Feedbacks
Stand 15. Mai 2014

Damit wir neue Feedbacks einstellen können, müssen wir die älteren leider löschen, da sonst die Seite überlastet wäre. Schicken Sie uns doch einfach ein neues Feedback zu. Wir freuen uns!

Übrigens werden alle  Feedbacks ausgedruckt und sind in einer Mappe anzuschauen, welche im Tierheim ausliegt!

Herzlichen Dank
Ihr Tierheim-Team

 Feedback Rossini-Alena

 Feedback Emil


   
Mai 2014
   
Wastl lässt grüßen
   
              

Hallo Frau Ziehe,

Wastl macht sich übrigens sehr gut, auch der Rückruf im Freilauf klappt bereits sehr gut. Nur ab und an lässt er sich mit dem zurückkommen noch ein Moment Zeit. Auch seine Unsicherheit wird besser und selbst wenn er Angst hat kommt er direkt zu mir. Anbei ein paar Foto's.
 
Mit freundlichen Grüßen
N.Weber

             
   
Ivy und ihr Frauchen sind ein " Dream-Team".
   

Vor einem  Jahr kam Kitty mit ihrem Partner Hasso und den Babys Ken und Kleo aus sehr schlechter Haltung zu uns ins Tierheim. Umso mehr freut es uns, dass sie nun so ein tolles Zuhause gefunden hat und endlich ein glückliches Hundeleben führen darf. Auch Hasso und Kleo haben ein Familie gefunden.            Zum Feedback: Charly   (Hasso)
                         Kleo in ihrem ersten Urlaub

Lediglich der kleine Ken wartet leider immer noch auf ein Zuhause!

Hallo Eva, 

leider hat es immer noch nicht geklappt vorbei zu kommen. Hoffe, es geht Ihnen allen gut. Ivy und ich sind ein "Dream-Team" - selbst mit der Stubenreinheit klappt es inzwischen schon sehr gut. Damit wir nicht vergessen werden, zwei Bilder im Anhang ..... 

Bis hoffentlich bald,

Margit

   
Sina ist immer dabei
   

Guten Morgen,

endlich finde ich mal die Ruhe, mich kurz zu melden.

Oft hörte ich, dass man von Eingewöhnung beim Hund erst nach 6 Monaten sprechen könne, und ich dachte immer, "wieso, die war doch gleich ganz bei uns", aber jetzt sehe ich doch, dass ´was dran ist.

Sina ist jetzt ganz selbstverständlich bei uns.

Wir haben unseren ersten gemeinsamen 3-Tage-Wanderritt erfolgreich hinter uns gebracht. Egal ab im Wald oder abends im Hotel bzw. einer Privatpension mit "Inhaberinnen-Hund", sie ist einfach dabei. Auch bei einem Trailritt (=Spaßturnier, 15 km Strecke mit Geschicklichkeitsaufgaben) mit einer großen Gruppe mit fremden Pferden war sie dabei, auch bei der Siegerehrung mit rund 100 Leuten, die Rumstehen, Musik und anderen Hunden, mittendrin noch Pferde, sie ist einfach dabei.

Und meine Tochter baut sie noch in ihre Spiele ein :-), siehe Foto....

Nach einigen Übungseinheiten ist ihr Bammel vor Männern sehr viel leichter geworden, aber jetzt arbeiten wir verstärkt am Schutztrieb, denn sie beginnt in manchen Situationen, sich aufzubauen... :-) - das habe ich jetzt von der Stärkung ihres Selbstbewusstseins (kleiner Spaß!, keine Sorge, das bekommen wir auch noch hin). Sie tickt so ganz anders als meine Terrier, es ist spannend, sich da rein zu denken....

Gegenüber anderen Hunden ist sie unverändert perfekt - immer, wenn ich im Büro bin, verabrede ich mich mit anderen Hundebesitzern im Wald, bis zu 10 Hunden toben durcheinander, und Sina ist die Spiele-Königin. Und erntet viel Erstaunen, dass ein Schäferhund so nett sein kann.

So, gleich treffe ich mich mit einer Bekannten zum Ausreiten, sie hat auch 3 Hunde, und dann wollen wir mal sehen, ob wir das Mädchen müde bekommen (=eigentlich unmöglich)....

Viele liebe Grüße

 Annkathrin H. mit Sina und dem Rest des Rudels

   
Uhma ist nun schon 1 Jahr im neuen zuhause
   

Hi!

We have had Uhma for a year now, and I just wanted to send a quick update!

She is so perfect for our family! We love her so much!

Here are a few pictures :)

Uhma and one of her friends!

       
   
Floyd im neuen Zuhause
   

Hallo,
ich wollte nur kurz berichten, dass Floyd gut angekommen ist.

Er ist schon richtig zutraulich und will am liebsten beim Schmusen in uns rein kriechen. Er fordert seine Streicheleinheiten ein! Mit unserer ersten Katze hat er noch keine Freundschaft geschlossen. Die zwei brauchen noch Zeit....
Er ist zwar noch etwas ängstlich, weil ja auch alles neu ist, aber gestern Abend hat er schon mit einem Blatt von einer Pflanze im Wohnzimmer Fangen gespielt. Er ist damit über die Fliesen geschossen und hatte den Schwanz hoch stehen. Das war schön anzusehen!

Liebe Grüße

Bettina H.

   
Rosa (ehem.Olive) hat einen neuen Freund Gismo
   

Liebe Frau Ziehe,

heute senden wir Ihnen endlich die langersehnten Bilder von (Olive), heute Rosa. :) Besonders liebe Grüße auch an die Tierärztin aus Ungarn, welche sie gerettet hat. Trotz vieler Pfützen in der Wohnung und anfänglichen Startschwierigkeiten mit Leine, Gassigehen, Treppenstufen und ähnlicher unbekannter Alltagsdinge, sind wir sehr froh das wir Rosa zu uns geholt haben und möchten keinen Tag mit ihr missen. Wir hatten noch nie so einen verschmusten und anhänglichen Hund, der wie ein Schatten an Frauchen klebt! Unser Ersthund Gismo hat sie sehr gut aufgenommen. Es gab noch nie ein gegenseitiges Knurren oder ähnliches, ganz im Gegenteil, Gismo pflegt und putzt Rosa jeden Tag.

   
        Platz an der Sonne:

Hier bei meiner neuen Familie und meinem Freund Gismo, habe ich endlich einen Platz an der Sonne gefunden, welchen ich laut Frauchen auch sehr verdient habe.
abendliches Ritual:

Wenn Herrchen und Frauchen abends Fernseh schauen, ist dies mein Stammplatz. Herrchen sagt immer "Aber schön auf´s Deckchen!".
          Ofenplatz / schönes Hundeleben:

Im Winter liege ich auch gerne vor dem warmen Ofen. Frauchen hat immer Angst das mir wird dort zu heiß wird und zieht mich weiter weg. Diese Aufregung verstehe ich nicht und rücke wieder ein bisschen näher wenn sie wegschaut.
Wintergassi:

Schnee in der Rhön kenne ich nun auch. Ist mir aber eindeutig zu kalt. Deshalb trage ich mein Mäntelchen.
         
          

Rosa:

Hier schlafe ich in der Nacht mit Gismo. Bis uns Frauchen morgens als erste begrüßt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Familie B., Gismo & Rosa

   
Nelly  -anfangs unscheinbar und nun eine aufgeweckte Katze
   

Herzliche Grüße sendet Euch allen die mich bis zu meiner Vermittlung am 19.04.14 so gut versorgt haben Eure Nelly; da ich jetzt ein neues zuhause habe mit gaaaaanz vielen Schlafplätzen und 2 lieben Dosenöffnern fühle ich mich wohl wie Ihr sehen könnt.

Wer mich mal besuchen will ist jederzeit herzlich willkommen.

Hallo liebe Mitarbeiter vom Tierheim,

Eure, ----- nein unsere Nelly hat sich ganz schön gemausert, von der  unscheinbaren Katze die wir im Tierheim gesehen haben, die unten auf dem Boden lag und sich um nichts gekümmert hat und aussah als ob sie kein Wässerchen trüben kann, ist sie zu einer aufgeweckten Katze geworden. 

Am Samstag als wir sie holten ist sie sofort im Schlafzimmer verschwunden und hat es sich im Bett gemütlich gemacht; am Abend haben wir sie über`s Futter nach unten ins Wohnzimmer gelockt, wo sie dann auf der Couch im Kuschelkörbchen Platz genommen hat. Am abend ist sie mit uns ins Schlafzimmer gegangen wo sie ihr zweites Kuschelkörbchen, in dem ich sie auch nach hause transportiert hatte, gefunden hat und dort hat sie die Nacht geschlafen; seitdem ist sie nicht mehr ins Bett gegangen ( was ja auch i.O. ist )
Den Kratzbaum im Wohnzimmer hat sie sofort benutzt genauso wie die Katzentoilette. Für ihre 8 J. und ihre Augenverletzung ist sie eine muntere, lebensfrohe, flinke Hausgenossin geworden. 

Wir hoffen, das wir noch viele Jahre Freude an der Nelly haben dürfen,
mit freundlichen Grüßen

Ursula und Reinhard Sch.

   
April 2014
   
Sokrates heißt nun Wastl
   
  

Guten Tag liebes Tierheim-Team,

Wastl (ehemals Sokrates) hat sich bereits innerhalb kurzer Zeit gut eingelebt. Er liebt es Tagsüber bei gutem Wetter den Tag mit seinem zweiten Frauchen auf der Terasse zu verbringen. Aber auch lange Spaziergänge findet er einfach klasse.  Anbei ein paar Foto's. 

Mit freundlichen Grüßen

N.W.

     
   
Oma Heidi beim Osterspaziergang
   

Liebe Frau Ziehe,
was lange währt wird endlich gut.!!!

Die herzlichsten Grüße von einem Osterspaziergang mit Heidi und Amy am Haimberg.Wir fühlen uns sehr wohl uns geht es gut.

Hier ein paar Fotos von (uns) den beiden.

Ganz herzliche Grüße von uns allen

Bis bald.

Gaby St.

