Border-Collie-Mix, Hündin, nicht kastriert, geb. 2005, SH ca. 50 cm

Kategorie:
   

Beschreibung des Tieres

10. 2. 21

  • Rasse: Border-Collie-Mix
  • Geschlecht: Hündin, nicht kastriert
  • Alter: geb. 2005
  • Schulterhöhe: ca. 50 cm

24.02.2021: Ein neuer Stern am Himmel!

Wir sind sehr traurig, Asta war gesundheitlich so angeschlagen, dass sie nun erlöst werden musste. Die Pflegestelle hat alles für sie getan, was noch möglich war. Wir sind dankbar, dass Asta in einem Zuhause sterben durfte und noch Nähe erfahren hat.

Dank auch allen, die sich um sie bemüht haben.

 

Asta wurde bisher als Hofhund gehalten. Ihr Besitzer musste sie aus einer persönlichen Notsituation heraus abgeben, es blieb nur die Aufnahme im Tierheim. Auch, wenn sie anfangs ziemlich verdattert war, hat sie sich doch erstaunlich schnell in die neue Situation eingefunden. Für einen alten Hund keine Kleinigkeit.

Sie genießt aber die Aufmerksamkeit und die Streicheleinheiten, die sie von allen bekommt sehr und sie ist wirklich schmusebedürftig. Keiner kann sich dem und ihren großen Kulleraugen entziehen. Auch das weiche, warme Hundebettchen hat sie nach anfänglicher Skepsis gern angenommen.

Obwohl sie sich bei uns also offensichtlich ganz wohl fühlt, sollte das Tierheim nicht der letzte Platz sein, den ein Hund in seinem Leben sieht. Deshalb suchen wir händeringend Menschen, die ein Herz für eine Hündin haben, die sich bisher als überaus liebenswert gezeigt hat. Mittlerweile wissen wir auch, dass sie zumindest mit Rüden auskommen kann. Sie hat nämlich Gesellschaft bekommen, damit sie nicht allein sein muss. Gut möglich, dass sie auch Katzen und andere Tiere kennt und mit ihnen zurecht kommt. Es käme auf einen Versuch an.

Weil alles so schnell ging, können wir auch nicht sagen, wie sie grundsätzlich mit Kindern umgeht, da würden wir uns bei Gelegenheit vorsichtig herantasten. Am besten wäre es aber, wenn im Haushalt keine Kinder dauerhaft leben, da sie hektische Bewegungen nicht toleriert. Sie wird extrem unsicher bis ängstlich und es ist nicht auszuschließen, dass sie der Meinung ist, sie müsse sich schützen. Dies gilt vor allem, wenn Hände von oben kommen. Hieran kann man aber arbeiten.

Altersbedingt hat sie ein paar gesundheitliche Einschränkungen. Das Laufen scheint ihr Schmerzen zu bereiten, Asta bekommt deshalb ein Medikament  von uns. Wie beim Menschen lassen natürlich auch bei Hunden im Alter Augen und Ohren nach und wenn es möglich ist, sollte das Gebiss saniert werden. Hier stehen beim Tierarzt noch Untersuchungen an, z. B. eine Blutentnahme.

Für Asta würden wir uns einen eher ruhigen Haushalt wünschen mit einem warmen Plätzchen, das ihr einen Rückzug garantiert. Sie ist vermutlich nicht von vornherein stubenrein, weil sie das nie sein musste. Aber wir wissen aus Erfahrung, dass gerade Hündinnen das noch sehr schnell lernen. Sie schläft recht viel, ist also ein ruhiger Hund, die auch nicht viel Aufwand einfordert. Ob sie allein bleiben kann oder wie wachsam sie ist, können wir auch nicht sagen, aber sie war ja sehr wahrscheinlich viel auf sich gestellt. Sie sucht dennoch die Nähe des Menschen.

Es wäre so schön, Asta noch einmal richtig aufblühen zu sehen, was erstaunlich oft passiert, wenn Hunde in Pflege kommen. Man bekommt also in jedem Fall etwas zurück, wenn man sich darauf einlässt.