Sonnenschein und klirrende Kälte am Winterfest im Tierheim

           Hallöchen

Hey Leute,

ich weiß, Reno`s Geschichten auf Facebook stehen hoch im Kurs, mein Frauchen muss sie mir ja auch immer vorlesen, aber heute möchte ich mich mal wieder zu Wort melden.  Eigentlich hatte ich mich mit meinen 14 Jahren schon zur Ruhe gesetzt, aber Frauchen meint ein bisschen Gehirnjogging würde meinen grauen Zellen auch nicht schaden.

Viele von Euch haben uns zu unserem Winterfest besucht, aber für diejenigen, die es aus irgendwelchen Gründen nicht geschafft haben, möchte ich ein bisschen vom Fest berichten.

Vorab möchte ich aber im Namen vom gesamten Tierheim-Team ein großes Dankeschön an alle Spender und Helfer aussprechen, denn ohne euch wäre dieser Tag nicht so gut gelungen.

Auch im Vorfeld sind ja schon viele Arbeiten notwendig, angefangen mit der Planung, die Einteilung der Helfer, dann muss das Tierheim auf Vordermann gebracht werden- Fenster putzen, Wege säubern, aufräumen- Rindenmulch wurde in den Außengehegen verteilt, die einzelnen Stände aufgebaut und noch vieles, vieles mehr. Schon Wochen vor dem Fest wurden viele tolle Sachpreise für die Tombola gesammelt und dann in etlichen Stunden total hübsch verpackt.

 

          Pfote drauf!

 

All das wäre ohne fleißige Helfer nicht zu schaffen.
Herzlichen Dank an Euch!
Ihr seid einfach super!

 

 

 

Doch nun zum Fest:
Obwohl die Sonne so herrlich warm auf mein Fell schien, war es am Festtag bitterkalt. Die zweibeinigen Gäste konnten sich ja mit heißem Glühwein von Innen wärmen, wir Vierbeiner mit kurzem Fell mussten da schon in ein warmes Wintermäntelchen schlüpfen. Toffee und Adreu’ hatten sich für ein leuchtendes Blau entschieden.

 

 

Aber Spaß gemacht hat es trotzdem jedem. Es war ja auch so aufregend, jede Menge Düfte in der Luft und hier und da gab`s ein paar Leckerchen und freudige Liebkosungen von den Tierheim Mitarbeitern. Sind sie doch immer sehr erfreut, wenn ehemalige Tierheimbewohner zu Besuch kommen.

 

               ” Die 4 A`s”

 

Über den Besuch von Alina und Ayco mit ihrer Familie freute sich mein Frauchen besonders, denn Alina war bis Weihnachten noch bei uns auf Pflege, da ihre Rute teil-amputiert wurde. Aber jetzt geht es ihr wieder so richtig gut. Die „4 A`s“ nennen sie sich, da Frauchen und Herrchens Vornamen auch mit dem Buchstaben „A“ anfangen. Ein tolles Quartett!

 

 

 

 

 

 

Unsere jetzigen Bewohner schauten interessiert aus den Zwingern und so manche Fellnase versuchte mit den Besuchern vorsichtig Kontakt aufzunehmen.

 

 

 

 

Um die Mittagszeit schien im Tierheim kein durchkommen mehr, so viele Gäste kamen zu Besuch. Im Cafe`gab es wieder ein riesiges Salatbüfett, dazu gegrillte und vegetarische Gerichte und jede Menge Kuchen.
Vielen herzlichen Dank an alle Salat- und Kuchenspender.
Es schmeckte alles wieder soooo lecker, das am Abend kaum noch etwas übrig war.

      

An den Ständen gab es schöne Dinge zu kaufen und dazu konnte man sich über das Tierheim, seine Bewohner oder über ganz allgemeines wie Ernährung, Hundeschule, Mitglied werden, Patenschaften, usw. informieren.

   

Der absolute Renner war natürlich die Tombola. Es gab so viele tolle und wertvolle Preise zu gewinnen, da hatten unsere Losverkäufer jede Menge zu tun. Am Nachmittag waren alle Lose verkauft. Ja und wer traurig war über seine Nieten, der durfte sich bei Kerstin und ihrem Team noch einen Trostpreis abholen.

