Feedbacks
Stand 22. Juni 2014

Damit wir neue Feedbacks einstellen können, müssen wir die älteren leider löschen, da sonst die Seite überlastet wäre. Schicken Sie uns doch einfach ein neues Feedback zu. Wir freuen uns!

Übrigens werden alle  Feedbacks ausgedruckt und sind in einer Mappe anzuschauen, welche im Tierheim ausliegt!

Herzlichen Dank
Ihr Tierheim-Team

 Feedback Rossini-Alena

 Feedback Emil


   
Juni 2014
   
Piro und Roy (2 FIP-Kater) - meine Babybären, meine Sternchen - meine Jungs

Liebes Tierheim-Team, 

Piro, FIP-positiv und mittlerweile 2 Jahre alt, habe ich im Januar zusammen mit seiner Schwester Piroschka zu mir geholt. Leider ist meine Kleine Anfang Februar über die Regenbrücke gelaufen. Da Piro zu dieser Zeit noch relativ scheu war und sich nicht anfassen lassen wollte, hatte ich mir große Sorgen um ihm gemacht. Ich hatte Angst, dass er den Tod seiner Schwester nicht gut verkraftet und sich mehr einigeln würde.
Zum Glück ist aber das Gegenteil passiert. Mein Piro wurde immer zutraulicher und hat Körperkontakt gesucht. Zuvor hatte er oft mit seiner Schwester eng aneinander geschlungen in einem Körbchen geschlafen -  nun kam er mehr und mehr zu mir. Er ließ sich zuerst gerne kraulen und kam dann sogar mit im Bett schlafen. Wir beide haben mittlerweile eine sehr enge Verbindung, auch dadurch dass wir vieles zusammen durchgestanden haben.          
             Einige Wochen nach Piroschkas Tod habe ich Roy, ebenfalls FIP-positiv und 3 Jahre alt, ein Zuhause gegeben. Die beiden waren früher schon einmal im Tierheim zusammen und hatten sich relativ gut verstanden - daher hoffte ich, dass sie gute Freunde werden würden. Anfangs jedoch sah es gar nicht danach aus. Die beiden haben sich gemieden, wollten keinen Kontakt und Roy hat sich nur oben auf Schränken versteckt. Mit der Zeit hat er sich ebenfalls zu einem echten Kuschelbär entwickelt und mit Piro kommt er auch gut aus. Manchmal kämpfen sie spielerisch miteinander, aber dann gibt es auch wieder Zeiten, zu denen sie zusammen schlafen oder dem andern das Fell schlecken
Piro und Roy sind ganz unterschiedliche Charaktere. Roy ist unternehmungslustig und möchte am liebsten die Welt erkunden. Gerne möchte er am Fenster die Außenwelt betrachten und wartet immer an der Tür. Kleine Ausflüge im Haus hat er auch schon unternommen - schade, dass er durch seine Krankheit nicht heraus kann. Er spielt sehr gerne mit Bällen und kann dann schon mal wild durch die Wohnung toben. Manchmal kommt dann auch Piro dazu und dann gehts wirklich los. Die beiden rennen dann wie wild und haben einen Heidenspaß. Piro dagegen ist tendenziell etwas scheuer und zurückhaltender. Er möchte am liebsten auf Nummer sicher gehen und fühlt sich in seinem gewohnten Umfeld ohne fremde Gäste am liebsten. Er lässt sich von Fremden im Gegensatz zu Roy nicht anfassen und mag lieber eng an mich gekuschelt schlafen.Dafür liebt er Fußball! Wenn ich Fußball schaue, geht er zum Bildschirm und tippt mit der Pfote darauf herum - jeder Spieler, der den Ball hat, ist für ihn interessant.
                        
Beide sind momentan gesund und fressen gut (man könnte auch sagen, zu viel). Piro liebt seine Katzenmilch und die getrockneten Hähnchenfiletstreifen - und auch Roy haut bei Knuspertaschen gerne rein. Gerne verwöhne ich die beiden - sei es mit ihrem Essen, dem Katzenstreu mit Babypuderduft, Spielzeug oder langen Massagen. Ich freue mich sehr, dass die beiden doch ganz zufrieden mit ihrem Zuhause und mit mir scheinen. Geht es meinen Jungs gut, geht es mir auch gut. Immer, wenn ich nach Hause komme, freue ich mich die beiden wiederzusehen und dann wird erst einmal gekuschelt. Oft wache ich auch auf und kuschele erst einmal ganz lange vor dem Aufstehen mit Piro und Roy.
Ich nenne meine Kleinen gerne Schatz, Babybären, Kuschelbären oder meine Sternchen. Aber diese Worte reichen nicht aus, um zu beschreiben, was Piro und Roy mir bedeuten und wie stolz ich auf sie bin. Sie sind mein Anker, meine Familie, meine Babies und mein Herz. Sie bedeuten mir unendlich viel und ich würde sehr viel für die beiden tun. Die letzten Monate waren wirklich sehr schwierig für mich, bedingt durch die Trennung von meinem Noch-Ehemann und dem Umzug. Meine Babybären haben mir in dieser Zeit mit ihrer Liebe viel Kraft gegeben.             
               

Ich hoffe, dass sie noch lange so gesund und munter bleiben und hoffentlich noch viele andere FIP-Katzen ein richtiges Zuhause finden können. FIP-Katzen tragen zwar einen Virus in sich, den man aber ihnen nicht ansieht - sie sind aber ganz normale Katzen. Ich kann nur erneut an alle Tierliebhaber appellieren, solchen Katzen eine Chance zu geben!!

Vielen Dank für die Vermittlung, ich würde mich freuen wenn Sie dieses Feedback veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Melanie G.

   
Camaro geht es gut
   

Hallo, 

Camaro geht es gut, die Zeit vergeht so schnell, nun ist er schon mehr als 3,5 Jahre bei uns. Er hat seine Macken aber das führt man auf die unbekannte "Kindheit" zurück.

Ich habe nie gefragt damals wo er überhaupt gefunden wurde und wann *G* - ich nehme mal an, dass das heute auch niemand mehr weiß;-) ist ja auch nicht wirklich wichtig.

Mir ist nur wichtig das er da ist , habe keinen Tag bereut mir diesen Springinsfeld geholt zu haben.

Viele liebe Grüße und ein freundliches "WUFF"

Petra H. und Camaro

   
Lucy im ersten Urlaub
   
Grüß Gott liebes Tierheim-Team!
Ganz liebe Grüße aus dem schönen Chiemgau:-))
Lucy hat ihren ersten Urlaub mit uns und wir haben eine soooo schöne Zeit mit ihr hier.
Wir wohnen direkt am Tachinger See und unsere Wassermaus hat viel Spaß...jeden Tag schwimmen.
Ich wünsche euch auch eine schöne Zeit bis bald                         K.K. und Lucy.
     
   
   
Mona ist eine bezaubernde kleine Hundedame
   

Liebe Frau Ziehe,

hier ein paar Bilder von Mona.

Sie ist ein ganz bezaubernde kleine Hunddame. Wir kommen gut miteinander aus. Inzwischen hat sich ihr fressen auch gebessert, so dass ich mir keine Sorgen machen muß. Dr. H. hat heute die Fäden gezogen. Alles ist im grünen Bereich und ich hoffe, dass sie noch ein Bischen munterer wir.

Vielen Dank für die Vermittlung und alles Gute Ihre Frau H.

   
Floyd ist zu Hause angekommen
   

Hallo,

wie versprochen senden ich Ihnen ein paar Bilder von Floyd. Er ist zu Hause angekommen! Er ist jetzt mein neuer "Schatten" und folgt mir überall hin. Auch versteht er sich gut mit unserer älteren Katze (Gott sei Dank!!!). Wir sind wirklich glücklich mit ihm. Er hat "lebenslänglich"!

Liebe Grüße

Bettina H.-B.

   
Mai 2014
   
Charlie ist in seinem neuen Zuhause angekommen
   
     

Sehr geehrte Frau Ziehe,


nachdem wir uns eine Weile nicht gemeldet haben, nun  der aktuelle Stand.
Charlie hat inzwischen das Haus als das seine akzeptiert und übernimmt peu à peu den Garten. Hier sind wir aber extrem vorsichtig, weil wir, wenn unsere Tochter nicht dabei ist, befürchten, dass er weiter läuft als er soll.

Insgesamt muss doch gesagt werden, dass er sich zu einem angenehmen Hausgenossen entwickelt hat. Während er die Mädels im Haus mit Begeisterung und Ausdauer umgarnt, hält er sich von den Junges nach Möglichkeit fern. Dies sind eigentlich nur für die notwendigen Übel (Futter, Spaziergänge) nötig und dürfen sonst auch ignoriert werden.
Ab und an reagiert er auf mache Dinge (Schlüssel fällt, Tür schlägt) noch schreckhaft, aber auch hier ist Fortschritt erkennbar.
Wir sind froh und dankbar, dass er in unser Haus gekommen ist.

Herzliche Grüße
Familie B. 

        

P. S. Zeigen die Bilder nicht eine tolle Veränderung?

     
   
Benny hilft beim Umbau mit
   

Hallo Ihr Lieben,

Benny hat sein Bussi bekommen und sollen eins wieder zurück geben. 

Ja, so ein kleiner Hosenmatz bringt Leben in die Bude. Super wenn das mit den lieben Tierchen dann auch harmoniert. Wir sind gesund und müssen es auch bleiben. Jemand muss die Arbeit machen. :)  Der Umbau dauert noch, im Anhang ein paar Fotos von den Räumlichkeiten wie sie im Moment aussehen.

Und nach der Arbeit ganz lange Gassi gehen und dann ein Nickerchen machen.

Bis dann hin ganz liebe Grüße und ein herzliches Wuff

Tschüss

   
Bobby und Nerois- FIP-Kätzchen im neuen Zuhause
   
Hallo!
Hier ein paar Fotos von Bobby und Nerois:-)
Schöne Grüße
Jessica H.
            
   
Katy in ihrem neuen Zuhause
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

dass ich so schnell schon Neuigkeiten losschicke, hab ich ja nicht gedacht.

Wir sind noch keine zwei Stunden im neuen Zuhause und es läuft mehr als gut! :)

                 
   
Wastl lässt grüßen
   
              

Hallo Frau Ziehe,

Wastl macht sich übrigens sehr gut, auch der Rückruf im Freilauf klappt bereits sehr gut. Nur ab und an lässt er sich mit dem zurückkommen noch ein Moment Zeit. Auch seine Unsicherheit wird besser und selbst wenn er Angst hat kommt er direkt zu mir. Anbei ein paar Foto's.
 
Mit freundlichen Grüßen
N.Weber

             
   
Ivy und ihr Frauchen sind ein " Dream-Team".
   

Vor einem  Jahr kam Kitty mit ihrem Partner Hasso und den Babys Ken und Kleo aus sehr schlechter Haltung zu uns ins Tierheim. Umso mehr freut es uns, dass sie nun so ein tolles Zuhause gefunden hat und endlich ein glückliches Hundeleben führen darf. Auch Hasso und Kleo haben ein Familie gefunden.            Zum Feedback: Charly   (Hasso)
                         Kleo in ihrem ersten Urlaub

Lediglich der kleine Ken wartet leider immer noch auf ein Zuhause!

