Adriane

Kategorie:
   

Beschreibung des Tieres

Dank der Geduld und Liebe ihrer Menschen, konnte Adriane sich zu einer zutraulichen Katze entwickeln!

 

Hallo liebe Mitarbeiter des Tierheims Fulda-Hünfeld,

vor etwa 1 1/2 Jahren haben meine Schwester und ich eine Katze bei Ihnen geholt. Damals hieß sie noch Adriane. Sie kam mit einem kleinen Katzenbaby ins Tierheim. Damals war die graugetigerte Katze meiner Eltern verstorben und nach ca. einem halben Jahr äußerte mein Vater den Wunsch, wieder eine graue Katze haben zu wollen. Also kamen wir ins Tierheim, ich zunächst mit meiner Freundin. An diesem Tag kam Adriane mit ihrem Katzenbaby ganz frisch ins Tierheim und war noch in Quarantäne. Wir durften sie aber anschauen.

Ich erzählte dann meiner Schwester von dieser Katze, weshalb wir beschlossen, Adriane aus dem Tierheim zu holen und ihr ein neues Zuhause zu geben. Mein Vater und meine Mutter waren von ihr sofort hin und weg.

Nun wollte mich mal melden und erzählen, wie es Adriane die letzen 1 1/2 Jahre so ergangen ist.

Wir haben sie damals schon umgetauft. Da sie so klein ist, haben wir sie Winzi genannt. Sie hört auch sehr gut auf diesen Namen.

Zu Beginn war sie sehr scheu und hat sich wochenlang unter dem Sofa meiner Eltern versteckt und kam nur heraus, wenn sie Hunger oder Durst hatte, auf das Katzenklo musste oder keiner Zuhause war.

Wir haben ihr eine lange Eingewöhnungszeit gegeben und sie erst einmal nicht ins Freie gelassen, aus Angst, dass sie nicht mehr wiederkommt.

Sie hat nach 2 Wochen meine beiden Findelkater kennengelernt, die schon seit 8 bzw. 7 Jahren im Haushalt meines Mannes und mir leben. Mit ihnen hat sich Winzi auch auf Anhieb gut verstanden.

Nach ca. einem halben Jahr wurde Winzi sehr viel zutraulicher. Sie kommt von da an zu meinen Eltern und zu mir, hört auf ihren Namen und lässt sich gerne streicheln. Nur hochnehmen kann man sie nicht, bei jedem Versuch macht sie einen Satz. Dies scheint ihr wohl nicht zu gefallen.

Sie geht auch mit meinen beiden Katern nach draußen auf Tour, aber niemals weiter als unsere Gartengrenze. Man muss dazu sagen, dass wir einen wirklich äußerst großen Garten haben, in dem sich die Katzen gut aufhalten und herumlaufen können.

Alle drei Katzen fressen auch gemeinsam, dabei kommt Winzi immer mal zu uns in den 1. Stock und frisst zusammen mit meinen Katern. Meine Eltern wohnen im Erdgeschoss. Sie schläft auch gerne mal im Bett…

Es war eine sehr gute Entscheidung, Winzi aus Ihrem Tierheim zu holen, sie fühlt sich sichtlich wohl in ihrem neuen Zuhause. Es ist schön, wenn man herrenlose Tiere ein neues und gutes Zuhause erhalten können. Meine beiden Kater habe ich gefunden, gesund gepäppelt, da beide beim Fund sehr krank waren und habe sie behalten.

Als Anhang habe ich noch ein paar Bilder angehängt.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg, dass die vielen herrenlosen Tiere ein neues und schönes Zuhause finden können. Ich verfolge im Marktkorb immer wieder die Anzeigen.

Mit freundlichen Grüßen

Julia R.