   
Sigfried und Susi grüßen aus ihrem neuen Zuhause
   
                       

Hallo liebes Team vom Tierheim Fulda - Hünfeld e.V.,

wir wollten Euch sagen das die 4 Wellensittiche die wir von Euch bekommen haben sich sehr gut eingelebt haben, sie wurden von den anderen Nymphensittichen herzlich aufgenommen und genießen jeden Tag in unserer großen innen und außen Voliere. Das könnt Ihr auch auf den Fotos sehen.

Auch Siegfried und Susi haben sich gut eingelebt, Susi bestaunt schon die Nistkästen der anderen Vögel. Fotos davon folgen noch.

Alles gute Euch weiterhin noch wünschen Fam. Sch. aus der Rhön

   
Luna ( ehem. Sally) entwickelt sich prächtig
   
             

Hallo Frau Ziehe,

anbei finden Sie 2 aktuelle Bilder von Luna. Sie ist zur Zeit läufig und muss an der Leine bleiben, da wir gerade die sehr "heiße" Phase durchlaufen. In einigen Wochen werde ich sie dann kastrieren lassen. Ansonsten entwickelt sie sich prächtig - sie liebt es, mit anderen Hunden herumzutollen und verträgt sich auch mit jedem Hund (egal ober Rüde oder Hündin). Im Haus ist sie ruhiger geworden, d.h. sie macht nicht mehr so viel kaputt, wie es anfangs noch der Fall war ...das aber auch nur, wenn sie alleine gewesen ist. Ja, und sie hat nun bereits 1,5 kg zugenommen und wiegt fast 11 kg! Mit Leckerchen kann man bei ihr eh (fast) alles erreichen. Man muss wirklich alles Essbare vor ihr in Sicherheit bringen - der kleine Hund scheint fast nur aus Magen zu bestehen...  Auch der Rückruf klappt jetzt besser, ich übe nach wie vor mit ihr an einer Schleppleine. Sind andere Hunde dabei, kann sie problemlos ohne Leine mitlaufen. Kürzlich hat sie einen Feldhasen aufgeschreckt, da hat sie natürlich nichts mehr gesehen und gehört und gefiept vor lauter Aufregung (zum Glück hatte ich sie an der Schleppleine) - da kam der Podenco-Jagdtrieb zum Vorschein!

Kurz und gut, ich möchte Luna nicht mehr missen!

Ich wünsche Ihnen und dem Team vom Tierheim schöne Osterfeiertage!

Viele Grüße von Doris K.

   
Lukas mit neuer Freundin Milly
   

Liebes Tierheim-Team,

Ende Januar habe ich den Meerschweinchenbock Lukas bei euch geholt, der sich hier mit seiner Partnerin Milly gut eingelebt hat. Hier ein paar Fotos vom seinem neuen Zuhause. Wenn es warm genug ist, kommen die beiden tagsüber in ein Freigehege auf unserer Wiese.

Viele Grüße aus Langenbieber,

Sarah H.

   
Fiona heißt nun Pünktchen und fühlt sich wohl
   
 

Hallo Herr Romanowski,

Kurze Info für Sie ... Wir behalten Fiona bei uns. Sie heißt jetzt Pünktchen, ich habe viel mit ihr gearbeitet, sie ist kaum wieder zu erkennen - ruhig, neugierig und sehr zutraulich. Die aggressive Widderdame ist Vergangenheit. Wir hatten ganz schön zu kämpfen, aber jetzt ist alles gut. Sie fühlt sich wohl und ist entspannt.
Vielen Dank für die unkomplizierte Vermittlung.


Herzliche Grüße Christiane O.

       
   
Der scheue Mex wird immer mutiger und seine Kumpeline Lotte hilft ihm dabei
   
           

Liebes Tierheim Fulda,

wir sind seit Ende des letzten Jahres die neuen Besitzer von Mex und möchten Ihnen ein Feedback geben, wie das Kerlchen sich so entwickelt hat.

Mex war ja anfangs bei uns gleich  ausgebüxt und kam am 1. Weihnachtsfeiertag ausgehungert und nicht gerade wohlduftend einfach durch unsere Haustür, die wir die ganze Zeit immer einen Spalt offen ließen, wieder hereinspaziert. Ein Weihnachtswunder, wie alle und auch wir behaupten! Es macht absoluten Spaß zu sehen, wie Mex sich nach diesen anfänglichen „Startschwierigkeiten“ entwickelt hat.

War er doch anfangs absolut scheu und ängstlich, taut er immer mehr auf. Er hat ziemlich bald spitzgekriegt, dass Kraulen eine tolle Sache ist und fordert seine Einheiten inzwischen hartnäckig ein. Auch das Anleinen klappt immer besser. Anfangs mussten wir ihm bis in den letzten Winkel des Hauses folgen, bis er sich dann irgendwann „ergab“, heute kommt er meist auf Zuruf in den Flur und lässt sich anleinen. Zugegeben, es gibt Tage, an denen klappt es nicht so gut, dafür aber immer öfters.Draußen hat Mex manchmal noch seine Probleme mit Autos und anderen ihm unbekannten Geräuschen. Aber wir üben immer tüchtig mit ihm und beherzigen die Tipps von Frau Ziehe.

       

Beim Spaziergang durch den Wald ist Mex ganz locker. Mit der Leine am Hosengürtel festgemacht können wir sogar Nordic Walking ausüben. Das macht ihm absolut nichts, und er genießt die langen „Ausflüge“.

Sicherlich ist ihm Lotte, unser Ersthund, den wir vor 3 ½ Jahren ebenfalls aus dem Fuldaer Tierheim haben, dabei eine große Hilfe. Lotte (ehemals Kira), die frei laufen kann, fordert Mex stets zum Spielen auf. Dann will er mitmachen, das Stummelschwänzchen wackelt hin und her, ein Anblick, der uns bestätigt, dass es eine gute Entscheidung war, Mex zu uns zu nehmen.

Anbei ein aktuelles Bild von Mex sowie eines mit Kumpeline Lotte.

Schöne Grüße aus Niederkalbach und bis zum nächsten Mal.

   
Nelly sendet Grüße
   

Hallo liebes Tieheimteam :-) 

Seit 20 August 2013 ist Nelly (ehemals Naomi) jetzt schon bei uns, sie bereichert wirklich sehr unsere Familie!

Wir haben es nicht einen Tag bereut sie zu uns zu nehmen! 

Unser Besuch bei der Adentsfeier war wirklich total toll. Ein großes Lob an das ganze Team! Auch habe ich ein schönes Bild von uns gefunden.
Hot Lady...elegantes Trio ....das Bild von Julian, Nelly und mir.

Ganz liebe Grüße aus Dipperz,

Nicole H.

   
Oma Heidi lässt herzlich grüßen
   

Liebes Tierheim-Team,

die allerherzlichsten Grüße kommen heute von „Oma Heidi“ und Ihrer Familie.

Heidi geht es gut -  bis auf ihr Hautproblem. Das haben wir noch nicht ganz im Griff.

Sie ist mittlerweile recht aufgeweckt und wagt sich über die Terrasse schon nach

draußen, um sich ein wenig umzusehen und sich die Beine zu vertreten.

Wir hoffen, dass wir mit Heidi noch lange zusammen sein können, denn sie ist

ein Sonnenschein. J

Vielen Dank dafür, dass Sie uns die kleine Heidi anvertraut haben.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele St.

   
März 2014
   
Maja sendet Grüße
   
      

Hallo liebe Mitarbeiter des Tierheimes,

Seit zwei Wochen lebt nun Maya bei uns und hat sich schon richtig gut eingelebt. 

Vor vielen Sachen hat sie noch etwas Angst, aber durch ihre Neugierde und ihr vertrauen zu uns, wird es besser. Fleißig sind wir auch am üben das sie auf Ruf hört, was schon ganz gut klappt.

Sie rennt und tollt gerne auf der Wiese herum und auch die Mäusejagd hat sie schon ausprobiert aber bis jetzt noch keine erwischt. Zum Glück :)

Liebe Grüße,

Maya und ihre neue Familie

      
   
Charly ist aufgeblüht und fühlt sich wohl
   
     

Hallo Frau Ziehe,
nun ist Charlie bereits drei Monate bei uns. Wir sind unglaublich glücklich mit unserem fünften Familienmitglied.

Charlie und wir haben in dieser Zeit einiges gelernt. Unser Charlie ist richtig aufgeblüht und fühlt sich in seinem Zuhause richtig wohl. Er sucht unsere Nähe und legt sich immer zu uns, ob in der Küche, im Wohnzimmer oder manchmal sogar im Badezimmer. Charlie hat sich auch daran gewöhnt am Tag ein paar Stunden alleine zu sein. Unser Charlie liebt es zu schmusen, er kann aber auch ein richtiger Wachhund sein.

Jedes Geräusch, das von der Haustür oder einer Autotür kommt wird gemeldet. Auf fremde Personen geht Charlie jedoch ohne Angst zu.
Charlie isst sehr gut. Morgens bekommt er ein paar Leckerchen, mittags sein Futter und abends eine Kaustange. Zudem isst Charlie Bananen und nimmt sich diese gerne selbst aus der Obstschale, wenn ihn dabei niemand sieht.

Charlie liebt seine Spaziergänge und freut sich immer seine Freunde zu treffen, zu beschnuppern und mit ihnen zu spielen. Das Laufen an der Leine ist für uns kein Problem. Sobald wir im Wald, auf der Wiese oder auf dem Feldweg sind hat Charlie so viel Auslauf wie er möchte. Er tendiert jedoch dazu sich nah bei uns zu halten. Wenn er einmal einer Spur folgt und merkt wie weit er von uns weg ist, bleibt er sofort stehen und kommt zu uns zurück. Auch in unserem Garten fühlt sich Charlie wohl. Besonders unser Teich ist ihm zum Trinken ans Herz gewachsen. 

Momentan üben wir das Autofahren. Jeden Sonntag fahren wir mit Charlie  in die Rhön. In den Kofferraum zu gehen ist nun für ihn bereits Gewohnheit. Das Fahren ist Charlie jedoch noch nicht so ganz geheuer. Wir sind aber zuversichtlich, dass mit der Zeit auch diese Angst überwunden wird.