Hallo Eva, 

leider hat es immer noch nicht geklappt vorbei zu kommen. Hoffe, es geht Ihnen allen gut. Ivy und ich sind ein "Dream-Team" - selbst mit der Stubenreinheit klappt es inzwischen schon sehr gut. Damit wir nicht vergessen werden, zwei Bilder im Anhang ..... 

Bis hoffentlich bald,

Margit

   
Sina ist immer dabei
   

Guten Morgen,

endlich finde ich mal die Ruhe, mich kurz zu melden.

Oft hörte ich, dass man von Eingewöhnung beim Hund erst nach 6 Monaten sprechen könne, und ich dachte immer, "wieso, die war doch gleich ganz bei uns", aber jetzt sehe ich doch, dass ´was dran ist.

Sina ist jetzt ganz selbstverständlich bei uns.

Wir haben unseren ersten gemeinsamen 3-Tage-Wanderritt erfolgreich hinter uns gebracht. Egal ab im Wald oder abends im Hotel bzw. einer Privatpension mit "Inhaberinnen-Hund", sie ist einfach dabei. Auch bei einem Trailritt (=Spaßturnier, 15 km Strecke mit Geschicklichkeitsaufgaben) mit einer großen Gruppe mit fremden Pferden war sie dabei, auch bei der Siegerehrung mit rund 100 Leuten, die Rumstehen, Musik und anderen Hunden, mittendrin noch Pferde, sie ist einfach dabei.

Und meine Tochter baut sie noch in ihre Spiele ein :-), siehe Foto....

Nach einigen Übungseinheiten ist ihr Bammel vor Männern sehr viel leichter geworden, aber jetzt arbeiten wir verstärkt am Schutztrieb, denn sie beginnt in manchen Situationen, sich aufzubauen... :-) - das habe ich jetzt von der Stärkung ihres Selbstbewusstseins (kleiner Spaß!, keine Sorge, das bekommen wir auch noch hin). Sie tickt so ganz anders als meine Terrier, es ist spannend, sich da rein zu denken....

Gegenüber anderen Hunden ist sie unverändert perfekt - immer, wenn ich im Büro bin, verabrede ich mich mit anderen Hundebesitzern im Wald, bis zu 10 Hunden toben durcheinander, und Sina ist die Spiele-Königin. Und erntet viel Erstaunen, dass ein Schäferhund so nett sein kann.

So, gleich treffe ich mich mit einer Bekannten zum Ausreiten, sie hat auch 3 Hunde, und dann wollen wir mal sehen, ob wir das Mädchen müde bekommen (=eigentlich unmöglich)....

Viele liebe Grüße

 Annkathrin H. mit Sina und dem Rest des Rudels

   
Uhma ist nun schon 1 Jahr im neuen zuhause
   

Hi!

We have had Uhma for a year now, and I just wanted to send a quick update!

She is so perfect for our family! We love her so much!

Here are a few pictures :)

Uhma and one of her friends!

       
   
Floyd im neuen Zuhause
   

Hallo,
ich wollte nur kurz berichten, dass Floyd gut angekommen ist.

Er ist schon richtig zutraulich und will am liebsten beim Schmusen in uns rein kriechen. Er fordert seine Streicheleinheiten ein! Mit unserer ersten Katze hat er noch keine Freundschaft geschlossen. Die zwei brauchen noch Zeit....
Er ist zwar noch etwas ängstlich, weil ja auch alles neu ist, aber gestern Abend hat er schon mit einem Blatt von einer Pflanze im Wohnzimmer Fangen gespielt. Er ist damit über die Fliesen geschossen und hatte den Schwanz hoch stehen. Das war schön anzusehen!

Liebe Grüße

Bettina H.

   
Rosa (ehem.Olive) hat einen neuen Freund Gismo
   

Liebe Frau Ziehe,

heute senden wir Ihnen endlich die langersehnten Bilder von (Olive), heute Rosa. :) Besonders liebe Grüße auch an die Tierärztin aus Ungarn, welche sie gerettet hat. Trotz vieler Pfützen in der Wohnung und anfänglichen Startschwierigkeiten mit Leine, Gassigehen, Treppenstufen und ähnlicher unbekannter Alltagsdinge, sind wir sehr froh das wir Rosa zu uns geholt haben und möchten keinen Tag mit ihr missen. Wir hatten noch nie so einen verschmusten und anhänglichen Hund, der wie ein Schatten an Frauchen klebt! Unser Ersthund Gismo hat sie sehr gut aufgenommen. Es gab noch nie ein gegenseitiges Knurren oder ähnliches, ganz im Gegenteil, Gismo pflegt und putzt Rosa jeden Tag.

   
        Platz an der Sonne:

Hier bei meiner neuen Familie und meinem Freund Gismo, habe ich endlich einen Platz an der Sonne gefunden, welchen ich laut Frauchen auch sehr verdient habe.
abendliches Ritual:

Wenn Herrchen und Frauchen abends Fernseh schauen, ist dies mein Stammplatz. Herrchen sagt immer "Aber schön auf´s Deckchen!".
          Ofenplatz / schönes Hundeleben:

Im Winter liege ich auch gerne vor dem warmen Ofen. Frauchen hat immer Angst das mir wird dort zu heiß wird und zieht mich weiter weg. Diese Aufregung verstehe ich nicht und rücke wieder ein bisschen näher wenn sie wegschaut.
Wintergassi:

Schnee in der Rhön kenne ich nun auch. Ist mir aber eindeutig zu kalt. Deshalb trage ich mein Mäntelchen.
         
          

Rosa:

Hier schlafe ich in der Nacht mit Gismo. Bis uns Frauchen morgens als erste begrüßt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Familie B., Gismo & Rosa

   
Nelly  -anfangs unscheinbar und nun eine aufgeweckte Katze
   

Herzliche Grüße sendet Euch allen die mich bis zu meiner Vermittlung am 19.04.14 so gut versorgt haben Eure Nelly; da ich jetzt ein neues zuhause habe mit gaaaaanz vielen Schlafplätzen und 2 lieben Dosenöffnern fühle ich mich wohl wie Ihr sehen könnt.

Wer mich mal besuchen will ist jederzeit herzlich willkommen.

Hallo liebe Mitarbeiter vom Tierheim,

Eure, ----- nein unsere Nelly hat sich ganz schön gemausert, von der  unscheinbaren Katze die wir im Tierheim gesehen haben, die unten auf dem Boden lag und sich um nichts gekümmert hat und aussah als ob sie kein Wässerchen trüben kann, ist sie zu einer aufgeweckten Katze geworden. 

Am Samstag als wir sie holten ist sie sofort im Schlafzimmer verschwunden und hat es sich im Bett gemütlich gemacht; am Abend haben wir sie über`s Futter nach unten ins Wohnzimmer gelockt, wo sie dann auf der Couch im Kuschelkörbchen Platz genommen hat. Am abend ist sie mit uns ins Schlafzimmer gegangen wo sie ihr zweites Kuschelkörbchen, in dem ich sie auch nach hause transportiert hatte, gefunden hat und dort hat sie die Nacht geschlafen; seitdem ist sie nicht mehr ins Bett gegangen ( was ja auch i.O. ist )
Den Kratzbaum im Wohnzimmer hat sie sofort benutzt genauso wie die Katzentoilette. Für ihre 8 J. und ihre Augenverletzung ist sie eine muntere, lebensfrohe, flinke Hausgenossin geworden. 

Wir hoffen, das wir noch viele Jahre Freude an der Nelly haben dürfen,
mit freundlichen Grüßen

Ursula und Reinhard Sch.

   
April 2014
   
Sokrates heißt nun Wastl
   
  

Guten Tag liebes Tierheim-Team,

Wastl (ehemals Sokrates) hat sich bereits innerhalb kurzer Zeit gut eingelebt. Er liebt es Tagsüber bei gutem Wetter den Tag mit seinem zweiten Frauchen auf der Terasse zu verbringen. Aber auch lange Spaziergänge findet er einfach klasse.  Anbei ein paar Foto's. 

Mit freundlichen Grüßen

N.W.

     
   
Oma Heidi beim Osterspaziergang
   

Liebe Frau Ziehe,
was lange währt wird endlich gut.!!!

Die herzlichsten Grüße von einem Osterspaziergang mit Heidi und Amy am Haimberg.Wir fühlen uns sehr wohl uns geht es gut.

Hier ein paar Fotos von (uns) den beiden.

Ganz herzliche Grüße von uns allen

Bis bald.

Gaby St.

   
Sigfried und Susi grüßen aus ihrem neuen Zuhause
   
                       

Hallo liebes Team vom Tierheim Fulda - Hünfeld e.V.,

wir wollten Euch sagen das die 4 Wellensittiche die wir von Euch bekommen haben sich sehr gut eingelebt haben, sie wurden von den anderen Nymphensittichen herzlich aufgenommen und genießen jeden Tag in unserer großen innen und außen Voliere. Das könnt Ihr auch auf den Fotos sehen.

Auch Siegfried und Susi haben sich gut eingelebt, Susi bestaunt schon die Nistkästen der anderen Vögel. Fotos davon folgen noch.

Alles gute Euch weiterhin noch wünschen Fam. Sch. aus der Rhön

   
Luna ( ehem. Sally) entwickelt sich prächtig
   
             

Hallo Frau Ziehe,

anbei finden Sie 2 aktuelle Bilder von Luna. Sie ist zur Zeit läufig und muss an der Leine bleiben, da wir gerade die sehr "heiße" Phase durchlaufen. In einigen Wochen werde ich sie dann kastrieren lassen. Ansonsten entwickelt sie sich prächtig - sie liebt es, mit anderen Hunden herumzutollen und verträgt sich auch mit jedem Hund (egal ober Rüde oder Hündin). Im Haus ist sie ruhiger geworden, d.h. sie macht nicht mehr so viel kaputt, wie es anfangs noch der Fall war ...das aber auch nur, wenn sie alleine gewesen ist. Ja, und sie hat nun bereits 1,5 kg zugenommen und wiegt fast 11 kg! Mit Leckerchen kann man bei ihr eh (fast) alles erreichen. Man muss wirklich alles Essbare vor ihr in Sicherheit bringen - der kleine Hund scheint fast nur aus Magen zu bestehen...  Auch der Rückruf klappt jetzt besser, ich übe nach wie vor mit ihr an einer Schleppleine. Sind andere Hunde dabei, kann sie problemlos ohne Leine mitlaufen. Kürzlich hat sie einen Feldhasen aufgeschreckt, da hat sie natürlich nichts mehr gesehen und gehört und gefiept vor lauter Aufregung (zum Glück hatte ich sie an der Schleppleine) - da kam der Podenco-Jagdtrieb zum Vorschein!

Kurz und gut, ich möchte Luna nicht mehr missen!

Ich wünsche Ihnen und dem Team vom Tierheim schöne Osterfeiertage!

