt nicht mehr was ich noch alles erzählen soll. Aber ich lerne ja jeden Tag neue Sachen dazu. Ich kann schon viele Tricks und auch ein bisschen Agyliti haben wir schon gemacht. Aber davon erzähle ich Euch mehr, wenn ich genau weiß wie das alles funktioniert und wir tolle Fotos haben. Am Pferd laufen soll ich ja auch bald. Ich kann übrigens schon am Fahrrad laufen. Aber nun für heute wirklich genug. Im Anhang findet ihr ein paar Bilder von mir. So viele sind es leider noch nicht,  da im richtigen Moment meistens eine Kamera fehlt.

 

Liebe Grüße

Euer Zeus