Liebe Grüße,

 Familie B.

   
Oskar im neuen Kuschelkörbchen
   

Denke, er ist angekommen

LG

A.S.
   
Hape hat eine neue Freundin
   

Hape hat sich sehr gut eingelebt und versteht sich prima mit seiner Mitbewohnerin. Im Anhang schick ich ein paar Fotos mit.

Grüße
A. K.

           
   
Viorica mit ihrer neuen Familie
   
Hallo Frau Glück,
erinnern Sie sich noch? Im vergangenen Jahr wurde ich am 16.03. geboren.
Ich werde 1 Jahr alt und was soll ich sagen, mir geht es richtig gut. Bin ja nun schon 10 Monate bei meiner neuen Familie. Von meiner Krankheit, nee alles weg.
Ich habe hier einen tollen großen Bruder, 1 Jahr älter wie ich, eine Oma von 13 Jahren und auch ein Opa.
Aber mit meinem Bruder, wir verstehen uns prima.
So gut, dass unsere Menschen uns schon öfters gedroht haben. Sie sagen dann so Sachen wie, wir bringen euch wieder ins Tierheim! Ist doch doof oder? Dabei machen wir eigentlich nur Freude.
Papa hab ich den Monitor lahm gelegt und für einen schönen Kurzschluss habe ich auch schon gesorgt. Mama schrie dann ich steh im dunklen. Ich finde nämlich die kleinen dünnen Kabel so toll. Kann man gut drauf kauen. Papa hat überall Schalter dazwischen, damit ich in Ruhe kauen kann. Mach ich aber nur nachts.

Ich hab noch ein paar Bilder. Der Rote ist mein Opa und die dreifarbige ist meine Oma. Die schimpft auch schon mal mit mir. Ist mir aber egal.

Viel Spaß mit meinen Artgenossen im Tierheim und immer schöne Plätze suchen.

Danke für die Pflege.

Ich heiße ja Pia in meiner neuen Familie.

   
Coco und ihr neuer Freund Noah
   
      

Hallo liebes Tierheim,
ich Coco (ehemals Magda) wollte mich nach fast 4 Wochen in meinem neuen Zuhause mal kurz melden.
Ich habe mich dort schon sehr gut eingelebt. Die ersten Tage wollte ich mich noch nicht so gerne anfassen oder gar hochnehmen lassen. Aber dies hat sich bald gelegt.

Meine Menschen hatten ja große Bedenken, dass ich mich nicht mit dem bereits dort lebenden 5jährigen Kater Noah (kam auch aus Eurem Tierheim) verstehen würde. Die ersten beiden Tage knurrte er mich an und wollte nichts von mir wissen. Doch ich ließ nicht locker und so wurden wir schon bald "ziemlich beste Freunde". Nur manchmal, wenn ich zu übermütig werde, bekomme ich schon mal einen kleinen Klaps von ihm.         
Wir toben zusammen durch das ganze Haus und schlafen gemeinsam auf seiner Kuschelcouch. Ich orientiere mich sehr an ihm und kann dadurch viel von ihm lernen.
Am schönsten war der Tag, als ich endlich raus in den Garten durfte. Oh, was gab es da viel Interessantes zu erkunden. Mein großer Kumpel hat mich im Garten auch überall hin begleitet. Ich klettere dort gerne auf  Bäume oder beobachte vom Dach der Gartenhütte aus die Vögel in der Umgebung.       
       

Ich kann sagen, ich bin in meinem neuen Leben gut angekommen und genieße die Fürsorge und Liebe meiner Menschen.

Es grüßt Euch ganz herzlich Coco, Noah und Fam. N.

   
Grüße von Lump- er heißt jetzt "Tiger"
   

Viele Grüße 

Renate H. und Heinrich S.

   
Februar 2014
   
Blacky heißt jetzt Barney
   
        

Hallo liebes Tierheim Fulda, 

wir wollten euch kurz mitteilen, dass Blacky, der jetzt Barney heißt, sich ganz wunderbar bei uns einlebt. Er ist unglaublich wissbegierig und lernt sehr schnell, könnte den ganzen Tag mit uns kuscheln (und wir mit ihm) oder spielen. Er ist sehr ängstlich gegenüber anderen Hunden und generell draußen, gewöhnt sich aber daran und erkundet nach und nach alles mit uns zusammen. Wir glauben, dass die Welpenstunde daher sehr wichtig für ihn sein wird, und möchten uns auch hiermit anmelden.

Viele Grüße, 

Lilli und Ben
   
Kira im neuen Zuhause
   

Hallo liebe Tierheim-Mitarbeiter, 

nur mal ein kurzes Hallo und ein erster Zwischenbericht mit Foto. Wir melden uns später noch ausführlicher.

Kira geht es sehr gut, sie ist quietschfidel und fühlt sich bei uns sehr wohl.

Vor unserer Katze hat sie noch ein wenig Angst, obwohl sie ihr körperlich meilenweit überlegen ist.

Cheri ist 1-2 Jahre älter, ruhig, langsam, blind und haut nie zurück sondern läuft ihr trotz der Pfotenhiebe (nur selten da wir meist dabei sind und aufpassen) im Schneckentempo hinterher wie ein neugieriger Hund der spielen will :-)

In unserer Gesellschaft oder wenn sie sehr entspannt ist traut Kira sich aber schon recht nah ran, wie man auf dem Bild sieht.

Vielleicht meint sie manchmal dass unsere Katze knurrt weil diese gelegentlich laut röchelt und schnüffelt.

Auf jeden Fall haben die beiden hier aber auch sehr viel Platz, und wenn Kira ihre Ruhe haben will hat sie ein Plätzchen wo unsere Katze nicht hoch kommt.

Liebe Grüße aus Flieden

Fam. H.

   
Tita in ihrem ersten Urlaub
   

Hallo Frau Pietrek,

wie sind wieder aus dem Urlaub zurück. Anfängliche Schwierigkeiten mit Tita haben sich schnell gelegt.

An dem Morgen als wir gefahren sind und wir ihr Körbchen in das Auto geräumt haben, hat sich Tita im Garten versteckelt. Wir denken, das sie Angst hatte das sie irgendwo hin gebracht wird und nicht mehr zu uns zurück kommt. Also mußten wir etwas nachhelfen. Doch ihre Angst hat sich dann am Abend etwas gelegt, als sie merkte das wir bei ihr bleiben. Tita hat auch fleißig jede Nacht mehrere Kontrollgänge in unserem Schlafzimmer gedreht, um zu schauen das wir auch noch da sind.

                  

Sie war für den Rest des Urlaubes brav, lieb und einfach nur Problemlos. Ein bißchen verrückt nach Schnee und Eis ist sie aber schon!  :-)

Wir hatten mit Tita einen so tollen Urlaub auf der Insel Rügen, so das wir für Oktober gleich wieder gebucht haben.

                 

Auch die Ferienwohnung war absolut Klasse, extra auch für Hunde, komplett eingezäunt und 200 Meter bis zum Strand.

Ich glaube Tita haben die Hunde vom Vermieter gefallen :-)

Mfg T.Kurzka

   
Patrick ein wahrer Schmusekater
   

Hallo liebes Tierheimteam,

wer hatte nochmal gesagt, dass Patrick kein Schmusekater werden wird.

           
Stimmt gar nicht, er hat es nur im Tierheim nicht verraten, dass er schon immer ein Schmusekater war.

Er hat am ersten Tag schon gefressen und am nächsten Tag ließ er sich schon streicheln und nun gehört er zur Familie und hat schon seinen Platz auf dem Sofa und kann gar nicht genug Steicheleinheiten bekommen.

Ich habe ein paar Fotos angehängt.

Liebe Grüße

Karin F.

   
Freya lässt grüßen
   

Liebe Frau Ziehe,  hier nun endlich die Fotos!

Einen lieben Gruß

              
   
Mira macht so manchen Blödsinn
   

Hallo liebe Mitarbeiter des Tierheims,

nun ist Mira schon fast eine Woche bei uns. Die erste 2 Tage war sie sehr zurückhalten, hat wenig gefressen, und ich habe mich schon etwas gesorgt. Aber mittlerweile hat sie sich wirklich gut eingewöhnt, und macht auch so manchen Blödsinn. Timon (7 Jahre) lacht sich schräg über so manche Dinge, zum Beispiel wenn sie am Esszimmertisch sitzt und ihm beim Hausaufgaben machen helfen will....
Da müssen wir noch einige erzieherische Maßnahmen ergreifen, aber es ist wirklich schön und lustig. Tu ich ihr essen in den Napf, kriegt sie kaum die Kurve vom Wohnzimmer in den Flur und "trifftet" (so drückt Timon sich aus) um die Kurve.
Am Wochenende wollen wir mal sehen, dass wir mal mit ihr nach draussen gehen.Sie sitzt seid gestern oft vor der Terassentüre und will scheinbar nach draußen....

Wir sind froh, dass wir uns für Mira entschieden haben und werden in Zukunft noch einige Bilder zuschicken und berichten, was ihr noch so für ein Unfug einfällt, um uns zum Lachen zu bringen.

Viele Grüße und alles Liebe

Sabine G.-S.
   
Barry im neuen Zuhause
   
Hallo Eva,
ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Barry ist inzwischen voll ins
Rudel integriert und verhält sich vorbildlich.

Mit freundlichem Gruß
Erika und Wolfgang
   
Luna- Liebe auf den ersten Blick
   

Hallo liebe Tierheim-Freunde!

Nun, da gute zwei Wochen vergangen sind und Luna (Lilia) sich sehr gut eingelebt hat, hier mein Bericht und ein paar Fotos wie versprochen:

Liebe Freunde des Tierheims Fulda,

hier ist unsere Geschichte des Glücks:

Wieder zu dritt

Die weißen Samtpfoten galant vor dem Körper aufgestellt, das Schwänzchen von hinten nach vorne eng um den Körper geschmiegt, sitzt mein Kater Anton vor mir und schaut mich mit seinen großen, fragenden, bernsteinfarbenen Augen an. Die Pupillen sind geweitet. So wirkt sein trauriger, bittender Blick noch schmerzvoller. Das Mäulchen öffnet sich und heraus kommt ein kaum hörbares „Mau“. Unmissverständlich gibt er mir damit zu verstehen, dass er so wie auch ich unser kleines Katzenmädchen Louisa leidvoll vermisst. Als die kleine Stubentigerin gleich zu Beginn des Neuen Jahres ganz plötzlich aufgrund eines akuten Herz-Kreislauf-Versagens von uns gegangen ist, ist für uns beide eine Welt zusammengebrochen. Nicht einmal verabschieden konnten wir uns von ihr, so schnell ging es.