Viele Grüße von Doris K.

   
Lukas mit neuer Freundin Milly
   

Liebes Tierheim-Team,

Ende Januar habe ich den Meerschweinchenbock Lukas bei euch geholt, der sich hier mit seiner Partnerin Milly gut eingelebt hat. Hier ein paar Fotos vom seinem neuen Zuhause. Wenn es warm genug ist, kommen die beiden tagsüber in ein Freigehege auf unserer Wiese.

Viele Grüße aus Langenbieber,

Sarah H.

   
Fiona heißt nun Pünktchen und fühlt sich wohl
   
 

Hallo Herr Romanowski,

Kurze Info für Sie ... Wir behalten Fiona bei uns. Sie heißt jetzt Pünktchen, ich habe viel mit ihr gearbeitet, sie ist kaum wieder zu erkennen - ruhig, neugierig und sehr zutraulich. Die aggressive Widderdame ist Vergangenheit. Wir hatten ganz schön zu kämpfen, aber jetzt ist alles gut. Sie fühlt sich wohl und ist entspannt.
Vielen Dank für die unkomplizierte Vermittlung.


Herzliche Grüße Christiane O.

       
   
Der scheue Mex wird immer mutiger und seine Kumpeline Lotte hilft ihm dabei
   
           

Liebes Tierheim Fulda,

wir sind seit Ende des letzten Jahres die neuen Besitzer von Mex und möchten Ihnen ein Feedback geben, wie das Kerlchen sich so entwickelt hat.

Mex war ja anfangs bei uns gleich  ausgebüxt und kam am 1. Weihnachtsfeiertag ausgehungert und nicht gerade wohlduftend einfach durch unsere Haustür, die wir die ganze Zeit immer einen Spalt offen ließen, wieder hereinspaziert. Ein Weihnachtswunder, wie alle und auch wir behaupten! Es macht absoluten Spaß zu sehen, wie Mex sich nach diesen anfänglichen „Startschwierigkeiten“ entwickelt hat.

War er doch anfangs absolut scheu und ängstlich, taut er immer mehr auf. Er hat ziemlich bald spitzgekriegt, dass Kraulen eine tolle Sache ist und fordert seine Einheiten inzwischen hartnäckig ein. Auch das Anleinen klappt immer besser. Anfangs mussten wir ihm bis in den letzten Winkel des Hauses folgen, bis er sich dann irgendwann „ergab“, heute kommt er meist auf Zuruf in den Flur und lässt sich anleinen. Zugegeben, es gibt Tage, an denen klappt es nicht so gut, dafür aber immer öfters.Draußen hat Mex manchmal noch seine Probleme mit Autos und anderen ihm unbekannten Geräuschen. Aber wir üben immer tüchtig mit ihm und beherzigen die Tipps von Frau Ziehe.

       

Beim Spaziergang durch den Wald ist Mex ganz locker. Mit der Leine am Hosengürtel festgemacht können wir sogar Nordic Walking ausüben. Das macht ihm absolut nichts, und er genießt die langen „Ausflüge“.

Sicherlich ist ihm Lotte, unser Ersthund, den wir vor 3 ½ Jahren ebenfalls aus dem Fuldaer Tierheim haben, dabei eine große Hilfe. Lotte (ehemals Kira), die frei laufen kann, fordert Mex stets zum Spielen auf. Dann will er mitmachen, das Stummelschwänzchen wackelt hin und her, ein Anblick, der uns bestätigt, dass es eine gute Entscheidung war, Mex zu uns zu nehmen.

Anbei ein aktuelles Bild von Mex sowie eines mit Kumpeline Lotte.

Schöne Grüße aus Niederkalbach und bis zum nächsten Mal.

   
Nelly sendet Grüße
   

Hallo liebes Tieheimteam :-) 

Seit 20 August 2013 ist Nelly (ehemals Naomi) jetzt schon bei uns, sie bereichert wirklich sehr unsere Familie!

Wir haben es nicht einen Tag bereut sie zu uns zu nehmen! 

Unser Besuch bei der Adentsfeier war wirklich total toll. Ein großes Lob an das ganze Team! Auch habe ich ein schönes Bild von uns gefunden.
Hot Lady...elegantes Trio ....das Bild von Julian, Nelly und mir.

Ganz liebe Grüße aus Dipperz,

Nicole H.

   
Oma Heidi lässt herzlich grüßen
   

Liebes Tierheim-Team,

die allerherzlichsten Grüße kommen heute von „Oma Heidi“ und Ihrer Familie.

Heidi geht es gut -  bis auf ihr Hautproblem. Das haben wir noch nicht ganz im Griff.

Sie ist mittlerweile recht aufgeweckt und wagt sich über die Terrasse schon nach

draußen, um sich ein wenig umzusehen und sich die Beine zu vertreten.

Wir hoffen, dass wir mit Heidi noch lange zusammen sein können, denn sie ist

ein Sonnenschein. J

Vielen Dank dafür, dass Sie uns die kleine Heidi anvertraut haben.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele St.

   
März 2014
   
Maja sendet Grüße
   
      

Hallo liebe Mitarbeiter des Tierheimes,

Seit zwei Wochen lebt nun Maya bei uns und hat sich schon richtig gut eingelebt. 

Vor vielen Sachen hat sie noch etwas Angst, aber durch ihre Neugierde und ihr vertrauen zu uns, wird es besser. Fleißig sind wir auch am üben das sie auf Ruf hört, was schon ganz gut klappt.

Sie rennt und tollt gerne auf der Wiese herum und auch die Mäusejagd hat sie schon ausprobiert aber bis jetzt noch keine erwischt. Zum Glück :)

Liebe Grüße,

Maya und ihre neue Familie

      
   
Charly ist aufgeblüht und fühlt sich wohl
   
     

Hallo Frau Ziehe,
nun ist Charlie bereits drei Monate bei uns. Wir sind unglaublich glücklich mit unserem fünften Familienmitglied.

Charlie und wir haben in dieser Zeit einiges gelernt. Unser Charlie ist richtig aufgeblüht und fühlt sich in seinem Zuhause richtig wohl. Er sucht unsere Nähe und legt sich immer zu uns, ob in der Küche, im Wohnzimmer oder manchmal sogar im Badezimmer. Charlie hat sich auch daran gewöhnt am Tag ein paar Stunden alleine zu sein. Unser Charlie liebt es zu schmusen, er kann aber auch ein richtiger Wachhund sein.

Jedes Geräusch, das von der Haustür oder einer Autotür kommt wird gemeldet. Auf fremde Personen geht Charlie jedoch ohne Angst zu.
Charlie isst sehr gut. Morgens bekommt er ein paar Leckerchen, mittags sein Futter und abends eine Kaustange. Zudem isst Charlie Bananen und nimmt sich diese gerne selbst aus der Obstschale, wenn ihn dabei niemand sieht.

Charlie liebt seine Spaziergänge und freut sich immer seine Freunde zu treffen, zu beschnuppern und mit ihnen zu spielen. Das Laufen an der Leine ist für uns kein Problem. Sobald wir im Wald, auf der Wiese oder auf dem Feldweg sind hat Charlie so viel Auslauf wie er möchte. Er tendiert jedoch dazu sich nah bei uns zu halten. Wenn er einmal einer Spur folgt und merkt wie weit er von uns weg ist, bleibt er sofort stehen und kommt zu uns zurück. Auch in unserem Garten fühlt sich Charlie wohl. Besonders unser Teich ist ihm zum Trinken ans Herz gewachsen. 

Momentan üben wir das Autofahren. Jeden Sonntag fahren wir mit Charlie  in die Rhön. In den Kofferraum zu gehen ist nun für ihn bereits Gewohnheit. Das Fahren ist Charlie jedoch noch nicht so ganz geheuer. Wir sind aber zuversichtlich, dass mit der Zeit auch diese Angst überwunden wird.

Liebe Grüße,

 Familie B.

   
Oskar im neuen Kuschelkörbchen
   

Denke, er ist angekommen

LG

A.S.
   
Hape hat eine neue Freundin
   

Hape hat sich sehr gut eingelebt und versteht sich prima mit seiner Mitbewohnerin. Im Anhang schick ich ein paar Fotos mit.

Grüße
A. K.

           
   
Viorica mit ihrer neuen Familie
   
Hallo Frau Glück,
erinnern Sie sich noch? Im vergangenen Jahr wurde ich am 16.03. geboren.
Ich werde 1 Jahr alt und was soll ich sagen, mir geht es richtig gut. Bin ja nun schon 10 Monate bei meiner neuen Familie. Von meiner Krankheit, nee alles weg.
Ich habe hier einen tollen großen Bruder, 1 Jahr älter wie ich, eine Oma von 13 Jahren und auch ein Opa.
Aber mit meinem Bruder, wir verstehen uns prima.
So gut, dass unsere Menschen uns schon öfters gedroht haben. Sie sagen dann so Sachen wie, wir bringen euch wieder ins Tierheim! Ist doch doof oder? Dabei machen wir eigentlich nur Freude.
Papa hab ich den Monitor lahm gelegt und für einen schönen Kurzschluss habe ich auch schon gesorgt. Mama schrie dann ich steh im dunklen. Ich finde nämlich die kleinen dünnen Kabel so toll. Kann man gut drauf kauen. Papa hat überall Schalter dazwischen, damit ich in Ruhe kauen kann. Mach ich aber nur nachts.

Ich hab noch ein paar Bilder. Der Rote ist mein Opa und die dreifarbige ist meine Oma. Die schimpft auch schon mal mit mir. Ist mir aber egal.

Viel Spaß mit meinen Artgenossen im Tierheim und immer schöne Plätze suchen.

Danke für die Pflege.

Ich heiße ja Pia in meiner neuen Familie.

   
Coco und ihr neuer Freund Noah
   
      

Hallo liebes Tierheim,
ich Coco (ehemals Magda) wollte mich nach fast 4 Wochen in meinem neuen Zuhause mal kurz melden.
Ich habe mich dort schon sehr gut eingelebt. Die ersten Tage wollte ich mich noch nicht so gerne anfassen oder gar hochnehmen lassen. Aber dies hat sich bald gelegt.

Meine Menschen hatten ja große Bedenken, dass ich mich nicht mit dem bereits dort lebenden 5jährigen Kater Noah (kam auch aus Eurem Tierheim) verstehen würde. Die ersten beiden Tage knurrte er mich an und wollte nichts von mir wissen. Doch ich ließ nicht locker und so wurden wir schon bald "ziemlich beste Freunde". Nur manchmal, wenn ich zu übermütig werde, bekomme ich schon mal einen kleinen Klaps von ihm.         
Wir toben zusammen durch das ganze Haus und schlafen gemeinsam auf seiner Kuschelcouch. Ich orientiere mich sehr an ihm und kann dadurch viel von ihm lernen.
Am schönsten war der Tag, als ich endlich raus in den Garten durfte. Oh, was gab es da viel Interessantes zu erkunden. Mein großer Kumpel hat mich im Garten auch überall hin begleitet. Ich klettere dort gerne auf  Bäume oder beobachte vom Dach der Gartenhütte aus die Vögel in der Umgebung.       
       

