Planung für Gassigeher

6. 8. 2022

Liebe Mitglieder, Interessenten und Unterstützer unseres Tierheims,

uns erreichen täglich Anfragen, wann wir denn endlich wieder das Gassigehen anbieten können. Wir zerbrechen uns schon seit längerer Zeit den Kopf, wie dies wieder ermöglicht werden kann. Leider zeigt sich seit der Pandemie deutlich, aber auch bereits zuvor, ein beunruhigender Trend ab, mit dem wir und auch alle anderen Tierheime stark zu kämpfen haben: wir haben immer weniger Hunde im Bestand, die unkompliziert an unerfahrene Gassigeher oder Familien ausgehändigt werden können. Ein Großteil der Hunde braucht Menschen, die Erfahrung im Führen schwieriger oder sehr scheuer Hunde haben und die bereit sind, sich intensiv einer vorherigen Einweisung zu unterziehen. Eine einfache Gassigeherschulung, wie wir sie schon seit 2018 angeboten haben, reicht da nicht mehr aus. Als Familie ab und zu mit Kindern mal vorbeizukommen wird zukünftig nicht mehr umsetzbar sein.

Dies ist für uns natürlich besonders dramatisch, da wir seit Jahren gegen das Stigma kämpfen, dass es im Tierheim nur schwierige Hunde gibt. Natürlich gibt es die unkomplizierten Kandidaten auch noch, allerdings relativ wenige, so dass Interessierte eher frustriert wären, wenn auf zahlreiche Gassigänger nur eine handvoll Hunde aufgeteilt werden können. Lange Wartezeiten und geringe Möglichkeiten zum Zug zu kommen wären die Folge. Diese Enttäuschung wollen wir den Menschen, die in bester Absicht kommen, nicht zumuten.

Aktuell feilen wir an Konzepten, die sich zum einen an erfahrene Hundeführer richten, die sich dann gezielt mit einzelnen Hunden beschäftigen. Vor allem aber an Personen, die sich zutrauen, mit Hunden mit vorhandenem Aggressionspotential zu arbeiten. Zum anderen möchten wir auch für hundeinteressierte Anfänger eine Möglichkeit einrichten, damit sie herausfinden können, ob und in welchem Umfang ihnen der Umgang mit Hunden liegt. In jedem Fall wird es notwendig sein, dass man sich vorher überlegt, ob man in der Lage ist, regelmäßig z. B. einmal pro Woche das Tierheim zu besuchen, auch um allmählich die eigenen Fähigkeiten auszubauen. Das bedeutet für uns natürlich ein Mehr an Aufwand und wir müssen überlegen, wie das gestemmt werden kann.
Wir sind im Austausch mit anderen Tierheimen, die bereits Erfahrungen mit verschiedenen Ansätzen haben und hoffen, bald unser eigenes System vorstellen zu können, das man dann auch ggf. nachjustiert.
Viele Grüße
Ihr/Euer Tierheim-Team