 „Na, mein kleiner Liebling, wollen wir es nochmal versuchen? Wünsch uns Glück!“, verabschiede ich mich von ihm und mache mich auf den Weg von Frankfurt ins Fuldaer Tierheim.

Etliche Versuche hatten wir bereits gestartet, von den katzenherzen.de über die Tierheime in Frankfurt a. M. bis hin zur archenoah.de, eine passende, verschmuste, verspielte, zutrauliche Katze zu finden, die nicht gezüchtet wurde, sondern eine kleine, verlorene Seele ist, die kein Zuhause hat und bei uns ein liebevolles Heim auf Lebzeit finden sollte. Beinahe hatte ich es schon aufgegeben und mich auf eine lange Wartezeit bei den diversen Katzenvermittlungsstellen eingestellt, da stolperte ich über die Homepage des Tierheimes Fulda, die eine Menge süßer kleiner Stubentiger präsentierte. Der Vermittlungsablauf schien mir im Gegensatz zu den bisherigen Organisationen eher unkompliziert, wollten wir doch nicht so lange warten und schnellstmöglich wieder zu dritt sein in unserem schönen Heim. Zwei Stunden später und dank eines guten Freundes, der sich sofort als Begleitung und Fahrer zu Verfügung gestellt hatte, stand ich bereits in einem der „Katzenzimmer“. 

      Zuerst erblickte ich ein rot-getigertes Kätzchen, das jedoch, wie sich herausstellte, etwas zurückhaltend war. Mein nächster Blick fiel auf eine, von der Statur her, eher kleine, bildhübsche, weiß-graue Katze. „Äußerlich“, dachte ich „würden Anton und diese kleine Maus gut zusammenpassen“. Das Alter stimmte auch. Beide um die vier Jahre alt. Mein erster Annäherungsversuch wurde mit einem „Kopfstüpper“ erwidert. So weit, so gut. Als ich vorsichtig ihren kleinen Körper mit beiden Händen umschloss und etwas anhob, schien sie keinerlei Einwände zu haben, so nahm ich sie auf den Arm und begann sie vorsichtig zu streicheln, was sie merklich zu genießen schien, da sie mir immer wieder „Kopfstüpper“ gab und sich nach und nach näher an mich schmiegte.

 

Das Eis war also gebrochen. Die kleine Luna (vormals Lilia) hatte sich mich von der ersten Minute an ausgesucht, sich für mich entschieden und zeigte das sehr deutlich. Es war genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte: Liebe auf den ersten Blick! Von beiden Seiten aus. Sie drängte sich mir förmlich auf, so sehr wollte sie mit mir nach Hause kommen, krallte sich in meinen Mantel und knurrte bei dem Versuch, sie wieder auf dem Kratzbaum abzusetzen.

      
Nachdem die Formalitäten schließlich geregelt waren, machten wir uns auf nach Frankfurt. Die kleine Luna fühlte sich so wohl, dass sie bereits in der Box etwas von dem Trockenfutter knabberte, das ich mitgebracht hatte. Den Rest der Fahrt schlummerte sie friedlich, wohlwissend, dass sie nun ein feines Zuhause haben würde.
In der Wohnung angelangt, öffnete ich die Box und Luna trat begierig heraus, schnüffelnd, nicht ängstlich. Sie schaute sich in aller Ruhe erst im Wohnzimmer um, dann in der Küche, wo sie das Futter fand und stolzierte schließlich ins Badezimmer zum Katzenklo.
Vom ersten Moment an hatte man den Eindruck als hätte sie niemals woanders gelebt. Ganz selbstverständlich erkundete sie die Wohnung, fand nach kurzer Zeit ein kuscheliges Plätzchen auf dem Wäschekorb, wofür ich ihr noch am gleichen Abend eine Kuscheldecke kaufte, und schlummerte ein. Mein guter Kater Anton ließ sie in den ersten Tagen nicht aus den Augen, Feindseligkeiten hatte es zwischen den beiden jedoch niemals gegeben, ein bisschen Fauchen, ein paar ausgeteilte Backpfeifen, ansonsten alles im grünen Bereich.
Inzwischen sind zwei Wochen vergangen. Ich bin ganz begeistert davon, wie sehr es Luna genießt, sich täglich bürsten zu lassen, denn das mochten meine Katzen ansonsten nie, und wie sie jeden Abend, wenn ich mich ins Bett lege, zu mir gestapft kommt und sich neben mich auf das Kopfkissen legt oder gar auf meinen Hals und wie eine Weltmeisterin schnurrt und sich voller Wohlbehagen von einer auf die andere Seite rollt, damit ich ja auch keine Stelle beim Kraulen auslasse. Sie ist eine wahrhaft tapfere, kleine Überlebenskünstlerin, wenn man bedenkt, dass sie wohl als Fundkatze so Einiges auf der Straße erlebt hat. Großzügig lässt sie mir ihre Liebes- und Vertrauensbeweise zukommen, Tag für Tag.      

Klar, kann kein Tier einen verstorbenen Liebling ersetzen, jedoch gibt einem das Gefühl, dass man einem heimatlosen, kleinen Fellknäuel ein schönes Zuhause gegeben hat, viel Kraft! Diese Erfahrung war für mich unentbehrlich.

Und unsere kleine Louisa sieht es im Regenbogenland sicherlich auch mit Freuden, dass wir wieder glücklich zu dritt sind, und dankt ebenso wie ich all den ehrenamtlichen Helfern des Tierheimes Fulda für ihre Arbeit und Mühe und ihr unbezahlbares und selbstloses Engagement für all die Samtpfoten, um die sie sich kümmern und die sie pflegen.

Mögen all die kleinen Fellpfötchen und all die freiwilligen Helfer von Gott gesegnet sein!

Schnurr und Miau!

Christina, Anton und Luna

   
Piro & Piroschka sind auf ihre Art wunderbare Katzen
   

Liebes Tierheim-Team, 

Anfang Januar habe ich Piro und Piroschka (die Namen habe ich nicht geändert) zu mir geholt. Hier nun ein kleines Feedback für Sie:

Piro und Piroschka sind FIV-Katzen, geboren im April 2012. Beide sind auf ihre Art wunderbare Karten und im täglichen Leben merkt man nicht wirklich etwas von ihrem Handycap. Meine beiden Kleinen sind ganz normale kleine süße Racker, die ein richtiges Zuhause und Zuwendung verdient haben. Ich appeliere daher an alle Kartenfreunde und - freundinnnen, auch solchen Katzen eine Chance zu geben!

       

 

 

Piro war anfangs sehr schüchtern, wollte am ersten Abend gar nicht aus der Katzenbox rauskommen. Auch hatte er sehr viel Angst und hat sich am liebsten unter dem Schreibtisch oder in seiner Kuschelhöhle verkrochen. Er und seine Schwester Piroschka haben sehr viel gekuschelt und wollten lieber unter sich bleiben. Ich war wie eine Außenseitern, sie mussten sich gegenseitig beschützen.

 

 

Doch in den letzten Wochen hat sich vieles verändert. Seit einigen Tagen wird Piro immer zutraulicher und möchte auch gerne gestreichelt werden. Mein kleiner Piro sucht immer mehr meine Nähe und entwickelt sich langsam zu einem echten Kuschelbär. Außerdem frisst er gut und nimmt jeden Tag mehr zu - nichts geht über seine Katzenmilch und seine Knuspertaschen.

      
      

 

 

Obwohl er noch mit den Giardien zu kämpfen hat, nimmt er seine Tabletten über die Katzenmilch gut zu sich und wird jeden Tag stärker. Sicherlich werden wir uns mit der Zeit immer mehr aneinander gewöhnen und noch ein starkes Team!

 

Meine kleine Prinzessin Piroschka, seine Schwester, war anfangs nicht so schüchtern. Sie hat sich lieber gleich die Wohnung angeschaut und war auch zutraulicher. Sie ließ sich gerne streicheln und war sehr neugierig. Sie war ein so liebes Tier, war nie böse und zu allen gutmütig. Gerne hat sie sich von Piro als ihrem Bodyguard beschützen lassen.
Leider wurde sich nach ca. 3 Wochen krank, eine Infektion hieß es zuerst. Also musste ich ihr Antibiotika geben.

        
Doch ihr Zustand hat sich in wenigen Tagen stark verschlechtert - mein Tierarzt wurde dann eine Gelbsucht bzw. Probleme mit der Leber festgestellt. Einige Tage habe ich versucht, sie zu Hause gut zu versorgen, jedoch musste sie dann beim Tierarzt bleiben. Dort wurde sie mit Infusion und starken Medikamenten versorgt und ihr Zustand ging leicht bergauf. Dann erlitt sie einen schlimmen Rückfall und schließlich mussten wir sie am 6. Februar 2014 einschläfern. Sie hatte am Ende schlimm gelitten, doch hatte immer gekämpft. Jeder war überrascht, was sie für eine starke Kämpferin war und wie gutmütig und ruhig sie alle Untersuchungen über sich ergehen lassen hat.Auf ihrem letzten Weg haben wir sie alle beim Tierarzt begleitet, ich habe ihre Pfote gehalten, sie geküsst und meiner Kleinen Mut zugesprochen. Am Ende habe ich Piroschka auch in meinen Armen gehalten, damit sie nicht alleine ist.
Ich habe ihr von der Regenbogenbrücke erzählt, hinter der wir uns eines Tages zusammen mit Piro und meinen anderen toten Lieblingen treffen werden. Sicherlich tobt sie jetzt dort herum und wartet auf uns.
Obwohl ich sehr traurig über Ihren Gang zur Regenbogenbrücke bin, bin ich sehr froh sie zumindet kurz kennengelernt zu haben. So eine liebe Seele wie die von meiner kleinen Prinzessin kann man selten finden. Ich habe sie in mein Herz geschlossen und genau dort wird sie auch für immer bleiben.
Ich hoffe, Piroschka hatte trotz allem ein glückliches Leben und wartet auf mich...
       