Ich kann sagen, ich bin in meinem neuen Leben gut angekommen und genieße die Fürsorge und Liebe meiner Menschen.

Es grüßt Euch ganz herzlich Coco, Noah und Fam. N.

   
Grüße von Lump- er heißt jetzt "Tiger"
   

Viele Grüße 

Renate H. und Heinrich S.

   
Februar 2014
   
Blacky heißt jetzt Barney
   
        

Hallo liebes Tierheim Fulda, 

wir wollten euch kurz mitteilen, dass Blacky, der jetzt Barney heißt, sich ganz wunderbar bei uns einlebt. Er ist unglaublich wissbegierig und lernt sehr schnell, könnte den ganzen Tag mit uns kuscheln (und wir mit ihm) oder spielen. Er ist sehr ängstlich gegenüber anderen Hunden und generell draußen, gewöhnt sich aber daran und erkundet nach und nach alles mit uns zusammen. Wir glauben, dass die Welpenstunde daher sehr wichtig für ihn sein wird, und möchten uns auch hiermit anmelden.

Viele Grüße, 

Lilli und Ben
   
Kira im neuen Zuhause
   

Hallo liebe Tierheim-Mitarbeiter, 

nur mal ein kurzes Hallo und ein erster Zwischenbericht mit Foto. Wir melden uns später noch ausführlicher.

Kira geht es sehr gut, sie ist quietschfidel und fühlt sich bei uns sehr wohl.

Vor unserer Katze hat sie noch ein wenig Angst, obwohl sie ihr körperlich meilenweit überlegen ist.

Cheri ist 1-2 Jahre älter, ruhig, langsam, blind und haut nie zurück sondern läuft ihr trotz der Pfotenhiebe (nur selten da wir meist dabei sind und aufpassen) im Schneckentempo hinterher wie ein neugieriger Hund der spielen will :-)

In unserer Gesellschaft oder wenn sie sehr entspannt ist traut Kira sich aber schon recht nah ran, wie man auf dem Bild sieht.

Vielleicht meint sie manchmal dass unsere Katze knurrt weil diese gelegentlich laut röchelt und schnüffelt.

Auf jeden Fall haben die beiden hier aber auch sehr viel Platz, und wenn Kira ihre Ruhe haben will hat sie ein Plätzchen wo unsere Katze nicht hoch kommt.

Liebe Grüße aus Flieden

Fam. H.

   
Tita in ihrem ersten Urlaub
   

Hallo Frau Pietrek,

wie sind wieder aus dem Urlaub zurück. Anfängliche Schwierigkeiten mit Tita haben sich schnell gelegt.

An dem Morgen als wir gefahren sind und wir ihr Körbchen in das Auto geräumt haben, hat sich Tita im Garten versteckelt. Wir denken, das sie Angst hatte das sie irgendwo hin gebracht wird und nicht mehr zu uns zurück kommt. Also mußten wir etwas nachhelfen. Doch ihre Angst hat sich dann am Abend etwas gelegt, als sie merkte das wir bei ihr bleiben. Tita hat auch fleißig jede Nacht mehrere Kontrollgänge in unserem Schlafzimmer gedreht, um zu schauen das wir auch noch da sind.

                  

Sie war für den Rest des Urlaubes brav, lieb und einfach nur Problemlos. Ein bißchen verrückt nach Schnee und Eis ist sie aber schon!  :-)

Wir hatten mit Tita einen so tollen Urlaub auf der Insel Rügen, so das wir für Oktober gleich wieder gebucht haben.

                 

Auch die Ferienwohnung war absolut Klasse, extra auch für Hunde, komplett eingezäunt und 200 Meter bis zum Strand.

Ich glaube Tita haben die Hunde vom Vermieter gefallen :-)

Mfg T.Kurzka

   
Patrick ein wahrer Schmusekater
   

Hallo liebes Tierheimteam,

wer hatte nochmal gesagt, dass Patrick kein Schmusekater werden wird.

           
Stimmt gar nicht, er hat es nur im Tierheim nicht verraten, dass er schon immer ein Schmusekater war.

Er hat am ersten Tag schon gefressen und am nächsten Tag ließ er sich schon streicheln und nun gehört er zur Familie und hat schon seinen Platz auf dem Sofa und kann gar nicht genug Steicheleinheiten bekommen.

Ich habe ein paar Fotos angehängt.

Liebe Grüße

Karin F.

   
Freya lässt grüßen
   

Liebe Frau Ziehe,  hier nun endlich die Fotos!

Einen lieben Gruß

              
   
Mira macht so manchen Blödsinn
   

Hallo liebe Mitarbeiter des Tierheims,

nun ist Mira schon fast eine Woche bei uns. Die erste 2 Tage war sie sehr zurückhalten, hat wenig gefressen, und ich habe mich schon etwas gesorgt. Aber mittlerweile hat sie sich wirklich gut eingewöhnt, und macht auch so manchen Blödsinn. Timon (7 Jahre) lacht sich schräg über so manche Dinge, zum Beispiel wenn sie am Esszimmertisch sitzt und ihm beim Hausaufgaben machen helfen will....
Da müssen wir noch einige erzieherische Maßnahmen ergreifen, aber es ist wirklich schön und lustig. Tu ich ihr essen in den Napf, kriegt sie kaum die Kurve vom Wohnzimmer in den Flur und "trifftet" (so drückt Timon sich aus) um die Kurve.
Am Wochenende wollen wir mal sehen, dass wir mal mit ihr nach draussen gehen.Sie sitzt seid gestern oft vor der Terassentüre und will scheinbar nach draußen....

Wir sind froh, dass wir uns für Mira entschieden haben und werden in Zukunft noch einige Bilder zuschicken und berichten, was ihr noch so für ein Unfug einfällt, um uns zum Lachen zu bringen.

Viele Grüße und alles Liebe

Sabine G.-S.
   
Barry im neuen Zuhause
   
Hallo Eva,
ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Barry ist inzwischen voll ins
Rudel integriert und verhält sich vorbildlich.

Mit freundlichem Gruß
Erika und Wolfgang
   
Luna- Liebe auf den ersten Blick
   

Hallo liebe Tierheim-Freunde!

Nun, da gute zwei Wochen vergangen sind und Luna (Lilia) sich sehr gut eingelebt hat, hier mein Bericht und ein paar Fotos wie versprochen:

Liebe Freunde des Tierheims Fulda,

hier ist unsere Geschichte des Glücks:

Wieder zu dritt

Die weißen Samtpfoten galant vor dem Körper aufgestellt, das Schwänzchen von hinten nach vorne eng um den Körper geschmiegt, sitzt mein Kater Anton vor mir und schaut mich mit seinen großen, fragenden, bernsteinfarbenen Augen an. Die Pupillen sind geweitet. So wirkt sein trauriger, bittender Blick noch schmerzvoller. Das Mäulchen öffnet sich und heraus kommt ein kaum hörbares „Mau“. Unmissverständlich gibt er mir damit zu verstehen, dass er so wie auch ich unser kleines Katzenmädchen Louisa leidvoll vermisst. Als die kleine Stubentigerin gleich zu Beginn des Neuen Jahres ganz plötzlich aufgrund eines akuten Herz-Kreislauf-Versagens von uns gegangen ist, ist für uns beide eine Welt zusammengebrochen. Nicht einmal verabschieden konnten wir uns von ihr, so schnell ging es.

 „Na, mein kleiner Liebling, wollen wir es nochmal versuchen? Wünsch uns Glück!“, verabschiede ich mich von ihm und mache mich auf den Weg von Frankfurt ins Fuldaer Tierheim.

Etliche Versuche hatten wir bereits gestartet, von den katzenherzen.de über die Tierheime in Frankfurt a. M. bis hin zur archenoah.de, eine passende, verschmuste, verspielte, zutrauliche Katze zu finden, die nicht gezüchtet wurde, sondern eine kleine, verlorene Seele ist, die kein Zuhause hat und bei uns ein liebevolles Heim auf Lebzeit finden sollte. Beinahe hatte ich es schon aufgegeben und mich auf eine lange Wartezeit bei den diversen Katzenvermittlungsstellen eingestellt, da stolperte ich über die Homepage des Tierheimes Fulda, die eine Menge süßer kleiner Stubentiger präsentierte. Der Vermittlungsablauf schien mir im Gegensatz zu den bisherigen Organisationen eher unkompliziert, wollten wir doch nicht so lange warten und schnellstmöglich wieder zu dritt sein in unserem schönen Heim. Zwei Stunden später und dank eines guten Freundes, der sich sofort als Begleitung und Fahrer zu Verfügung gestellt hatte, stand ich bereits in einem der „Katzenzimmer“. 

      Zuerst erblickte ich ein rot-getigertes Kätzchen, das jedoch, wie sich herausstellte, etwas zurückhaltend war. Mein nächster Blick fiel auf eine, von der Statur her, eher kleine, bildhübsche, weiß-graue Katze. „Äußerlich“, dachte ich „würden Anton und diese kleine Maus gut zusammenpassen“. Das Alter stimmte auch. Beide um die vier Jahre alt. Mein erster Annäherungsversuch wurde mit einem „Kopfstüpper“ erwidert. So weit, so gut. Als ich vorsichtig ihren kleinen Körper mit beiden Händen umschloss und etwas anhob, schien sie keinerlei Einwände zu haben, so nahm ich sie auf den Arm und begann sie vorsichtig zu streicheln, was sie merklich zu genießen schien, da sie mir immer wieder „Kopfstüpper“ gab und sich nach und nach näher an mich schmiegte.

 

Das Eis war also gebrochen. Die kleine Luna (vormals Lilia) hatte sich mich von der ersten Minute an ausgesucht, sich für mich entschieden und zeigte das sehr deutlich. Es war genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte: Liebe auf den ersten Blick! Von beiden Seiten aus. Sie drängte sich mir förmlich auf, so sehr wollte sie mit mir nach Hause kommen, krallte sich in meinen Mantel und knurrte bei dem Versuch, sie wieder auf dem Kratzbaum abzusetzen.

