Dunja (Pflegestelle) vermittelt 29.07.17

Placeholder

Hütehund-Mix Hündin kastriert geb. 8. 2012 SH:50 cm

   

Beschreibung des Tieres

20.06.2014

  • Rasse: Hütehund-Mix
  • Geschlecht: Hündin, kastriert
  • Alter: geb. 8. 2012
  • Schulterhöhe: ca. 50 cm

Die wunderschöne Dunya kam als sehr scheue Hündin zu uns, da sie nie irgendetwas anderes kennengelernt hatte außer einem Tierheim. Außerhalb des Zwingers allerdings macht ihr noch vieles Stress. Manchmal läuft sie bereits recht entspannt an der Leine, im nächsten Augenblick sperrt sie aber und würde sich auch aus dem Halsband ziehen und fliehen. Sie zeigt, dass sie Bindung aufbauen kann, Geduld heißt hier das Zauberwort. Die liebe und sanfte Hündin muss noch so viel lernen. Sie versteht sich bisher mit jedem Hund, deshalb wäre ein sicherer Ersthund, an dem sie sich manches abschauen kann, sehr hilfreich.

Dunja lebt nun auf einer Pflegestelle:
Als Dunja ankam beschnüffelte sie neugierig alle Ecken im Garten, aber sie war sehr schreckhaft und rannte beim kleinsten Geräusch zur Haustür rein. Im Haus selbst war sie sicherer. Jede schnelle Bewegung oder laute Geräusche bereiteten ihr Stress. Mittlerweile hat sie an Sicherheit gewonnen und geht auch alleine- ohne ihre Hundekumpels- in den Garten, rennt freudig umher und fordert manchmal zum spielen auf.

Dunja hat sich  gut eingelebt und orientiert sich sehr an unserem großen Hund, da er ihr Sicherheit gibt. Mit den Katzen hat sie auch keine Probleme. Sie fährt gerne im Auto mit, ist stubenrein und im Haus ein ruhiger und unkomplizierter Hund.

Spaziergänge an Straßen und in Wohngebieten bereiten ihr immer noch Stress, aber sie läuft mittlerweile am Geschirr bei Fuß und kommen ihr unbekannte Dinge (z.b. Jogger, Reiter, Fahrräder, usw.…) entgegen, ist sie noch sehr angespannt, aber mittlerweile gut führbar geworden. Vor lauten und großen Autos hat sie noch Angst. Dagegen läuft sie im Wald und Feld an langer Laufleine schon viel entspannter, schnüffelt und sucht gerne nach versteckten Leckerlies.

Seit April 2016 besucht Dunja die Hundeschule im Tierheim und geht auch zum Degility. Man merkt sichtlich, wie gut ihr dies tut. Sie wird selbstsicherer und baut mehr Bindung zu ihrem Menschen auf.

Es wird noch ein langer Weg, aber ein Weg, der sich lohnen wird, denn man erkennt langsam auch die andere Seite, die noch in ihr steckt und eigentlich raus möchte. So sucht sie mittlerweile immer öfter von sich aus Kontakt, möchte gestreichelt werden oder kommt freudig herbei, um angeleint zu werden. Dunja lässt sich auch alles gefallen, so z.b. das Fell bürsten oder die Pfoten abwaschen. Auch beim Tierarzt ist sie ganz lieb.

Wir denken, dass sie in ihrem Leben wohl nie richtig Kontakt zu den Menschen hatte, um zu lernen, dass man ihnen vertrauen kann. Das hat sich nun geändert, damit Dunja stressfreie und glückliche Jahre verbringen kann. Wer sich für die hübsche Hündin interessiert, muss also viel Zeit einplanen. Auch schon im Vorfeld vor der Übernahme, damit sie ihre neuen Menschen und ihr Zuhaue in Ruhe kennen lernen kann, bevor sie in ihr „ neues Leben“ startet. In ihrem neuen Zuhause sollte es nicht hektisch zugehen, Kinder sollten schon älter sein und das scheue Wesen Dunyas verstehen und respektieren können. Ein abgesichertes Grundstück wäre ideal sowie ein geregelter Ablauf, der ihr Sicherheit gibt. Auch durch Hundesport, z.b. Aggility würde sie noch mehr Selbstsicherheit bekommen. Sie ist eine lauffreudige, schnelle und aktive Hündin.