Viele nette Gespräche wurden geführt, von ehemaligen Tierheimbewohnern berichtet und obwohl es am Dachboden dabei sehr eng zuging, haben sich alle Fellnasen von ihrer besten Seite gezeigt und sich ganz artig vertragen.

 

Zahlreiche neue Freundschaften wurden geknüpft. Auch unter den Fellnasen, was aber nicht immer glückte. Der kleine Balu versuchte mit Leo anzubändeln. Und er gab wirklich alles, aber Leo hatte nur Augen für Frauchen`s Bratwurst.

 

 

 

 

Auch Toffee ließ die Bratwurst keine Ruhe. Ach wie gerne hätte sie da mal rein gebissen.

 

 

 

 

Das Seniorentrio Agathe, Edmund und Kurt kamen auch mit ihrer Familie vorbei.

 

 

 

 

 

Und unsere Stammgäste waren natürlich auch wieder da!

 

 

 

 

 

 

 

Lana hatte ihre Freundin Hermine im Schlepptau. Ihr kennt Lana vielleicht noch, sie stand Model für unseren letzten Kalender 2018.

 

 

 

 

 

Eine unserer treusten Seelen ist Ronja. Das hübsche Mädchen ist nun auch schon 11 Jahre und kommt seit sie klein war regelmäßig zu unseren Festen. Da gab es erst mal ein Leckerchen, was sie genüsslich und in aller Ruhe am Dachboden verspeiste.

 

 

 

Leika hieß im Tierheim Yarissa.
Sie lebt seit 5 Jahren in ihrer neuen Familie.

 

 

 

 

Jason lebt seit 4 Jahren in seiner neuen Familie. Was für ein stattlicher Bursche aus ihm geworden ist. Der macht mir glatt Konkurrenz bei den Damen. Naja, meine Macho-Zeit ist eh vorbei, heute will ich eigentlich nur noch meine Ruhe haben, zumindest vor den ganz jungen und wilden Mädels.

 

 

Lana feierte am Fest ihr Jubiläum bei uns, denn sie durfte vor 1 Jahr auf den Tag genau das Tierheim verlassen und in ihre neue Familie einziehen.

 

 

 

 

Die süße Lilly trug auch ein Mäntelchen weil sie kürzlich erst kastriert wurde. Stellt euch vor, die arme Maus musste ins Tierheim einziehen, weil sich in ihrer Familie ein Baby ankündigte.  Aber jetzt ist sie bei ihrem neuen Frauchen überglücklich, denn da wird sie geliebt und darf überall mit hin, sogar an Frauchens Arbeitsplatz.

 

 

 

Ronja fand unsere Katzen super interessant, sie konnte gar nicht mehr von ihnen lassen. Am liebsten wäre sie mal ins Zimmer hinein gegangen um Hallo zu sagen. Aber die Türen sind an Festtagen immer verschlossen, nicht das noch eine Mieze im Getümmel verloren geht.

 

 

 

 

Hailie hatte genug von der Kälte und nutzte die Gelegenheit für ein kurzes Päuschen auf dem kuscheligen Sessel, um sich aufzuwärmen.

 

 

 

 

Auch der schönste Tag geht zu Ende und so ließen sich Gismo und Ultimo im warmen Körbchen von Ewald zum Auto tragen.

 

 

 

 

Als es ruhiger wurde, machten es sich auch die Miezen im Katzentrakt gemütlich.

 

Nur die fleißigen Leute vom Tierheim  waren noch mit aufräumen beschäftigt.

 

So ihr Lieben, es waren natürlich noch viele weitere Gäste zu Besuch, aber wenn ich über jeden Einzelnen berichten würde, dann wäre ich in 14 Tagen noch noch nicht fertig . Also nicht böse sein, wenn ich den ein oder anderen nicht erwähnt habe.

 

 

 

 

Ich werde meine alten Knochen nun  auf mein kuscheliges Kissen zur Ruhe legen. Genug Gehirnjogging für heute.

Bis zum Sommerfest.

Euer Kalli