      
Nachdem die Formalitäten schließlich geregelt waren, machten wir uns auf nach Frankfurt. Die kleine Luna fühlte sich so wohl, dass sie bereits in der Box etwas von dem Trockenfutter knabberte, das ich mitgebracht hatte. Den Rest der Fahrt schlummerte sie friedlich, wohlwissend, dass sie nun ein feines Zuhause haben würde.
In der Wohnung angelangt, öffnete ich die Box und Luna trat begierig heraus, schnüffelnd, nicht ängstlich. Sie schaute sich in aller Ruhe erst im Wohnzimmer um, dann in der Küche, wo sie das Futter fand und stolzierte schließlich ins Badezimmer zum Katzenklo.
Vom ersten Moment an hatte man den Eindruck als hätte sie niemals woanders gelebt. Ganz selbstverständlich erkundete sie die Wohnung, fand nach kurzer Zeit ein kuscheliges Plätzchen auf dem Wäschekorb, wofür ich ihr noch am gleichen Abend eine Kuscheldecke kaufte, und schlummerte ein. Mein guter Kater Anton ließ sie in den ersten Tagen nicht aus den Augen, Feindseligkeiten hatte es zwischen den beiden jedoch niemals gegeben, ein bisschen Fauchen, ein paar ausgeteilte Backpfeifen, ansonsten alles im grünen Bereich.
Inzwischen sind zwei Wochen vergangen. Ich bin ganz begeistert davon, wie sehr es Luna genießt, sich täglich bürsten zu lassen, denn das mochten meine Katzen ansonsten nie, und wie sie jeden Abend, wenn ich mich ins Bett lege, zu mir gestapft kommt und sich neben mich auf das Kopfkissen legt oder gar auf meinen Hals und wie eine Weltmeisterin schnurrt und sich voller Wohlbehagen von einer auf die andere Seite rollt, damit ich ja auch keine Stelle beim Kraulen auslasse. Sie ist eine wahrhaft tapfere, kleine Überlebenskünstlerin, wenn man bedenkt, dass sie wohl als Fundkatze so Einiges auf der Straße erlebt hat. Großzügig lässt sie mir ihre Liebes- und Vertrauensbeweise zukommen, Tag für Tag.      

Klar, kann kein Tier einen verstorbenen Liebling ersetzen, jedoch gibt einem das Gefühl, dass man einem heimatlosen, kleinen Fellknäuel ein schönes Zuhause gegeben hat, viel Kraft! Diese Erfahrung war für mich unentbehrlich.

Und unsere kleine Louisa sieht es im Regenbogenland sicherlich auch mit Freuden, dass wir wieder glücklich zu dritt sind, und dankt ebenso wie ich all den ehrenamtlichen Helfern des Tierheimes Fulda für ihre Arbeit und Mühe und ihr unbezahlbares und selbstloses Engagement für all die Samtpfoten, um die sie sich kümmern und die sie pflegen.

Mögen all die kleinen Fellpfötchen und all die freiwilligen Helfer von Gott gesegnet sein!

Schnurr und Miau!

Christina, Anton und Luna

   
Piro & Piroschka sind auf ihre Art wunderbare Katzen
   

Liebes Tierheim-Team, 

Anfang Januar habe ich Piro und Piroschka (die Namen habe ich nicht geändert) zu mir geholt. Hier nun ein kleines Feedback für Sie:

Piro und Piroschka sind FIV-Katzen, geboren im April 2012. Beide sind auf ihre Art wunderbare Karten und im täglichen Leben merkt man nicht wirklich etwas von ihrem Handycap. Meine beiden Kleinen sind ganz normale kleine süße Racker, die ein richtiges Zuhause und Zuwendung verdient haben. Ich appeliere daher an alle Kartenfreunde und - freundinnnen, auch solchen Katzen eine Chance zu geben!

       

 

 

Piro war anfangs sehr schüchtern, wollte am ersten Abend gar nicht aus der Katzenbox rauskommen. Auch hatte er sehr viel Angst und hat sich am liebsten unter dem Schreibtisch oder in seiner Kuschelhöhle verkrochen. Er und seine Schwester Piroschka haben sehr viel gekuschelt und wollten lieber unter sich bleiben. Ich war wie eine Außenseitern, sie mussten sich gegenseitig beschützen.

 

 

Doch in den letzten Wochen hat sich vieles verändert. Seit einigen Tagen wird Piro immer zutraulicher und möchte auch gerne gestreichelt werden. Mein kleiner Piro sucht immer mehr meine Nähe und entwickelt sich langsam zu einem echten Kuschelbär. Außerdem frisst er gut und nimmt jeden Tag mehr zu - nichts geht über seine Katzenmilch und seine Knuspertaschen.

      
      

 

 

Obwohl er noch mit den Giardien zu kämpfen hat, nimmt er seine Tabletten über die Katzenmilch gut zu sich und wird jeden Tag stärker. Sicherlich werden wir uns mit der Zeit immer mehr aneinander gewöhnen und noch ein starkes Team!

 

Meine kleine Prinzessin Piroschka, seine Schwester, war anfangs nicht so schüchtern. Sie hat sich lieber gleich die Wohnung angeschaut und war auch zutraulicher. Sie ließ sich gerne streicheln und war sehr neugierig. Sie war ein so liebes Tier, war nie böse und zu allen gutmütig. Gerne hat sie sich von Piro als ihrem Bodyguard beschützen lassen.
Leider wurde sich nach ca. 3 Wochen krank, eine Infektion hieß es zuerst. Also musste ich ihr Antibiotika geben.

        
Doch ihr Zustand hat sich in wenigen Tagen stark verschlechtert - mein Tierarzt wurde dann eine Gelbsucht bzw. Probleme mit der Leber festgestellt. Einige Tage habe ich versucht, sie zu Hause gut zu versorgen, jedoch musste sie dann beim Tierarzt bleiben. Dort wurde sie mit Infusion und starken Medikamenten versorgt und ihr Zustand ging leicht bergauf. Dann erlitt sie einen schlimmen Rückfall und schließlich mussten wir sie am 6. Februar 2014 einschläfern. Sie hatte am Ende schlimm gelitten, doch hatte immer gekämpft. Jeder war überrascht, was sie für eine starke Kämpferin war und wie gutmütig und ruhig sie alle Untersuchungen über sich ergehen lassen hat.Auf ihrem letzten Weg haben wir sie alle beim Tierarzt begleitet, ich habe ihre Pfote gehalten, sie geküsst und meiner Kleinen Mut zugesprochen. Am Ende habe ich Piroschka auch in meinen Armen gehalten, damit sie nicht alleine ist.
Ich habe ihr von der Regenbogenbrücke erzählt, hinter der wir uns eines Tages zusammen mit Piro und meinen anderen toten Lieblingen treffen werden. Sicherlich tobt sie jetzt dort herum und wartet auf uns.
Obwohl ich sehr traurig über Ihren Gang zur Regenbogenbrücke bin, bin ich sehr froh sie zumindet kurz kennengelernt zu haben. So eine liebe Seele wie die von meiner kleinen Prinzessin kann man selten finden. Ich habe sie in mein Herz geschlossen und genau dort wird sie auch für immer bleiben.
Ich hoffe, Piroschka hatte trotz allem ein glückliches Leben und wartet auf mich...
       

Anbei ein paar Fotos für Sie.

freundlichen Grüßen

Melanie G.

 
   
Mikaela ala Mikki liebt den Ofen
   
     

Meine lieben Tierpfleger,

ich wollte mich mal melden und kurz Bescheid geben, dass mir mein neues zuhause echt gut in den Kram passt. Meine beiden zweibeinigen Dosenöffner haben mir zwar den Spitznamen Mikki verpasst, aber damit kann ich leben. Doof ist ein bisschen, dass ich noch nicht raus darf in den riesen-fetten-mega-Garten, der mich an der Terrassentür immer anlacht. Aber wenn es stimmt, was Jörg und Barbara immer behaupten, dann geht in zwei Wochen hier echt mal die Tür auf *freu*

Ansonsten brennt hier fast immer der Ofen, was ich extrem gut finde.

Lasst's euch gut gehen - ich melde mich nochmal, wenn ich den Garten erkundet habe.

Liebe Schnurr-Grüße,

Mikki

      

   
Mex macht große Fortschritte
   
    

Hallo Frau Ziehe,
wir wollten uns mal melden und ein kurzes Feedback über Mex` Entwicklung geben.
Er wird von Tag zu Tag zutraulicher. Bis auf wenige Ausnahmen bewegt er sich im Haus recht sicher. Er kommt jetzt schon von selbst an, stupst einen an und fordert seine Einheiten ein. Er liegt jetzt auch ganz entspannt im Wohnzimmer und hat immer seltener  seine sog. tollen 5 Minuten, in denen er unentwegt auf- und abwandert.
Bislang machte er immer seine Spielchen mit einem, wenn er angeleint werden sollte zum Spazierengehen. Man musste ihm solange bis ins letzte Eck des Hauses folgen, bis er sich „ergab“ und sich anleinen ließ. Seit ein paar Tagen, kommt er sogar in den Flur, wenn der Ruf „Spazieren“ ertönt.  Mex macht übrigens inzwischen auf Befehl „Sitz“! Auch ohne Leckerchen.

Draußen sieht die Geschichte noch etwas anders aus, je nach Tageskondition. Es ist nicht mehr ganz so dramatisch, wie früher, wenn ein Auto kommt. Zumindest hüpft er nicht mehr wir von einer Tarantel gestochen herum, sondern setzt sich meist einfach hin und lässt sich an den Straßenrand ziehen. Wir wohnen ja Gott sei Dank in einem Dorf, da geht es nicht so rund, wie in der Stadt.
Die beiden Hunde verstehen sich gut. Die Hündin hat anfangs öfter mal gebrummelt, wenn ihr etwas nicht passte, aber dann war Ruhe. Nachts liegen die beiden einträchtig nebeneinander und tauschen manchmal die Plätze. Sogar beim Intelligenzspiel sind die beiden ein „Team“: er macht das Hütchen hoch und läuft stolz mit der Trophäe umher, sie frisst die Leckerchen.

Wir hoffen, Sie haben ein bißchen Freude an dem angehängten Bild von Mex (aufgenommen letzten Freitag).

Bis mal wieder,

Ute und Günter K.

   
Lucy spielt gerne mit Ball oder ihren Hundefreunden
   

Hallo liebe Frau Ziehe und auch  Tieheim Team....
Ich hoffe es geht ihnen allen gut?
Unsere Lucy ist jetzt schon über ein Jahr bei uns und strotzt vor Energie u.Gesundheit. Die Maus hat sich sehr gut eingelebt und ist auch mittler-weile im Haus der Aufpasser"was ja auch gut ist".
Bei Besuch ist Lucy erst etwas zurückhaltend aber nach kurzer Zeit möchte sie schon ihre Streicheleinheiten,die sie natürlich auch bekommt bei ihrem Charme. Katzen mag Lucy leider nicht, aber Kinder liebt sie und ist sehr vorsichtig ihnen gegenüber.
Unsere Maus ist jedenfalls ein Schatz und spielt liebend gern mit ihrem Ball oder anderen Hunden.
So genug erzählt erstmal...wir melden uns bald wieder, bis dahin alles gute
K.K. und Lucy:-)
P.s.hier noch ein paar Bilder von Lucy....

   
Januar 2014
   
Jessy- eine treue Seele
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

kurz vor Jessys (ehemals "Twiggy") 
14. Geburtstag
wollten wir uns mal wieder melden und berichten, dass es der alten Hundedame noch immer blendend geht. Sie lebt nun schon seit fast 10 Jahren bei uns und hat unser Leben sehr bereichert. Außer an dem immer grauer werdenden Fell ist ihr das Alter jedoch kaum anzumerken. Sie geht noch gerne spazieren, schafft die meisten alten Dog Dancing
Übungen und hat ein gesundes Herz. Zwar schafft sie es nicht mehr alleine ins Auto, jedoch kann sie sich bei einem Treffen mit dem "richtigen" Hund teilweise noch wie ein Welpe benehmen.

