Lassen Sie Ihren Hund in der Sommerhitze nie im parkenden Auto

Hitzschlag

Da Hunde ihren Körper durch Hecheln und nicht durch Schwitzen abkühlen, besteht das Risiko für einen Hitzschlag schon nach wenigen Minuten starker Überhitzung. Übermässiges Hecheln kann zusätzlich auch eine Reihe von Stoffwechselproblemen zur Folge haben, die ohne entsprechende Behandlung zum Kreislaufzusammenbruch führen und sogar lebensbedrohlich sein können.

Wo Hunde besonders gefährdet sind

Bei heissem Wetter können Hunde leicht einen Hitzschlag erleiden. Dabei sind Hunde mit langem oder schwarzem Fell besonders empfindlich. Rassen mit verkürztem Fang, wie der Mops oder der Pekinese sowie übergewichtige Hunde oder Hunde mit Herzleiden sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt. Nicht nur bei sehr hohen Temperaturen, sondern auch nach grossen körperlichen Anstrengungen ist ein Hitzschlag möglich. Der bei weitem häufigste Grund für einen Hitzschlag ist allerdings das Zurücklassen von Hunden in geparkten Autos an warmen Tagen.

Das Auto wird zum Backofen!

Die meisten Menschen sind sich gar nicht bewusst, wie schnell die Temperatur in einem Fahrzeug bei sonnigem Wetter ansteigen kann. Die Karosserie heizt sich in der Sonne sehr schnell auf und wird so zu einer Art Backofen. Geschlossene Fenster begünstigen dies gleich doppelt: Sie lassen die Sonnenstrahlen ins Innere des Fahrzeugs, jedoch nicht wieder hinaus („Treibhaus-Effekt”). Ausserdem verhindern sie das Einströmen frischer Luft und damit jegliche Abkühlung.

Bei warmem Wetter und hoher Luftfeuchtigkeit kann die Temperatur in einem direkt in der Sonne geparkten Fahrzeug bei geschlossenen Fenstern um mehr als 1°C pro Minute ansteigen. Unter diesen Umständen kann die Temperatur für Tiere, die in einem Auto eingesperrt sind, innerhalb sehr kurzer Zeit unerträglich werden. Die Erwärmung des Fahrzeugs verläuft etwas langsamer, wenn der Himmel bewölkt ist, der Wagen im Schatten geparkt wird und die Fenster geöffnet sind. Dennoch bleibt der Aufenthalt im Auto bei warmem Wetter für Ihren Hund ein Risiko. Auch während der Fahrt ist eine gute Luftzirkulation unerlässlich, besonders wenn der Hund zwischen Rücksitz und Heckscheibe mitfährt.

Was können Sie im Notfall tun?

Ein Hund, der einen Hitzschlag erlitten hat, ist sehr schwach, vielleicht sogar bewusstlos und atmet schwer. Sein Zahnfleisch kann stark gerötet sein, und seine Körpertemperatur ist extrem erhöht. Befindet sich ein Hund in diesem Zustand, handelt es sich um einen Notfall, der die sofortige Behandlung durch einen Tierarzt erforderlich macht. Gleichzeitig sollte umgehend versucht werden, die Körpertemperatur des Tieres zu senken.

Sie können das Leben Ihres Hundes retten, wenn Sie ihn im Falle eines Hitzschlags vorsichtig abkühlen, zum Beispiel durch Bespritzen mit Wasser oder durch Auflegen feuchter Tücher. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie ersatzweise Eis oder gefrorene Lebensmittel auf den Körper des Tieres legen. Diese sollte man jedoch zunächst in ein Handtuch oder einen Lappen einwickeln, um Hautverletzungen zu vermeiden. Ihr schnelles und überlegtes Handeln kann über Leben und Tod Ihres Hundes entscheiden. Nachdem Sie Erste Hilfe geleistet haben, müssen Sie ihn umgehend in eine Tierarztpraxis bringen. Versuchen Sie nicht lange, das Problem ohne fremde Hilfe zu lösen. Während der Fahrt zum Tierarzt können Sie noch weitere Eispakete auflegen. Achten Sie aber darauf, dass der Körper nicht zu stark abkühlt.

Vorsichtsmaßnahmen

Aufgrund der Risiken bei Hitze im geparkten Auto ist es sicherer, wenn Sie Ihren Vierbeiner zu Hause lassen. Dort wird er sich auch viel wohler fühlen. Falls es sich nicht vermeiden lässt, den Hund für kurze Zeit im Wagen warten zu lassen, beherzigen Sie die folgenden Vorsichtsmassnahmen:

Parken Sie im Schatten, und legen Sie ausserdem ein Handtuch , eine Decke oder eine Sonnenschutzmatte über die Windschutzscheibe bzw. über die der Sonne zugewandten Fensterscheiben.

Lassen Sie immer die Fenster geöffnet, damit für eine ausreichende Belüftung des Fahrzeugs gesorgt ist. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Hund nicht aus dem Auto springen kann. In ein geöffnetes Fenster sollten Sie ein Belüftungsgitter einpassen. So kann zwar die Luft zirkulieren, der Hund das Auto aber nicht verlassen.

Stellen Sie eine mit Trinkwasser gefüllte Schale ins Auto, so dass Ihr Hund mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist.

Lassen Sie den Hund nie länger als 10 Minuten allein.

Lassen Sie Ihren Hund in der Sommerhitze nie im parkenden Auto