Meda

Kategorien: ,
   

Beschreibung des Tieres

Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still,
und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr wie es war.

 

Lieber Herbert, liebe Eva und Silvia sowie alle Mitarbeiter/innen

gestern musste meine Mutter leider unsere liebe Meda einschläfern lassen. Meda hatte seit ca. 15 Monaten ein Geschwür an der linken Wange, welches nicht zu operieren war. Seit ein paar Tagen hatte sie merkwürdigen Mundgeruch und Mittwoch stellte ich fest, dass sie aus dem Mäulchen blutete. Wahrscheinlich sogar schon länger, wie sich im Nachhinein heraus stellte.

Obwohl sie immer noch gerne mit Kimi und Bailey spazieren ging – so auch am Mittwoch – riet die Tierärztin gestern sie zu erlösen, denn das Geschwür hatte schon die Zähne angegriffen.

Sie fehlt uns sehr mit ihrem außerordentlich liebenswerten Charakter und ich finde, gerade sie hätte es verdient gehabt, noch länger ein schönes Leben führen zu können zumal in Anbetracht ihrer traurigen Vergangenheit. Leider war es ihr nicht beschieden.

Morgen wird sie im Garten ihre letzte Ruhestätte finden.

Mit sehr traurigen Grüßen

Angelika und Mutter Erika