Sie ist eine treue Seele und wir könnten uns keinen besseren Hund wünschen.

Wir hoffen sehr, dass sie uns noch lange Zeit begleiten wird, auch wenn uns bewusst ist, dass die Zeit des Abschieds immer näher rückt.

Liebe Grüße,
Familie K. + Jessy

 

        
   
Tita ist angekommen!
   
      

Hallo Frau Pietrek,
wir hoffen sie haben den Jahreswechsel gut überstanden.

Die Adventsfeier im Tierheim hat uns sehr gut gefallen und wir freuen uns schon auf ein evtl. Sommerfest.

Tita macht sich prächtig und hat eine gewisse Vorliebe für Doc-dancing entdeckt. Es sind kleine langsame Schritte aber sie ist mit Begeisterung dabei. Tita ist angekommen und das gibt sie uns mit ihrer Liebe von Minute zu Minute zurück. Wir werden für ein paar Tage mit Tita in den Urlaub fahren weil wir denken das sie soweit ist.

Viele liebe Grüße an das Tierheim!

Mfg Tilo

   
Becky grüßt aus ihrem neuen Zuhause
   

Hallo ,

wie versprochen senden wir Euch ein paar Bilder von Becky in ihrem neuen Zuhause . 

Liebe grüße sendet Euch Familie P. aus Wächtersbach

     

     

Abschied vom Tierheim und ihrer Patin Knuddeln mit Frauchen
            
   
Hallöchen von Larissa
   

Hallöchen liebes Tierheimteam, 

wir wollten noch einmal von uns hören lassen, also Larissa geht es wirklich prächtig :-), zwar hat sich im letzten Jahr doch der Verdacht auf einen Mamma-Tumor bestätigt, aber der Süßen geht es super und sie hat auch keine Schmerzen, wir hoffen natürlich dass das noch lange so bleibt. 

Auch eine 3. Katzendame ist noch dazu gekommen mit der sich Larissa sehr sehr gut versteht, was uns riesig freut.

Viele viele Grüße

Barbara, Niels und die 3 Katzendamen

 
   
Fussel und ihre kleinen Macken
   
       

 

 

 

Hallo liebes Tierheim , 

wir wollten euch noch ein paar Bilder von unserer geliebten Fussel zeigen.

Sie scheint gerade in der Pubertät zu sein,denn sie springt oft wie verrückt durch das ganze Haus.

Ihre zweite Lieblingsbeschäftigung ist eindeutig das Schlafen :) das kann sie überall,sei es auf der Stuhllehne oder auf dem Boden. Ansprüche stellt sie in dem Punkt wenige. Unsere Kleine,die jetzt gar nicht mehr so klein ist, frisst auch für ihr Leben gerne - Salat,Käse,Tomaten,Paprika,Ananas...eine kleine Allesfresserin. Ob das so normal ist?

Aber gerade ihre kleinen Macken und ihr verrücktes Wesen sind es,was uns in ihren Bann gezogen hat. Wir sind sehr froh,dass wir unsere Kleine bei euch gefunden haben.

Liebe Grüße

die D. + Fusselchen 

          

 

 
 Yukon fliegen die Herzen zu
   

Liebes Tierheim Team.

Nun nach einem halben Jahr wollen wir Ihnen doch mal Bericht erstatten, wie es Yukon und uns so gemeinsam geht.
 

Yukon ist in den letzten Monaten vollkommen aufgeblüht. Er hat durch unsere langen Wanderungen/Joggen (zusammen ca. 60km/Woche) kräftig an Muskelmasse zugelegt. Futter nimmt er weiterhin nur soviel er wirklich braucht. Er ist also nicht in Gefahr ein Dickerchen zu werden. Unsere Wohnung, seinen Zwinger und die Felder und Wälder um uns herum hat er sehr schnell angenommen und fühlt sich offenbar Pudelwohl. Zu uns hat er eine sehr enge Bindung aufgebaut, anderen Menschen gegenüber ist er neugierig und aufgeschlossener als zuvor. Dennoch ist er im Vergleich zu anderen Hunden nach wie vor zurückhaltend und unaufdringlich. Niemals zeigt er sich aber aggressiv. Auch anderen Hunden gegenüber verhält er sich unterdessen sehr „zivilisiert“. Mit einigen Hunden in unserem Revier hat er Freundschaft geschlossen, mit anderen bestehen zumindest tragfähige Friedensabkommen. Schwierige Situationen gab es bislang weder mit Mensch noch mit Tier. Lediglich auf Besen, Rechen und Staubsauger reagiert er mit Protest (???). Yukon hat einen sehr liebenswerten Charakter. In unserem Umfeld fliegen ihm die Herzen zu – auch von Menschen, die eigentlich ein gespanntes Verhältnis zu Hunden haben. Von all den (Horror-)Szenarien, die man von Wolfhunden so hört, ist bei uns keines eingetreten – obwohl er offenbar viel Wolf in sich trägt (bellt nicht. Heult nur). Im Vorfeld hätten wir nicht zu glauben gewagt, dass es mit ihm so angenehm und unproblematisch läuft.

 

Viele Grüße

Antje und Holger W.

   
Das neue Eigenheim von Lilly, Savana und Lukas
   
             
 
              
   
Mausi in ihrem neuen Zuhause
   
      

Hallo liebes Tierheimteam,

liebe Frau Glück!

Hier spricht Mausi!

Ich möchte mit Euch einen Rundgang durch mein neues Zuhause machen, in dem ich mich sehr gut eingelebt habe.

             

Mein Baum!

 

 

Mein Sofa!

und

Mein Fernseher!

         

      

Meine Aussicht mit Balkon!

Und natürlich ganz wichtig meine Küche, in der es immer super lecker duftet!

Liebe Grüße an alle meine Freunde

Mausi

   
Nino tobt gerne mit seinen Freunden
   

Hallo Frau Ziehe und das ganze Tierheim-Team,

erst einmal möchten wir noch verspätete Neujahrsgrüße senden und alles Gute fürs Jahr 2014 wünschen.

Nino geht es sehr gut. Jetzt trauen wir uns endlich ihn auch mal von der Leine zu lassen - aber nur auf einer großen Wiese, ohne viel Gebüsch. Denn Karnickel und Vögel sind für ihn ja einfach viiiiel zu verlockend!!!

Mit den anderen Hunden versteht er sich prima und es ist so schön zu sehen, dass er umherflitzen und sich austoben kann. Wir haben angefangen den Rückruf auf Pfeife zu trainieren. Das klappt schon ganz gut, aber nur in "einfachen" Situationen... Wir werden weiter üben!

Hier sind noch ein paar Bilder von unserem täglichen Spaziergang in Frankfurt.

 

Ganz liebe Grüße von R.

   
Charlotte ist ein wahrer Sonnenschein 
   

Liebes Tieheim-Team,

liebe Frau Glück,

unsere süße Charlotte (haben Cleopatra umbenannt) hat sich wunderbar eingewöhnt. Sie ist ein wahrer Sonnenschein. 

Absolut unkompliziert, neugierig, anhänglich, verschmust - einfach nur liebenswürdig. Eine gute Kinderstube muß sie auch gehabt haben, denn sie weiß genau was sich nicht gehört.

Auch mit den Hunden klappt es wunderbar.

 

Viele liebe Grüße aus Hettenhausen

Nicole H. und Familie

                              
   
Fred & Marlon haben viel Spaß im neuen Zuhause
   

Liebe Mitarbeiter des Tierheimes,

wir möchten uns - wie versprochen - mal bei Ihnen melden und erzählen, wie es uns mit Marlon und Fred seither ergangen ist.

Wir haben Fred & Marlon Ende Juli  2013 zu uns genommen. Wir sind sehr glücklich darüber. Sie bereiten uns immer wieder viel Freude.

      

      

Zwar waren die beiden am Anfang schon viel krank - Marlon noch einige Wochen länger als Fred, aber die Kinderkrankheiten sind jetzt überstanden.

Anfang Januar haben wir die beiden kastrieren lassen und jetzt dürfen sie auch raus. Sie haben wirklich viel Spaß bei uns.

 

Eigentlich wollten wir ja nur den Fred mitnehmen. Aber weil der Marlon (bei uns heißt er Paul) so liebevoll und anhänglich war, haben wir dann beide mitgenommen - wir haben es nie bereut.

Abends beim Fernsehen liegen die beiden bei uns und schnurren um die Wette. Fred miaut immer so süß, als wollte er mit uns reden. Wirklich Herz aller liebst.

Anbei jetzt ein paar Fotos von den beiden.

Viele liebe Grüße aus Kämmerzell

von   Fred, Marlon, Sandra, Ralf
Johannes und Theresa

   
Mary sendet Grüße
   
         
   
Bono- ein kleiner Dieb mit viel Herz
   
           Hallo liebes Tierheim-Team Fulda,

wir wollten zum Jahreswechsel einfach mal eine Rückmeldung von Bono geben.
Er ist jetzt schon fast ein Jahr bei uns. Er fühlt sich sehr wohl und genießt den Kontakt zu Mensch und Tier. Er hat hier viele Hunde zum spielen gefunden und wir stellten fest, dass er jegliche Art von Türen aufmachen kann. Somit haben wir jetzt überall Dreh-Knäufe. Bono geht gern spazieren und freut sich im Sommer immer auf das Baden in der Regentonne.

Er hat auch die Katzen und anderen Tiere auf dem Hof sehr lieb gewonnen.
            Außerdem ist er ein kleiner Dieb. Er klaut unbewachtes Brot oder die Zeitung.
Er ist ein toller Hund und wir sind unglaublich glücklich, ihn bei uns haben zu dürfen!
Somit wünschen wir einen guten Start ins neue Jahr, und dass alle Wünsche in Erfüllung gehen!

Viele Grüße, Familie B.
                         
        
   
Kenji & Marlon senden Grüße
   

Hallo Frau Ziehe,
wir wünschen Ihnen & dem gesamten Team auch ein gesundes neues Jahr.
Marlon und Kenji haben sich nach nun einer Woche schon gut eingelebt. Silvester waren zwar beide etwas ängstlich haben sich aber trotzdem schön ruhig verhalten. 

Kenji war am letzten Montag noch ziemlich "zickig", aber das hatte sich am Dienstag schon gelegt.

Sie zeigen sich mittlerweile sehr schmusebedürftig.

Im Anhang haben wir auch noch 2 Bilder.

 Liebe Grüße von Familie Sch.

   
Charlie (Hasso) grüßt aus seinem neuen Zuhause
   

Alles Gute zum neuen Jahr, Frau Ziehe,

nach inzwischen 2 Wochen in unserer Familie kurz ein paar aktuelle Infos. Charlie hat weiterhin als Hauptbezugsperson meine Tochter, der er im Haus nicht von der Seite weicht und in deren Zimmer er auch schläft. Wir müssen sehen, wer von ihm vertretungsweise erwählt wird, wenn sie am Montag wieder zum Studium nach München muss. 

