Sommerfest 25.Juni 2017

Herrliches Wetter und viele Besucher beim Sommerfest im Tierheim

Liebe Tierfreunde,

jetzt habt ihr lange auf meinen Bericht warten müssen, sorry, aber ich gehöre mit meinen 13 Jahren nun schließlich auch zu den Senioren und da geht vieles nicht mehr so flott mit den Pfoten. Mein Frauchen meint das mein Gehör auch schon in Mitleidenschaft gezogen wäre. Ich weiß gar nicht was sie damit meint???

Nun aber zu unserem Fest:

Am Sonntag, den 25. Juni war wieder mal was los im Tierheim. Gut das es im Michelsrombacher Wald liegt, so stört niemanden das laute Begrüßungs- Gebell. Viele Besucher kamen teils auch wieder mit ihren vierbeinigen Freunden zum Sommerfest. Unsere beiden Welpis Lilly und Beti waren ganz schön aufgeregt. So einen Trubel hatten sie noch nicht erlebt. Neugierig schauten sie durch die Gitter und hofften auf viele Streicheleinheiten.

   

Für das leibliche Wohl war wie immer mit leckeren Grillspezialitäten, selbstgemachten Salaten sowie Kaffee und einem großen Kuchenbüffet gesorgt. Unsere Helfer hatten alle Hände voll zu tun.

     

    

  

Bei herrlichem Wetter mit viel Sonnenschein fühlten sich die Besucher sehr wohl und machten es sich auf der Spielwiese vor der Kleintiervilla gemütlich.

   

Die Kinder konnten dort viele verschiedene Spiele ausprobieren und schöne Sachpreise gewinnen. Das Kinderschminken fanden auch alle ganz toll.

Egal ob beim Dosenwerfen oder beim Sackhüpfen, alle hatten ihren Spaß.

Und zwischendurch gab es dann noch ein leckeres Eis.

Am Flohmarkt konnten die Gäste wieder das ein oder andere Schnäppchen erhaschen.

  

Das Glücksrad von Circus Ikarus drehte sich oft an diesem Tag und bescherte so manchem Besucher eine kleine Überraschung.

 

 

 

 

So manche Freundschaft wurde zwischen den Menschen und den vielen Fellnasen geknüpft. Egal wie groß oder klein sie waren, alle verstanden sich recht gut miteinander und es gab kaum ein knurren oder bellen zu vermelden.

 

 

 

 

Auch am Bastel- und am Hundestand war einiges los. Viele Leute kauften ihren Lieblingen neue Körbchen, Leinen, Decken oder die besonders gut riechenden Leckerlies.

Bob und Daisy aus dem Hersfelder Tierheim gefiel es bei uns gut und sie machten es sich gleich erst mal gemütlich und testeten die Körbchen aus, bevor Frauchen vielleicht das Falsche einkauft.

   

Manche wollten auch nur eine Beratung über Ernährungs- oder Erziehungsmethoden, Hundeschule  oder andere Dinge.

Im Katzentrakt waren alle Türen geschlossen, damit die Stubentiger nicht abhauen konnten. So konnten die Gäste unsere Samtpfoten nur durch die Glasscheiben betrachten.

 

 

 

 

Im Büro die hübschen Mädels waren gut drauf und freuten sich über jeden ehemaligen Schützling, der wieder mit seinen Leuten zu Besuch kam.

 

Auch unsere Fotografin Kerstin Junker hatte wieder viel zu tun und brachte vollen Einsatz, wie man sieht. Man war die froh, dass es jetzt nicht regnete. Sie freute sich sehr über das schöne Wetter, denn so konnte sie draußen die Fotos machen, das macht doch auch viel mehr Spaß.

  

Na und die Ergebnisse haben sich doch gelohnt, sie ist eben eine spitzen Fotografin.

Auf einmal kam ein Reiterclub vorbei und die hatten alle Hunger und Durst. Die Pferde konnten sich auf unserer neuen Trainingswiese ausruhen und durften auch gleich mal Model stehen.

  

Unsere Hundetrainerin, die Tierheimleitung und ihre Stellvertreterin wollten schon immer mal auf so einem großen Pferd sitzen.

 

 

 

 

Spike, der  aus dem Alsfelder Tierheim stammt, wollte gegenüber dem Tierheim bei Heiko Anschütz die Degilitygeräte austesten. Auf dem Trainingsplatz gibt es viel zu sehen und auszuprobieren.

Auch Mailo fand Gefallen daran.

 

Die haben da auch eine richtig schnukkelige, gemütliche Chillecke eingerichtet.

 

 

 

Auf dem Dachboden zeigte Libra was sie so alles drauf hat. „Rolle rückwärts, seitwärts, Sitz, usw….“ In meinen jungen Jahren habe ich das auch beherrscht, aber jetzt machen das meine ollen Knochen nicht mehr mit.

 

 

 

 

 

Am Nachmittag wurde die Kinderspielwiese kurz unterbrochen um einige Tiere- besondere Sorgenkinder des Tierheimes- unter dem Motto „Herrchen gesucht“ vorzustellen. Unsere Hundebeauftragte stellte einige Hunde vor.

      

Die kleine Neila musste ihre Tierpflegerin vor lauter Aufregung und Freude erst mal knutschen.

 

 

 

 

 

Mein Frauchen stellte anschließend einige Katzen vor, die schon lange im Tierheim sitzen oder als Notfall gelten. Alle Miezen zeigten sich von ihrer besten Seite in der Hoffnung, dass vielleicht jemand unter den Gästen ist, der sich abrupt in sie verliebt.

 

Bea hatte sich herausgeputzt und extra ihren hübschen Halschmuck angelegt.

Emily trug heute rosa.

  

Karla fühlt sich in ihrer neuen Familie pudelwohl und liebt die Kinder.

Ich glaub die beiden waren extra beim Friseur und haben eine Dauerwelle machen lassen. Zwischendurch musste erst mal der Durst gelöscht werden.

Am Ende des festes wurden Ultimo und Gismo  nach Hause getragen.

Paulina und Cora spielten noch einen Moment und als dann Ruhe im Tierheim einkehrte legten sie sich schlafen.

   

Auch Lissy war müde.

 

 

 

 

Und im Katzentrakt wurde es auch ganz stille, nur noch ein leises zufriedenes Schnurren war zu hören.

 

 

Nach dem Fest waren nicht nur die Fellnasen, sondern auch die Helfer müde, aber immer noch gut gelaunt. Schließlich freuten sie sich über den gelungenen Tag. 

 

 

 

 

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich auch im Namen aller Tierheimbewohner und des gesamten Tierheim-Teams bei allen Spendern, Helfern und Gästen bedanken. Ohne eure Hilfe wäre dieser Tag nicht so gelungen.

Wotan ging in seine Hütte und ich mach jetzt auch Feierabend, fällt mir auch nichts mehr ein.

 

 

 

Euer Kalli