Anbei ein paar Fotos für Sie.

freundlichen Grüßen

Melanie G.

 
   
Mikaela ala Mikki liebt den Ofen
   
     

Meine lieben Tierpfleger,

ich wollte mich mal melden und kurz Bescheid geben, dass mir mein neues zuhause echt gut in den Kram passt. Meine beiden zweibeinigen Dosenöffner haben mir zwar den Spitznamen Mikki verpasst, aber damit kann ich leben. Doof ist ein bisschen, dass ich noch nicht raus darf in den riesen-fetten-mega-Garten, der mich an der Terrassentür immer anlacht. Aber wenn es stimmt, was Jörg und Barbara immer behaupten, dann geht in zwei Wochen hier echt mal die Tür auf *freu*

Ansonsten brennt hier fast immer der Ofen, was ich extrem gut finde.

Lasst's euch gut gehen - ich melde mich nochmal, wenn ich den Garten erkundet habe.

Liebe Schnurr-Grüße,

Mikki

      

   
Mex macht große Fortschritte
   
    

Hallo Frau Ziehe,
wir wollten uns mal melden und ein kurzes Feedback über Mex` Entwicklung geben.
Er wird von Tag zu Tag zutraulicher. Bis auf wenige Ausnahmen bewegt er sich im Haus recht sicher. Er kommt jetzt schon von selbst an, stupst einen an und fordert seine Einheiten ein. Er liegt jetzt auch ganz entspannt im Wohnzimmer und hat immer seltener  seine sog. tollen 5 Minuten, in denen er unentwegt auf- und abwandert.
Bislang machte er immer seine Spielchen mit einem, wenn er angeleint werden sollte zum Spazierengehen. Man musste ihm solange bis ins letzte Eck des Hauses folgen, bis er sich „ergab“ und sich anleinen ließ. Seit ein paar Tagen, kommt er sogar in den Flur, wenn der Ruf „Spazieren“ ertönt.  Mex macht übrigens inzwischen auf Befehl „Sitz“! Auch ohne Leckerchen.

Draußen sieht die Geschichte noch etwas anders aus, je nach Tageskondition. Es ist nicht mehr ganz so dramatisch, wie früher, wenn ein Auto kommt. Zumindest hüpft er nicht mehr wir von einer Tarantel gestochen herum, sondern setzt sich meist einfach hin und lässt sich an den Straßenrand ziehen. Wir wohnen ja Gott sei Dank in einem Dorf, da geht es nicht so rund, wie in der Stadt.
Die beiden Hunde verstehen sich gut. Die Hündin hat anfangs öfter mal gebrummelt, wenn ihr etwas nicht passte, aber dann war Ruhe. Nachts liegen die beiden einträchtig nebeneinander und tauschen manchmal die Plätze. Sogar beim Intelligenzspiel sind die beiden ein „Team“: er macht das Hütchen hoch und läuft stolz mit der Trophäe umher, sie frisst die Leckerchen.

Wir hoffen, Sie haben ein bißchen Freude an dem angehängten Bild von Mex (aufgenommen letzten Freitag).

Bis mal wieder,

Ute und Günter K.

   
Lucy spielt gerne mit Ball oder ihren Hundefreunden
   

Hallo liebe Frau Ziehe und auch  Tieheim Team....
Ich hoffe es geht ihnen allen gut?
Unsere Lucy ist jetzt schon über ein Jahr bei uns und strotzt vor Energie u.Gesundheit. Die Maus hat sich sehr gut eingelebt und ist auch mittler-weile im Haus der Aufpasser"was ja auch gut ist".
Bei Besuch ist Lucy erst etwas zurückhaltend aber nach kurzer Zeit möchte sie schon ihre Streicheleinheiten,die sie natürlich auch bekommt bei ihrem Charme. Katzen mag Lucy leider nicht, aber Kinder liebt sie und ist sehr vorsichtig ihnen gegenüber.
Unsere Maus ist jedenfalls ein Schatz und spielt liebend gern mit ihrem Ball oder anderen Hunden.
So genug erzählt erstmal...wir melden uns bald wieder, bis dahin alles gute
K.K. und Lucy:-)
P.s.hier noch ein paar Bilder von Lucy....

   
Januar 2014
   
Jessy- eine treue Seele
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

kurz vor Jessys (ehemals "Twiggy") 
14. Geburtstag
wollten wir uns mal wieder melden und berichten, dass es der alten Hundedame noch immer blendend geht. Sie lebt nun schon seit fast 10 Jahren bei uns und hat unser Leben sehr bereichert. Außer an dem immer grauer werdenden Fell ist ihr das Alter jedoch kaum anzumerken. Sie geht noch gerne spazieren, schafft die meisten alten Dog Dancing
Übungen und hat ein gesundes Herz. Zwar schafft sie es nicht mehr alleine ins Auto, jedoch kann sie sich bei einem Treffen mit dem "richtigen" Hund teilweise noch wie ein Welpe benehmen.

Sie ist eine treue Seele und wir könnten uns keinen besseren Hund wünschen.

Wir hoffen sehr, dass sie uns noch lange Zeit begleiten wird, auch wenn uns bewusst ist, dass die Zeit des Abschieds immer näher rückt.

Liebe Grüße,
Familie K. + Jessy

 

        
   
Tita ist angekommen!
   
      

Hallo Frau Pietrek,
wir hoffen sie haben den Jahreswechsel gut überstanden.

Die Adventsfeier im Tierheim hat uns sehr gut gefallen und wir freuen uns schon auf ein evtl. Sommerfest.

Tita macht sich prächtig und hat eine gewisse Vorliebe für Doc-dancing entdeckt. Es sind kleine langsame Schritte aber sie ist mit Begeisterung dabei. Tita ist angekommen und das gibt sie uns mit ihrer Liebe von Minute zu Minute zurück. Wir werden für ein paar Tage mit Tita in den Urlaub fahren weil wir denken das sie soweit ist.

Viele liebe Grüße an das Tierheim!

Mfg Tilo

   
Becky grüßt aus ihrem neuen Zuhause
   

Hallo ,

wie versprochen senden wir Euch ein paar Bilder von Becky in ihrem neuen Zuhause . 

Liebe grüße sendet Euch Familie P. aus Wächtersbach

     

     

Abschied vom Tierheim und ihrer Patin Knuddeln mit Frauchen
            
   
Hallöchen von Larissa
   

Hallöchen liebes Tierheimteam, 

wir wollten noch einmal von uns hören lassen, also Larissa geht es wirklich prächtig :-), zwar hat sich im letzten Jahr doch der Verdacht auf einen Mamma-Tumor bestätigt, aber der Süßen geht es super und sie hat auch keine Schmerzen, wir hoffen natürlich dass das noch lange so bleibt. 

Auch eine 3. Katzendame ist noch dazu gekommen mit der sich Larissa sehr sehr gut versteht, was uns riesig freut.

Viele viele Grüße

Barbara, Niels und die 3 Katzendamen

 
   
Fussel und ihre kleinen Macken
   
       

 

 

 

Hallo liebes Tierheim , 

wir wollten euch noch ein paar Bilder von unserer geliebten Fussel zeigen.

Sie scheint gerade in der Pubertät zu sein,denn sie springt oft wie verrückt durch das ganze Haus.

Ihre zweite Lieblingsbeschäftigung ist eindeutig das Schlafen :) das kann sie überall,sei es auf der Stuhllehne oder auf dem Boden. Ansprüche stellt sie in dem Punkt wenige. Unsere Kleine,die jetzt gar nicht mehr so klein ist, frisst auch für ihr Leben gerne - Salat,Käse,Tomaten,Paprika,Ananas...eine kleine Allesfresserin. Ob das so normal ist?

Aber gerade ihre kleinen Macken und ihr verrücktes Wesen sind es,was uns in ihren Bann gezogen hat. Wir sind sehr froh,dass wir unsere Kleine bei euch gefunden haben.

Liebe Grüße

die D. + Fusselchen 

          

 

 
 Yukon fliegen die Herzen zu
   

Liebes Tierheim Team.

Nun nach einem halben Jahr wollen wir Ihnen doch mal Bericht erstatten, wie es Yukon und uns so gemeinsam geht.
 

Yukon ist in den letzten Monaten vollkommen aufgeblüht. Er hat durch unsere langen Wanderungen/Joggen (zusammen ca. 60km/Woche) kräftig an Muskelmasse zugelegt. Futter nimmt er weiterhin nur soviel er wirklich braucht. Er ist also nicht in Gefahr ein Dickerchen zu werden. Unsere Wohnung, seinen Zwinger und die Felder und Wälder um uns herum hat er sehr schnell angenommen und fühlt sich offenbar Pudelwohl. Zu uns hat er eine sehr enge Bindung aufgebaut, anderen Menschen gegenüber ist er neugierig und aufgeschlossener als zuvor. Dennoch ist er im Vergleich zu anderen Hunden nach wie vor zurückhaltend und unaufdringlich. Niemals zeigt er sich aber aggressiv. Auch anderen Hunden gegenüber verhält er sich unterdessen sehr „zivilisiert“. Mit einigen Hunden in unserem Revier hat er Freundschaft geschlossen, mit anderen bestehen zumindest tragfähige Friedensabkommen. Schwierige Situationen gab es bislang weder mit Mensch noch mit Tier. Lediglich auf Besen, Rechen und Staubsauger reagiert er mit Protest (???). Yukon hat einen sehr liebenswerten Charakter. In unserem Umfeld fliegen ihm die Herzen zu – auch von Menschen, die eigentlich ein gespanntes Verhältnis zu Hunden haben. Von all den (Horror-)Szenarien, die man von Wolfhunden so hört, ist bei uns keines eingetreten – obwohl er offenbar viel Wolf in sich trägt (bellt nicht. Heult nur). Im Vorfeld hätten wir nicht zu glauben gewagt, dass es mit ihm so angenehm und unproblematisch läuft.