Seinen Auslauf hat er auch mit dem Rest der Familie, das ist kein Problem. Auf der Straße ist er unproblematisch bei Begegnungen mit Fremden und auch mit anderen Hunden. Bei Fuß läuft er nicht so gern, da er so wenig schnüffeln kann, es ist aber keine Angst vor Fußtritten mehr vorhanden. 

Sein neues zu Hause hat er angenommen. Bei ihm ungewöhnlichen Ereignissen, z. B. das Heimkommem vom Einkauf oder von der Arbeit, wird mit lautem Bellen verbunden mit Schwanzwedeln angezeigt. Obwohl er noch in Manchem misstrauisch ist, versucht er doch mit seiner Umgebung freundlich zu kommunizieren.

Inzwischen wurde er auch gebadet, was kein Problem war.

Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben und sind sehr zuversichtlich, dass wir weiterhin viel Freude miteinander haben.

Freundliche Grüße 

Familie Becker

   
 FIP Katzen Annika & Nanette fühlen sich wohl
   

Hallo liebes Tierheim-Team und hallo lieber Markus,

wir 4 wünschen ein glückliches Neues Jahr.

6 Wochen sind vergangen, seit Annika (jetzt Mieze) und Nanette (jetzt Ella) bei uns eingezogen sind. Zeit, den Menschen, die sich zuvor lange um beide gekümmert haben ein kurzes Update zu senden.

Beide fühlen sich sichtlich wohl und genießen ihr neues Zuhause. Ella, das scheue Wesen, verbrachte die ersten 1 ½ Wochen fast ausschließlich in einem Loch in unserer Wand oder in weiteren Nischen, von denen wir nicht wussten, dass sie existieren. Sie begnügte sich damit, Nacht für Nacht jeden Winkel der Wohnung zu erkunden, auf und ab zu pesen und herauszufinden, ob wirklich alle Blumentöpfe kaputt gehen, wenn man sie runterschmeißt.

Mit viel Geduld und allen angelesenen und von euch erhaltenen Ratschlägen ist sie aber doch viel schneller aufgetaut, als wir erwartet hätten. Sie ist nun ein ständiger Begleiter, der uns alle paar Minuten mit hochinteressierten Augen aus nächster Nähe anschaut, nur um mit gurrenden Lauten unter dem nächsten Stuhl zu verschwinden und 1 Minute später wieder bei Fuß zu stehen. Spätabends, in ihrer guten halben Stunde, lässt sie sich mittlerweile sogar etwas streicheln, was ihr zwar immer noch nicht ganz geheuer ist aber doch sichtlich Spaß macht.

Sie ist ein ungeheures Energiebündel und kann stundenlang mit (sogar für Katzen) bemerkenswerter Agilität hinter Spielzeug herjagen und herspringen. Sie ist vom Verhalten sowie vom Aussehen des Fells und der Augen momentan die gesündeste Katze der Welt.

Mieze ist immer noch die superverschmuste Katze, die keinen Schoß länger als 30 Sekunden unbesetzt lassen kann. In dem Moment, als ihre Box bei uns aufging, fing sie an, schnurrend ihr neues Zuhause zu erkunden. Sie weicht selten von unserer Seite, freut sich immer wenn wir heimkommen und begrüßt uns an der Tür wie es ein Hund nicht besser machen könnte. Sie frisst welches Futter auch immer man ihr vorsetzt, mit einem Appetit, dass es eine Freude ist zuzuschauen.

Wir wünschen einen schönen Abend und viele Grüße,

Dana, Raphael, Mieze und Ella

   
Bobbi schickt Grüße aus Stockheim
   

Liebe Frau Ziehe, liebes Tierhaus-Team, liebe Freunde! 

Hier ist der Bobbi aus Stockheim (ursprünglich komme ich ja aus Kroatien, bin aber jetzt schon etwas mehr als eineinhalb Jahre bei meiner neuen Familie in der fränkischen Rhön)! Ich wollte 'mal wieder etwas von mir hören lassen und Euch allen natürlich die besten Wünsche für das neue Jahr, Gesundheit, Freude und Zufriedenheit übermitteln. Viele Grüße lassen auch mein Herrchen Andreas und Frauchen Eva ausrichten.

Mir geht es gut und ich fühle mich pudelwohl. Herrchen und Frauchen bereiten mir viel Freude und sie sind auch ganz glücklich mit mir - na, kein Wunder, schließlich bin ich ja auch ein richtig toller Hund!!!

Ich hoffe, dass die Tierhaus-Bewohner auch bald ein gutes Zuhause bei netten Leuten finden und drücke Euch ganz fest die Pfote! 

Derweil verbleibe ich mit vielen tierischen Grüßen,
Euer Bobbi!

PS.: Anbei ein paar aktuelle Bilder, aufgenommen an Weihnachten.

   
Die süße Leni hat ein neues Spielzeug
   

Ein frohes neues Jahr liebes Tierheim-Team!

Wir melden uns nochmal, um einen kurzen Aktualitätsbericht zu unserer süßen Katze Leni zu überbringen. Im Moment liegt sie wieder in meinen Armen und schmust. Seit dem Wochenende freuen wir uns über die tolle Nachricht, dass Leni die Giardien vorerst überstanden hat. Nun müssen wir nur noch den Durchfall in den Griff bekommen, aber mit dem magenfreundlichen Futter, das Leni mit Begeisterung frisst, schaffen wir das bestimmt auch noch!
Auf den Fotos seht ihr Lenis neues Lieblingspielzeug - einen Spieltunnel, an dessen Ausgängen man wunderbar die Hände von Mama und Papa fangen kann!:)

Nun wollen wir aber noch einen Aufruf für Lori, Lenis Schwester, machen, denn wir können einfach nicht verstehen, warum so eine hübsche Katze immer noch bei euch ist! Denn, wenn sich Lori und Leni halbwegs ähnlich sind, dann muss Lori auch einfach eine tolle, verspielte und verschmuste Katze sein! Wir hoffen, dass sich bald jemand findet, der sich genauso in Lori verliebt, wie wir uns in Leni verliebt haben!

Wir wünschen euch allen ein erfolgreiches und vermittlungsreiches Jahr 2014!

Viele Grüße,

Annekatrin + Ingo

   
Dezember 2013
   
Weihnachtsgrüße von "Oma Heidi"
   

Liebes Tierheimteam,
die herzlichsten Weihnachtsgrüße kommen heute von Eurer "Oma Heidi".

Ich bedanke mich ganz herzlich für Eure Hilfe, denn ich habe ein schönes Zuhause gefunden. Ich fühle mich sehr wohl, bin ruhig und ausgeglichen, denn ich werde von allen Vierbeinern akzeptiert und bekomme viele Streicheleinheiten.  Ich bin glücklich hier zu sein :)

Es grüßt Euch ganz herzlich Eure "Oma Heidi" und alle Mitbewohner

Gaby u. Walter

   
Louis & Coco fühlen sich sehr wohl
   

Liebes TierheimTeam!
Die beiden haben sich prima eingelebt und fühlen sich sehr wohl!

Anbei befinden sich ein paar Bilder!

Frohe Weihnachten und ein tolles und vermittlungsreiches Jahr 2014!

Sabrina H., Philipp C. & Coco, Louis

               
   
Coco lässt grüßen
   

Hallo liebes Tierheim Team;

Hoffe Sie hatten alle schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Am 1. Februar diesen Jahres habe ich mir bei Ihnen die Katze Tamara (jetzt Coco) zu mir geholt.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina H.

   
Weihnachtsgrüße von Kimi und Dukat
   

Liebe Freunde,

wie jedes Jahr wünschen wir euch allen ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage, schöne und brauchbare Geschenke, viel Liebe und wenig Streit und für das kommende Jahr 2014 vor allem Gesundheit und mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Kimi und Dukat haben wieder für die „Weihnachtskarte“ Modell gestanden – die können das halt am besten.

Damit die beiden so neugierig in die Kamera schauen, wurde wieder die große Preisfrage gestellt: „Wo ist die Lillipitz?“  und schon wurden die Öhrchen gespitzt!!

Viele liebe Grüße

Angelika, Anna-Lena, Kimi und Dukat

     
   
Lenis größtes Hobby ist das Schmusen

 

Liebe Frau Glück, liebes Tierheim-Team!

Nun ist Leni schon über sechs Wochen bei uns. Wir haben so unglaublich viel Freude mit ihr und können uns ein Leben ohne sie eigentlich nicht mehr vorstellen. Vielen Dank, Frau Glück, dass Sie uns so gut zugeredet und uns bei dieser Entscheidung geholfen haben!
      

Leni ist schon richtig "groß" geworden - für ihre Verhältnisse. Nachdem sie die erste Woche eigentlich nur einfach glücklich war, bei uns zu sein,Sie tobt, beißt uns in die Zehen, spielt sehr viel und sucht sich dabei immer neue Spielsachen (Blätter, Orchideenerde, Prospekthüllen, Taschentücher, Klopapierrollen, Alufolie,...). testet sie nun alles mögliche aus.

     

Auch am Fummelbrett hat sie unglaublich viel Spaß, so dass wir ständig neue Schwierigkeiten einbauen. Ihr allergrößtes Hobby ist und bleibt aber das Schmusen. Dazu erklettert sie uns auch regelmäßig, um wie ein Papagei auf der Schulter zu liegen. Vor drei Wochen waren wir dann das erste Mal beim Tierarzt, um sie eigentlich impfen zu lassen. Dabei wurden aber leider Giardien festgestellt, die wir nun zu bekämpfen versuchen. Da Leni aber die meiste Zeit völlig normal ist und ordentlich frisst, machen wir uns erst einmal noch keine Gedanken. Nun sind wir total gespannt, was sie wohl mit unserem Tannenbaum bzw. den Weihnachtskugeln anstellen wird. Das wird bestimmt ein Spaß!:) 

Leni und wir danken Ihnen allen für die großartige Arbeit, die Sie leisten und wünschen dem ganzen Tierheim-Team ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2014!

Liebe Grüße,

Annekatrin und Ingo mit Leni

      
   
Luna und Familie wünscht Frohe Weihnachten
   

Liebes Tierheim -Team Fulda,

Wir
wünschen
ein fröhliches
Weihnachtsfest
und ein glückliches,
erfolgreiches Neues Jahr und viel Erfolg bei der Tiervermittlung.

Liebe Grüße Familie Z. aus Bad Homburg mit Luna, Elpida, Max und Kenai!

       
   
Cosy und Familie lässt grüßen
   
Liebe Frau Pietrek,
ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie von Herzen ein entspanntes, glückliches Weihachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014!
Meine Racker grüßen mit - haben heute eine große Fotoaktion gemacht, ich kann Ihnen sagen *lach*
Eigentlich wollte ich alle vier auf einem Foto haben - keine Chance :-D
Cosy geht es gut, sie wird immer zutraulicher, ist sogar schon unserem Tierarzt aufgefallen.
Macht mir sehr viel Freude!

Alles Liebe!
Kerstin J.
             
