Rüde Bud als Tierkalender-Star ( von Steffen Standtke)

Kerstin Junker fotografierte für die dritte Ausgabe des Kalenders

des Tierheims Fulda-Hünfeld

Bud ist ein ganz schönes Schwergewicht. Aktuell wiegt der Cane-Corso-Rüde knapp 50 Kilo. Kaum zu glauben, dass dieser prächtige Hund nur Haut und Knochen war, als er im März im Tierheim Fulda-Hünfeld ankam. Nun ziert Bud das September-Motiv des inzwischen dritten Kalenders des Tierheims. Sein Erlös soll helfen, die Arbeit des Tierheims zu finanzieren. Bilder und Layout stammen von der Fotografin Kerstin Junker aus Unterleichtersbach.

Bud bei seiner Ankunft im Tierheim

Vieles aus Buds Geschichte liegt im Dunkeln, aber es muss ihm für lange Zeit schon nicht gut gegangen sein. Das TH Fulda-Hünfeld bot ihm einen Platz an, nachdem der große Rüde auf seiner vorherigen Pflegestelle nicht bleiben konnte. Bud wieder aufzupäppeln war nicht leicht, denn er hatte einige gesundheitliche Baustellen. “Als Bud ins Tierheim kam, war er klapperdünn und das Aufstehen fiel ihm schwer. Es fehlte nicht nur an Kraft und Muskeln, sichtbar war auch am Skelett etwas nicht in Ordnung”, schreibt die Hundebeauftragte und 2. Vorsitzende des Tierheim-Vereins, Eva Ziehe, die den Hund lange betreute.

Aber Bud hat ein Kämpferherz. Medikamente, Physiotherapie, intensive Fürsorge und viel Liebe brachten ihn wieder auf die Beine. Allmählich holte er wieder an Gewicht auf und gewann seine Lebensfreude zurück. Noch ist er nicht vollständig fit, und das Hunde-Einmaleins muss der Prachtbursche auch noch lernen. “Aber es gibt jetzt Menschen, denen all das egal ist, die mit ihm durch dick und dünn gehen wollen und wo er endlich ankommen darf”, freut sich Eva Ziehe. Denn Bud bekommt ein neues Zuhause bei Simon Wagner, der den gutmütigen Rüden als Gassigänger im Tierheim kennengelernt hat.

Im Bild die Fotografin Kerstin Junker mit Tierheim-Ehrenamtlerin Silvia Pietrek, Bud und seinem neuen Besitzer Simon Wagner.

Auf Schicksale wie das von Bud macht der Tierheimkalender nun schon im dritten Jahr aufmerksam. Die Tiere stehen stellvertretend für unzählige Hunde, Katzen und Kleintiere, die jedes Jahr im Tierheim landen. Sie zu ernähren und zu betreuen erfordert für die Einrichtung einen hohen finanziellen Aufwand. Da die Unterstützung der Kommunen und Städte bei weitem nicht ausreicht, ist sie auf Spender und Sponsoren angewiesen.

Und auf die Einnahmen aus dem Kalender. Werbepartner haben seinen Druck finanziert, Ehrenamtler wie Kerstin Junker haben ihn mit Leben gefüllt. So kommt der gesamte dem Tierheim zugute. Bereits im April dieses Jahres begannen die Shootings. Fünf Tage fotografierte Kerstin Junker für den Kalender, denn sie nimmt sich für jedes ihrer Modelle viel Zeit. “Es ist jedesmal spannend und herzergreifend zugleich, die Tiere auszuwählen. Jedes Einzelne erzählt eine Geschichte und ist eine große Persönlichkeit. Das einzufangen, ist mein Anliegen”, erklärt die Fotografin.

Bud bedankt sich bei Kerstin Junker für ihren Einsatz

Der Kalender ist zum Preis von 10 € im Tierheim erhältlich. Weitere Verkaufsstellen entnehmen sie bitte der Homepage sowie Facebookseite des Tierheims.

Am 24. November findet beim Garten-Center Dehner in Eichenzell von 10 bis 16 Uhr ein „Fotoshooting für Fellnasen“ mit Kerstin Junker zugunsten des Tierheims mit Kalenderverkauf statt.