 

Viele Grüße

Antje und Holger W.

   
Das neue Eigenheim von Lilly, Savana und Lukas
   
             
 
              
   
Mausi in ihrem neuen Zuhause
   
      

Hallo liebes Tierheimteam,

liebe Frau Glück!

Hier spricht Mausi!

Ich möchte mit Euch einen Rundgang durch mein neues Zuhause machen, in dem ich mich sehr gut eingelebt habe.

             

Mein Baum!

 

 

Mein Sofa!

und

Mein Fernseher!

         

      

Meine Aussicht mit Balkon!

Und natürlich ganz wichtig meine Küche, in der es immer super lecker duftet!

Liebe Grüße an alle meine Freunde

Mausi

   
Nino tobt gerne mit seinen Freunden
   

Hallo Frau Ziehe und das ganze Tierheim-Team,

erst einmal möchten wir noch verspätete Neujahrsgrüße senden und alles Gute fürs Jahr 2014 wünschen.

Nino geht es sehr gut. Jetzt trauen wir uns endlich ihn auch mal von der Leine zu lassen - aber nur auf einer großen Wiese, ohne viel Gebüsch. Denn Karnickel und Vögel sind für ihn ja einfach viiiiel zu verlockend!!!

Mit den anderen Hunden versteht er sich prima und es ist so schön zu sehen, dass er umherflitzen und sich austoben kann. Wir haben angefangen den Rückruf auf Pfeife zu trainieren. Das klappt schon ganz gut, aber nur in "einfachen" Situationen... Wir werden weiter üben!

Hier sind noch ein paar Bilder von unserem täglichen Spaziergang in Frankfurt.

 

Ganz liebe Grüße von R.

   
Charlotte ist ein wahrer Sonnenschein 
   

Liebes Tieheim-Team,

liebe Frau Glück,

unsere süße Charlotte (haben Cleopatra umbenannt) hat sich wunderbar eingewöhnt. Sie ist ein wahrer Sonnenschein. 

Absolut unkompliziert, neugierig, anhänglich, verschmust - einfach nur liebenswürdig. Eine gute Kinderstube muß sie auch gehabt haben, denn sie weiß genau was sich nicht gehört.

Auch mit den Hunden klappt es wunderbar.

 

Viele liebe Grüße aus Hettenhausen

Nicole H. und Familie

                              
   
Fred & Marlon haben viel Spaß im neuen Zuhause
   

Liebe Mitarbeiter des Tierheimes,

wir möchten uns - wie versprochen - mal bei Ihnen melden und erzählen, wie es uns mit Marlon und Fred seither ergangen ist.

Wir haben Fred & Marlon Ende Juli  2013 zu uns genommen. Wir sind sehr glücklich darüber. Sie bereiten uns immer wieder viel Freude.

      

      

Zwar waren die beiden am Anfang schon viel krank - Marlon noch einige Wochen länger als Fred, aber die Kinderkrankheiten sind jetzt überstanden.

Anfang Januar haben wir die beiden kastrieren lassen und jetzt dürfen sie auch raus. Sie haben wirklich viel Spaß bei uns.

 

Eigentlich wollten wir ja nur den Fred mitnehmen. Aber weil der Marlon (bei uns heißt er Paul) so liebevoll und anhänglich war, haben wir dann beide mitgenommen - wir haben es nie bereut.

Abends beim Fernsehen liegen die beiden bei uns und schnurren um die Wette. Fred miaut immer so süß, als wollte er mit uns reden. Wirklich Herz aller liebst.

Anbei jetzt ein paar Fotos von den beiden.

Viele liebe Grüße aus Kämmerzell

von   Fred, Marlon, Sandra, Ralf
Johannes und Theresa

   
Mary sendet Grüße
   
         
   
Bono- ein kleiner Dieb mit viel Herz
   
           Hallo liebes Tierheim-Team Fulda,

wir wollten zum Jahreswechsel einfach mal eine Rückmeldung von Bono geben.
Er ist jetzt schon fast ein Jahr bei uns. Er fühlt sich sehr wohl und genießt den Kontakt zu Mensch und Tier. Er hat hier viele Hunde zum spielen gefunden und wir stellten fest, dass er jegliche Art von Türen aufmachen kann. Somit haben wir jetzt überall Dreh-Knäufe. Bono geht gern spazieren und freut sich im Sommer immer auf das Baden in der Regentonne.

Er hat auch die Katzen und anderen Tiere auf dem Hof sehr lieb gewonnen.
            Außerdem ist er ein kleiner Dieb. Er klaut unbewachtes Brot oder die Zeitung.
Er ist ein toller Hund und wir sind unglaublich glücklich, ihn bei uns haben zu dürfen!
Somit wünschen wir einen guten Start ins neue Jahr, und dass alle Wünsche in Erfüllung gehen!

Viele Grüße, Familie B.
                         
        
   
Kenji & Marlon senden Grüße
   

Hallo Frau Ziehe,
wir wünschen Ihnen & dem gesamten Team auch ein gesundes neues Jahr.
Marlon und Kenji haben sich nach nun einer Woche schon gut eingelebt. Silvester waren zwar beide etwas ängstlich haben sich aber trotzdem schön ruhig verhalten. 

Kenji war am letzten Montag noch ziemlich "zickig", aber das hatte sich am Dienstag schon gelegt.

Sie zeigen sich mittlerweile sehr schmusebedürftig.

Im Anhang haben wir auch noch 2 Bilder.

 Liebe Grüße von Familie Sch.

   
Charlie (Hasso) grüßt aus seinem neuen Zuhause
   

Alles Gute zum neuen Jahr, Frau Ziehe,

nach inzwischen 2 Wochen in unserer Familie kurz ein paar aktuelle Infos. Charlie hat weiterhin als Hauptbezugsperson meine Tochter, der er im Haus nicht von der Seite weicht und in deren Zimmer er auch schläft. Wir müssen sehen, wer von ihm vertretungsweise erwählt wird, wenn sie am Montag wieder zum Studium nach München muss. 

Seinen Auslauf hat er auch mit dem Rest der Familie, das ist kein Problem. Auf der Straße ist er unproblematisch bei Begegnungen mit Fremden und auch mit anderen Hunden. Bei Fuß läuft er nicht so gern, da er so wenig schnüffeln kann, es ist aber keine Angst vor Fußtritten mehr vorhanden. 

Sein neues zu Hause hat er angenommen. Bei ihm ungewöhnlichen Ereignissen, z. B. das Heimkommem vom Einkauf oder von der Arbeit, wird mit lautem Bellen verbunden mit Schwanzwedeln angezeigt. Obwohl er noch in Manchem misstrauisch ist, versucht er doch mit seiner Umgebung freundlich zu kommunizieren.

Inzwischen wurde er auch gebadet, was kein Problem war.

Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben und sind sehr zuversichtlich, dass wir weiterhin viel Freude miteinander haben.

Freundliche Grüße 

Familie Becker

   
 FIP Katzen Annika & Nanette fühlen sich wohl
   

Hallo liebes Tierheim-Team und hallo lieber Markus,

wir 4 wünschen ein glückliches Neues Jahr.

6 Wochen sind vergangen, seit Annika (jetzt Mieze) und Nanette (jetzt Ella) bei uns eingezogen sind. Zeit, den Menschen, die sich zuvor lange um beide gekümmert haben ein kurzes Update zu senden.

Beide fühlen sich sichtlich wohl und genießen ihr neues Zuhause. Ella, das scheue Wesen, verbrachte die ersten 1 ½ Wochen fast ausschließlich in einem Loch in unserer Wand oder in weiteren Nischen, von denen wir nicht wussten, dass sie existieren. Sie begnügte sich damit, Nacht für Nacht jeden Winkel der Wohnung zu erkunden, auf und ab zu pesen und herauszufinden, ob wirklich alle Blumentöpfe kaputt gehen, wenn man sie runterschmeißt.

Mit viel Geduld und allen angelesenen und von euch erhaltenen Ratschlägen ist sie aber doch viel schneller aufgetaut, als wir erwartet hätten. Sie ist nun ein ständiger Begleiter, der uns alle paar Minuten mit hochinteressierten Augen aus nächster Nähe anschaut, nur um mit gurrenden Lauten unter dem nächsten Stuhl zu verschwinden und 1 Minute später wieder bei Fuß zu stehen. Spätabends, in ihrer guten halben Stunde, lässt sie sich mittlerweile sogar etwas streicheln, was ihr zwar immer noch nicht ganz geheuer ist aber doch sichtlich Spaß macht.

Sie ist ein ungeheures Energiebündel und kann stundenlang mit (sogar für Katzen) bemerkenswerter Agilität hinter Spielzeug herjagen und herspringen. Sie ist vom Verhalten sowie vom Aussehen des Fells und der Augen momentan die gesündeste Katze der Welt.

Mieze ist immer noch die superverschmuste Katze, die keinen Schoß länger als 30 Sekunden unbesetzt lassen kann. In dem Moment, als ihre Box bei uns aufging, fing sie an, schnurrend ihr neues Zuhause zu erkunden. Sie weicht selten von unserer Seite, freut sich immer wenn wir heimkommen und begrüßt uns an der Tür wie es ein Hund nicht besser machen könnte. Sie frisst welches Futter auch immer man ihr vorsetzt, mit einem Appetit, dass es eine Freude ist zuzuschauen.

Wir wünschen einen schönen Abend und viele Grüße,

Dana, Raphael, Mieze und Ella

   
Bobbi schickt Grüße aus Stockheim
   

Liebe Frau Ziehe, liebes Tierhaus-Team, liebe Freunde! 

Hier ist der Bobbi aus Stockheim (ursprünglich komme ich ja aus Kroatien, bin aber jetzt schon etwas mehr als eineinhalb Jahre bei meiner neuen Familie in der fränkischen Rhön)! Ich wollte 'mal wieder etwas von mir hören lassen und Euch allen natürlich die besten Wünsche für das neue Jahr, Gesundheit, Freude und Zufriedenheit übermitteln. Viele Grüße lassen auch mein Herrchen Andreas und Frauchen Eva ausrichten.