   
Kleo in ihrem ersten Urlaub
   
Hallo Frau Ziehe,
gerade komme ich vom Abendspaziergang zurück und wollte mich nach dem ersten Urlaub mit Kleo nochmals melden.
Kleo hat sich prima bei uns eingelebt und wir möchten sie um keinen Preis mehr missen.
Hier noch einige Eindrücke von ihr aus dem Urlaub.
Liebe Grüße an Ihr Team frohe Weihnachten und ein schönes 2014.
Ihre Familie P. aus Offenbach
   
Biene hat ein neues Kreuzband
   
 

 

Hallo Frau Ziehe,
Biene hat ein neues Kreuzband bekommen. Ist soweit auch alles gut verheilt, nun hat die Klinik noch cauda equina festgestellt... Geht ihr aber soweit gut, sie bekommt jetzt halt täglich ihre Schmerztabletten! Ist aber recht munter, das alte Mädchen!

Wir wünschen dem Team frohe und besinnliche Weihnachtstage und ein gutes neues Jahr.

LG aus Steinau
Kerstin B.

 

 

Fips hat den Himmel auf Erden
   

Hallo ihr Lieben,
 
hier mal ein Foto vom kleinen Fips.

Bin so Glücklich das ich helfen konnte, der kleine Fips ist ein Geschenk und er hat den Himmel auf Erden gefunden. Er ist mit viel Liebe und Pflege soooo süß geworden ein echter kleiner Kuschel.

 

 

Ganz liebe Grüße und gesegnete Weihnachten
Andrea G.

         
   
Mathilda schickt Grüße
   

Liebe Grüße von Mathilda. Sie hat sogar unsere zickige Molly im Griff. Sie wühlt gerne im Laub und rupft Gras auf der Wiese , trägt ihren Ball selbst beim Spazieren gehen und jagt ihm gern hinterher.

 

Hier auf dem Bild seht ihr sie (Mitte) mit ihrem neuen Rudel (alle aus dem Tierheim) beim Adventssonntag im Tierheim.

   
Sia: "Das Wichtigste aus meinem neuen Leben!"
   
Liebes Tierheimteam,
seit dem 12. November 2013 bin ich in meiner neuen Familie und ich habe mich schon sehr gut eingelebt. Natürlich muss ich noch einiges Lernen, denn schließlich bin ich ja erst  6 Monate alt, aber ich gehe regelmäßig mit einem von der Familie in der Hundeschule und übe auch fleißig zuhause.

Gerne gehe ich spazieren, am liebsten dort wo ich ohne Leine laufen darf. Und dass klappt sehr gut. Immer wenn man mich ruft, komme ich gleich zurück. Darauf ist meine Familie besonders stolz und belohnt mich mit kleinen Leckereien. Aber ich kann auch gut an der Leine laufen. Das habe ich auch schon im Tierheim gelernt.
Leider darf ich nicht auf das Sofa, obwohl dort alle sitzen, aber ich habe in zwei Zimmern ein gemütliches Kissen. Da mache ich nach dem Gassi gehen mein Schläfchen. Auch soll ich nicht in die Küche, wo es so gut riecht. Aber manchmal gehe ich trotzdem rein und hole mir gerne einen Spüllappen, den ich aber leider immer weggenommen bekomme.
Inzwischen kann ich auch schon die Türen aufmachen. Dass gefällt aber meiner Familie gar nicht. Seitdem üben sie mit mir, dass ich auch mal alleine bleibe und nicht versuche, hinterher zu laufen.  Ich liege dann direkt hinter der Tür, damit ich gleich merke, wenn ein Familienangehöriger wieder kommt. Zum Glück ist dass aber nur eine kurze Zeit, in der ich alleine bin.
Gerne fahre ich auch Auto und meine Familie nimmt mich auch immer zu Ausflügen mit. Da war ich schon in der Rhön oder an der Fulda. Dort treffe ich oft andere Hunde. Mit denen vertrage ich mich gut. Nur manchmal sind mir einige Hunde zu ungestüm oder aufdringlich. Da verstecke ich mich gerne bei meiner Familie.

So das wäre erstmal das Wichtigste aus meinem neuen Leben.

Bis bald mal  Sia und ihre Familie

   
Ina hat einen neuen Freund bekommen
   

Liebes Tierheimteam!

Seit 13. August 2013 ist Ina bei uns in Lauterbach zu Hause. Als wir sie bekamen war sie noch ein relativ kleines Kätzchen von einem Jahr.

Mittlerweile hat sie sich zu einer prächtigen, kräftigen Katze entwickelt. Ina hat von Anfang an sehr forsch ihr Umfeld erobert. Jeden Winkel des Hauses hat sie erkundet, sie kennt jedes Schubfach, jeden Schrank und jede noch so abgelegene Nische in ihrem neuen Domizil.

Der Garten ist ihr erweitertes Revier, das sie tapfer gegen jeden Eindringling verteidigt. Jeden Morgen durchstreift sie noch vor dem Frühstück ihr Gelände und schaut nach dem Rechten. Kein Baum ist ihr zu hoch, wenn es darum geht, den Überblick zu behalten.

Nach anfänglicher Scheu hat sie eine tiefe Freundschaft zu Phil entwickelt, das Photo zeigt, wie sehr die beiden einander zugeneigt sind.

Heike D

   
Momo und Lilly haben viel Unfug im Kopf
   

Hi,

wir wollten uns mal wieder melden. Wir wohnen jetzt seit vier/ fünf Monaten bei unserer neuen Dosenöffnerin und es geht uns sehr gut :-)

Wir haben viel Unfug im Kopf, aber wenn uns gerade danach ist, holen wir uns auch Streicheleinheiten ab. Im Tierheim haben wir uns ja nicht anfassen lassen, da waren einfach zu viele Menschen. Aber in unserem neuen zu Hause haben wir sofort Vertrauen gefasst und sind schnell zutraulich geworden

Ja, wir haben es hier richtig gut getroffen!

Viele schnurrige Grüße von

Momo und Lilly (im Tierheim hießen wir noch Vanessa und Velva)

   
Larissa ist eine süße Maus
Larissa kam Anfang des Jahres ins Tierheim, war sehr krank und man stellte unter anderem fest, dass sie FIP hat. Das Tierheim ist sehr glücklich, dass Larissa eine liebevolle Familie gefunden hat. Vielen herzlichen Dank für ihr neues zuhause.

Hallo liebes Tierheim-Team,
wie versprochen, möchten wir euch mal ein paar Fotos von der süßen Maus schicken, mittlerweile hat sie sich super gut eingelebt, ist mega verschmust, total aufgeschlossen und neugierig auf neues :-). Auch mit Anabel versteht sie sich mittlerweile gut, aber so dolle schmusen ist da nicht drin, aber das macht nichts.
Am liebsten sitzt sie auf der Chouch, schläft oder lässt sich mit Leckerlis füttern :-).Auch das Essen schmeckt ihr sehr sehr gut. Des weiteren muss sie noch erst einmal wegen ihrem Dickdarm behandelt werden, da dieser nicht richtig funktioniert. Über alles weitere, setzen wir sie sehr gerne in Kenntnis wenn Interesse besteht. 

Viele viele Grüße von 

Larissa, Anabel und Barbara W.

   
Kleo in ihrem neuen Garten
   
Kleo findet Auto fahren gar nicht so schlimm. Kleo ist soo müde.

 

Kleo spielt in ihrem neuen Garten.
Gruss
Familie P. aus Offenbach
   
Ältere Feedbacks
   
Feedback-Rossini-Alena
 
Alena und Rossini im Tierheim "FIP-Katzen"
im neuen Zuhause "VIP-Katzen"!
      
 
Liebes Mitarbeiterteam des Tierheims,
liebe Frau Glück!
 
Viele Grüße von Alena und Rossini, den beiden "Fip-Katzen", die vor gut drei Monaten bei uns eingezogen sind. Sie sind bei uns zu "VIP-Katzen" geworden, denn sie dürfen die Hauptrolle spielen und haben auch neue Namen erhalten, nämlich Lilly und Paul. Neben den vielen gemütlichen Plätzen die sie gerne angenommen haben, sind sie auch sehr spielfreudig, besonders Lilly ist die pure Lebensfreude.
Unser Paulchen kuschelt lieber und holt sehr viele Schmuseeinheiten nach. Aber auch die zu Anfang etwas scheue Lilly schätzt mittlerweile ausgiebige Streicheleinheiten. Zur Zeit beobachten sie ganz neugierig die Weihnachtsvorbereitungen. Paul haben es die Plätzchen besonders angetan, Lilly mag lieber Nikoläuse. Wir freuen uns, daß es den beiden bei uns so gefällt und auch gut geht und hoffen, es bleibt noch lange so.           
 

Nun wünschen wir Euch allen frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr
 
Lilly, Paul, Marlis und Ronald
   
Emil  
Emil-ein Kater mit FIV!
   
Als wir Emil aus dem Tierheim holten, wussten wir nicht, dass er an FIV erkrankt war. Wir fanden es zufällig bei einem Bluttest heraus, der der Leukoseimpfung dienen sollte. Er lebt bei uns mit zwei weiteren Katzen zusammen und um nichts in der Welt würden wir unseren „Frechsack“ wieder hergeben. Er ist ein absolutes Powerbündel und mit seinen drei Jahre auch absolut symptomfrei! Natürlich wissen wir, dass er Katzenaids hat (nicht auf Menschen übertragbar) und somit eventuell immer etwas anfälliger gegenüber Krankheiten ist als seine Kumpels, aber trotzdem würden wir ihn jeder Zeit wieder zu uns nehmen!!! Katzen können mit dieser Krankheit sehr alt werden, manchmal bricht sie auch gar nicht aus… Und falls doch kann man mit den richtigen Medikamenten den Zustand lange verbessern…
Viele tolle Stubentiger warten im Tierheim auf ein neues zu Hause und bleiben sitzen wegen der Diagnose FIV. Auch wir Menschen haben mit dem einen oder anderen Wehwehchen zu kämpfen, werden aber trotzdem geliebt und nicht verstoßen! Geben Sie einer solchen Katze eine Chance, das Goldstück in Ihrem Leben zu werden – es wird sich lohnen!!!
Melanie und Floh mit Emil
Hier ein paar Schnappschüsse von unserem Goldstück:
Emil mit Pflegekätzchen Silver Emil wartet mit Freunden auf den Sommer...
Relaxen ist soooooo schön! Emil lässt sich nicht unterkriegen!
   

 

 

 Leider muss Frauchen montags bis freitags immer den ganzen Tag arbeiten, aber das hat auch was Gutes, weil sie mich dann morgens immer in den "Kindergarten"(Hundetagesstätte) bringt und abends wieder abholt, da kann ich den ganzen Tag mit meinem Kumpels spielen, das ist super. Ich bin auch sehr stolz auf mich, weil immer alle sagen dass ich so unkompliziert und liebenswürdig bin! Und das alles trotz meiner Größe (Schulter: 79 cm) und trotz dass ich noch "ein ganzer Hundemann" bin. Frauchen ist auch heute noch jeden Tag gerührt darüber, dass ich so dankbar bin, dass sie mich adoptiert hat. Aber ich versuche auch immer alles um ihr das zu zeigen, weil ich sie wirklich ganz schön lieb habe.