Mir geht es gut und ich fühle mich pudelwohl. Herrchen und Frauchen bereiten mir viel Freude und sie sind auch ganz glücklich mit mir - na, kein Wunder, schließlich bin ich ja auch ein richtig toller Hund!!!

Ich hoffe, dass die Tierhaus-Bewohner auch bald ein gutes Zuhause bei netten Leuten finden und drücke Euch ganz fest die Pfote! 

Derweil verbleibe ich mit vielen tierischen Grüßen,
Euer Bobbi!

PS.: Anbei ein paar aktuelle Bilder, aufgenommen an Weihnachten.

   
Die süße Leni hat ein neues Spielzeug
   

Ein frohes neues Jahr liebes Tierheim-Team!

Wir melden uns nochmal, um einen kurzen Aktualitätsbericht zu unserer süßen Katze Leni zu überbringen. Im Moment liegt sie wieder in meinen Armen und schmust. Seit dem Wochenende freuen wir uns über die tolle Nachricht, dass Leni die Giardien vorerst überstanden hat. Nun müssen wir nur noch den Durchfall in den Griff bekommen, aber mit dem magenfreundlichen Futter, das Leni mit Begeisterung frisst, schaffen wir das bestimmt auch noch!
Auf den Fotos seht ihr Lenis neues Lieblingspielzeug - einen Spieltunnel, an dessen Ausgängen man wunderbar die Hände von Mama und Papa fangen kann!:)

Nun wollen wir aber noch einen Aufruf für Lori, Lenis Schwester, machen, denn wir können einfach nicht verstehen, warum so eine hübsche Katze immer noch bei euch ist! Denn, wenn sich Lori und Leni halbwegs ähnlich sind, dann muss Lori auch einfach eine tolle, verspielte und verschmuste Katze sein! Wir hoffen, dass sich bald jemand findet, der sich genauso in Lori verliebt, wie wir uns in Leni verliebt haben!

Wir wünschen euch allen ein erfolgreiches und vermittlungsreiches Jahr 2014!

Viele Grüße,

Annekatrin + Ingo

   
Dezember 2013
   
Weihnachtsgrüße von "Oma Heidi"
   

Liebes Tierheimteam,
die herzlichsten Weihnachtsgrüße kommen heute von Eurer "Oma Heidi".

Ich bedanke mich ganz herzlich für Eure Hilfe, denn ich habe ein schönes Zuhause gefunden. Ich fühle mich sehr wohl, bin ruhig und ausgeglichen, denn ich werde von allen Vierbeinern akzeptiert und bekomme viele Streicheleinheiten.  Ich bin glücklich hier zu sein :)

Es grüßt Euch ganz herzlich Eure "Oma Heidi" und alle Mitbewohner

Gaby u. Walter

   
Louis & Coco fühlen sich sehr wohl
   

Liebes TierheimTeam!
Die beiden haben sich prima eingelebt und fühlen sich sehr wohl!

Anbei befinden sich ein paar Bilder!

Frohe Weihnachten und ein tolles und vermittlungsreiches Jahr 2014!

Sabrina H., Philipp C. & Coco, Louis

               
   
Coco lässt grüßen
   

Hallo liebes Tierheim Team;

Hoffe Sie hatten alle schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Am 1. Februar diesen Jahres habe ich mir bei Ihnen die Katze Tamara (jetzt Coco) zu mir geholt.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina H.

   
Weihnachtsgrüße von Kimi und Dukat
   

Liebe Freunde,

wie jedes Jahr wünschen wir euch allen ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage, schöne und brauchbare Geschenke, viel Liebe und wenig Streit und für das kommende Jahr 2014 vor allem Gesundheit und mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Kimi und Dukat haben wieder für die „Weihnachtskarte“ Modell gestanden – die können das halt am besten.

Damit die beiden so neugierig in die Kamera schauen, wurde wieder die große Preisfrage gestellt: „Wo ist die Lillipitz?“  und schon wurden die Öhrchen gespitzt!!

Viele liebe Grüße

Angelika, Anna-Lena, Kimi und Dukat

     
   
Lenis größtes Hobby ist das Schmusen

 

Liebe Frau Glück, liebes Tierheim-Team!

Nun ist Leni schon über sechs Wochen bei uns. Wir haben so unglaublich viel Freude mit ihr und können uns ein Leben ohne sie eigentlich nicht mehr vorstellen. Vielen Dank, Frau Glück, dass Sie uns so gut zugeredet und uns bei dieser Entscheidung geholfen haben!
      

Leni ist schon richtig "groß" geworden - für ihre Verhältnisse. Nachdem sie die erste Woche eigentlich nur einfach glücklich war, bei uns zu sein,Sie tobt, beißt uns in die Zehen, spielt sehr viel und sucht sich dabei immer neue Spielsachen (Blätter, Orchideenerde, Prospekthüllen, Taschentücher, Klopapierrollen, Alufolie,...). testet sie nun alles mögliche aus.

     

Auch am Fummelbrett hat sie unglaublich viel Spaß, so dass wir ständig neue Schwierigkeiten einbauen. Ihr allergrößtes Hobby ist und bleibt aber das Schmusen. Dazu erklettert sie uns auch regelmäßig, um wie ein Papagei auf der Schulter zu liegen. Vor drei Wochen waren wir dann das erste Mal beim Tierarzt, um sie eigentlich impfen zu lassen. Dabei wurden aber leider Giardien festgestellt, die wir nun zu bekämpfen versuchen. Da Leni aber die meiste Zeit völlig normal ist und ordentlich frisst, machen wir uns erst einmal noch keine Gedanken. Nun sind wir total gespannt, was sie wohl mit unserem Tannenbaum bzw. den Weihnachtskugeln anstellen wird. Das wird bestimmt ein Spaß!:) 

Leni und wir danken Ihnen allen für die großartige Arbeit, die Sie leisten und wünschen dem ganzen Tierheim-Team ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2014!

Liebe Grüße,

Annekatrin und Ingo mit Leni

      
   
Luna und Familie wünscht Frohe Weihnachten
   

Liebes Tierheim -Team Fulda,

Wir
wünschen
ein fröhliches
Weihnachtsfest
und ein glückliches,
erfolgreiches Neues Jahr und viel Erfolg bei der Tiervermittlung.

Liebe Grüße Familie Z. aus Bad Homburg mit Luna, Elpida, Max und Kenai!

       
   
Cosy und Familie lässt grüßen
   
Liebe Frau Pietrek,
ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie von Herzen ein entspanntes, glückliches Weihachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014!
Meine Racker grüßen mit - haben heute eine große Fotoaktion gemacht, ich kann Ihnen sagen *lach*
Eigentlich wollte ich alle vier auf einem Foto haben - keine Chance :-D
Cosy geht es gut, sie wird immer zutraulicher, ist sogar schon unserem Tierarzt aufgefallen.
Macht mir sehr viel Freude!

Alles Liebe!
Kerstin J.
             
   
Kleo in ihrem ersten Urlaub
   
Hallo Frau Ziehe,
gerade komme ich vom Abendspaziergang zurück und wollte mich nach dem ersten Urlaub mit Kleo nochmals melden.
Kleo hat sich prima bei uns eingelebt und wir möchten sie um keinen Preis mehr missen.
Hier noch einige Eindrücke von ihr aus dem Urlaub.
Liebe Grüße an Ihr Team frohe Weihnachten und ein schönes 2014.
Ihre Familie P. aus Offenbach
   
Biene hat ein neues Kreuzband
   
 

 

Hallo Frau Ziehe,
Biene hat ein neues Kreuzband bekommen. Ist soweit auch alles gut verheilt, nun hat die Klinik noch cauda equina festgestellt... Geht ihr aber soweit gut, sie bekommt jetzt halt täglich ihre Schmerztabletten! Ist aber recht munter, das alte Mädchen!

Wir wünschen dem Team frohe und besinnliche Weihnachtstage und ein gutes neues Jahr.

LG aus Steinau
Kerstin B.

 

 

Fips hat den Himmel auf Erden
   

Hallo ihr Lieben,
 
hier mal ein Foto vom kleinen Fips.

Bin so Glücklich das ich helfen konnte, der kleine Fips ist ein Geschenk und er hat den Himmel auf Erden gefunden. Er ist mit viel Liebe und Pflege soooo süß geworden ein echter kleiner Kuschel.

 

 

Ganz liebe Grüße und gesegnete Weihnachten
Andrea G.

         
   
Mathilda schickt Grüße
   

Liebe Grüße von Mathilda. Sie hat sogar unsere zickige Molly im Griff. Sie wühlt gerne im Laub und rupft Gras auf der Wiese , trägt ihren Ball selbst beim Spazieren gehen und jagt ihm gern hinterher.

 

Hier auf dem Bild seht ihr sie (Mitte) mit ihrem neuen Rudel (alle aus dem Tierheim) beim Adventssonntag im Tierheim.

   
Sia: "Das Wichtigste aus meinem neuen Leben!"
   
Liebes Tierheimteam,
seit dem 12. November 2013 bin ich in meiner neuen Familie und ich habe mich schon sehr gut eingelebt. Natürlich muss ich noch einiges Lernen, denn schließlich bin ich ja erst  6 Monate alt, aber ich gehe regelmäßig mit einem von der Familie in der Hundeschule und übe auch fleißig zuhause.

Gerne gehe ich spazieren, am liebsten dort wo ich ohne Leine laufen darf. Und dass klappt sehr gut. Immer wenn man mich ruft, komme ich gleich zurück. Darauf ist meine Familie besonders stolz und belohnt mich mit kleinen Leckereien. Aber ich kann auch gut an der Leine laufen. Das habe ich auch schon im Tierheim gelernt.
Leider darf ich nicht auf das Sofa, obwohl dort alle sitzen, aber ich habe in zwei Zimmern ein gemütliches Kissen. Da mache ich nach dem Gassi gehen mein Schläfchen. Auch soll ich nicht in die Küche, wo es so gut riecht. Aber manchmal gehe ich trotzdem rein und hole mir gerne einen Spüllappen, den ich aber leider immer weggenommen bekomme.
Inzwischen kann ich auch schon die Türen aufmachen. Dass gefällt aber meiner Familie gar nicht. Seitdem üben sie mit mir, dass ich auch mal alleine bleibe und nicht versuche, hinterher zu laufen.  Ich liege dann direkt hinter der Tür, damit ich gleich merke, wenn ein Familienangehöriger wieder kommt. Zum Glück ist dass aber nur eine kurze Zeit, in der ich alleine bin.
Gerne fahre ich auch Auto und meine Familie nimmt mich auch immer zu Ausflügen mit. Da war ich schon in der Rhön oder an der Fulda. Dort treffe ich oft andere Hunde. Mit denen vertrage ich mich gut. Nur manchmal sind mir einige Hunde zu ungestüm oder aufdringlich. Da verstecke ich mich gerne bei meiner Familie.

So das wäre erstmal das Wichtigste aus meinem neuen Leben.

Bis bald mal  Sia und ihre Familie

   
Ina hat einen neuen Freund bekommen
   

Liebes Tierheimteam!

Seit 13. August 2013 ist Ina bei uns in Lauterbach zu Hause. Als wir sie bekamen war sie noch ein relativ kleines Kätzchen von einem Jahr.

Mittlerweile hat sie sich zu einer prächtigen, kräftigen Katze entwickelt. Ina hat von Anfang an sehr forsch ihr Umfeld erobert. Jeden Winkel des Hauses hat sie erkundet, sie kennt jedes Schubfach, jeden Schrank und jede noch so abgelegene Nische in ihrem neuen Domizil.

Der Garten ist ihr erweitertes Revier, das sie tapfer gegen jeden Eindringling verteidigt. Jeden Morgen durchstreift sie noch vor dem Frühstück ihr Gelände und schaut nach dem Rechten. Kein Baum ist ihr zu hoch, wenn es darum geht, den Überblick zu behalten.

Nach anfänglicher Scheu hat sie eine tiefe Freundschaft zu Phil entwickelt, das Photo zeigt, wie sehr die beiden einander zugeneigt sind.

Heike D

   
Momo und Lilly haben viel Unfug im Kopf
   

Hi,

wir wollten uns mal wieder melden. Wir wohnen jetzt seit vier/ fünf Monaten bei unserer neuen Dosenöffnerin und es geht uns sehr gut :-)

Wir haben viel Unfug im Kopf, aber wenn uns gerade danach ist, holen wir uns auch Streicheleinheiten ab. Im Tierheim haben wir uns ja nicht anfassen lassen, da waren einfach zu viele Menschen. Aber in unserem neuen zu Hause haben wir sofort Vertrauen gefasst und sind schnell zutraulich geworden

Ja, wir haben es hier richtig gut getroffen!

Viele schnurrige Grüße von

Momo und Lilly (im Tierheim hießen wir noch Vanessa und Velva)

   
November 2013
   
Bunny- langes warten mit Happyend
   

Hallo liebes Tierheim-Team!

 Ich bin's die Bunny:-)

 Ich hab soo lange bei Euch auf ein neues Zuhause warten müssen...

Jetzt hab ich's endlich gefunden!

Ich fühl mich hier pudelwohl mit meinen neuen Kumpels Romeo + Rosalie.

Manchmal streiten wir noch, aber es wird jeden Tag ruhiger und harmonischer...

Wir haben ein tolles Gehege mit viel Platz zum Hoppeln und wenn unsere Möhrchengeberin zuhause ist, dürfen wir die ganze Wohnung unsicher machen.

Ach und übrigens, mein Gewicht und meine Verdauung sind wieder ganz in Ordnung:-)

Ganz liebe Grüße

von Eurer Bunny

und Heike F.

   
Sina im neuen Zuhause
   

Hallo,
ich bin Sina und seit dem 26.Oktober 2013 vom Tierheim in mein neues Zuhause eingezogen.

Ich möchte Euch berichten, dass ich gut angekommen bin. Morgens fahre ich mit dem Rollkörbchen (die Chefin nennt es Auto und freut sich, dass mein Frühstück darin nicht mehr verloren geht) zum
Bahnhof und mit dem Zug weiter ins Büro. Ich habe Fotos beigefügt, die mich mit der Seniorchefin auf Reisen und im Büro zeigen - und ein Foto von meinem Büroschlaf.

Meine Schläfchen werden nur gestört, wenn die Chefin in der Pause mit mir Fahrrad fährt oder nach Hause will, um mich bei Ausritten mitzunehmen.
Viele liebe Güße
Sina und der Rest des Rudels
   
Whimsy erobert die Herzen in Windeseile
   

Hallo, hier kurz eine Meldung aus dem neuen Zuhause von Whimsy. Wir haben uns schon sehr gut aneinander gewöhnt und Lissy(das ist Whimsys neuer Name) erobert ihr neues Zuhause und unsere Herzen in Windeseile. Sie ist superneugierig und sehr verschmust. Und wartet schon wann sie unseren Garten erforschen kann. Sie ist einfach genau richtig hier : ).

Viele Grüße

Anke V.

   
Mut oder Wahnsinn?
   

Liebe Mitarbeiter des Tierheimes Fulda,

wir haben am letzten Donnerstag den Kater Velvet mitgenommen. In der Anlage sende ich Ihnen eine kleine Geschichte zum Lesen. Ich hoffe, bei all der vielen Arbeit, Sie finden einen ruhigen Moment, zu lesen, wie es uns mit dem Kater ergangen ist.

Freundliche Grüße

Ira und Axel H.

Am Dienstag beschlossen wir, wieder eine zweite Katze aufzunehmen, nachdem es nach Johnny Walkers Tod doch sehr ruhig bei uns geworden ist und wir den Eindruck haben, dass es auch Luna, unserer Kartäuser-Katze, gut tun würde. Es sollte wieder ein Kater sein, unbedingt ein großer Roter, und Moses sollte er heißen. Und er sollte mindestens 10 Jahre alt sein und ein Notfellchen.

Also machte ich mich per Internet an die Arbeit, klapperte alle Tierheime im Umkreis von ca. 100 km ab. Beim Tierheim Fulda wurde ich fündig. Dort gab es einen Kater "Notfall Velvet": EKH, männlich, kastriert, weiß mit schwarz,geb.: 2002

Ich zeigte Axel die Anzeige und dachte mir, wenn er das liest, wird er sicher „nein“ sagen. In einem günstigen Moment, nach einigem Herumgedruxe, zeigte ich ihm die Anzeige. Axel las und meinte nach einiger Zeit, er sei wirklich schön. Man könne ihn sich ja mal anschauen. Wie weit es denn genau nach Fulda sei? Ich ließ es von „Falk“ berechnen und erklärte, das seien100 km.

Ich schrieb dann eine Email an das Tierheim Fulda und bekam innerhalb einer halben Stunde schon Antwort. Ich solle eine Frau Glück anrufen, die kenne sich mit dem Kater besser aus und könne mir mehr erzählen.

Ich rief Frau Glück an und sie erzählte mir schonungslos, das der Kater sofort losschlage, wenn man sich seinem Liegeplatz nähere. Er sei ziemlich groß und sehr, sehr gestresst und es wäre wirklich toll, wenn ihn endlich jemand aus dem Tierheim holen würde. Axel meinte dann, wir könnten am Donnerstag Nachmittag nach Fulda fahren.

Gestern war es dann also so weit, wir packten unsere Transportbox ein und fuhren bei Regen los nach Fulda, wo es schneite und alles wie gezuckert aussah. Auf der Fahrt redeten wir uns gegenseitig Mut zu, zweifelten, ob wir noch alle Tassen im Schrank hätten und meinten, wir können ja einfach wieder ohne Kater nach Hause fahren.

Teil II – Angst und Schrecken

Jetzt sind wir also da. Wir werden im Tierheim freundlich empfangen, ein Mitarbeiter verweist uns an Frau Schneider, die für die Katzen zuständig ist. Diese kommt dann zu uns und sagt, wir sollen die Treppe hoch in den Katzenbereich gehen, dort das mittlere Zimmer und uns schon mal umsehen, aber um Himmelswillen den Kater nicht versuchen, anzufassen, er würde sofort zuschlagen. Das macht uns ein ziemlich flaues Gefühl im Magen, aber tapfer gehen wir nach oben in das Katzenzimmer, in dem sich ca. 10 Katzen befinden, wovon die meisten uns gleich belagern, Streicheleinheiten fordern und um unsere Beine herum schleichen. Den großen Kater sehen wir nicht. Er soll sich auf dem Balkon befinden und vorsichtig lugen wir durch die Scheiben, können ihn aber nicht finden, raus trauen wir uns nach der Warnung auch nicht und unser Entschluss, lieber wieder ohne Katze nach Hause zu fahren, nimmt immer mehr Gestalt an.

Dann kommt Frau Schneider zu uns. Eine junge, sympathische Frau, die uns locker fragt, ob wir „ihn“ schon gesehen haben. Wir verneinen und sie macht die Balkontüre auf, warnt uns aber, uns seiner Kiste nicht zu sehr zu nähern. Als wir ca. 1 m vor einer Holzkiste mit einer Öffnung vorne stehen, öffnet sie oben die Klappe und sofort kommen schlagende Tatzen zum Vorschein und Fauchen ist zu hören. Wir weichen zurück und mein erster Gedanke ist: nix wie weg, ich bin doch nicht lebensmüde. Wir erkundigen uns, wie es mit anderen Katzen ist und sie sagt, das sei kein Problem, es liege auch öfter eine kleine Katze bei ihm und wir sehen auch, dass die anderen Katzen neugierig um uns herum sind und sich seiner Kiste nähern, ohne dass er faucht und schlägt. 

Ich äußere nun meine Bedenken und sage auch ehrlich, dass ich richtig Angst habe und nicht weiß, wie das zuhause werden soll und dass ich glaube, dass der Kater wohl doch nicht das Richtige für uns ist, wir erwarten von einer Katze nicht, dass sie ein Kampfschmuser ist, aber anfassen muss man sie doch können, wir müssen ja auch mal mit ihr zum Tierarzt und wie soll das dann werden? Auch Axel äußert  seine Zweifel, dass dieser Kater der Passende für uns ist. Frau Schneider meint, sie habe unten noch zu tun und wir sollten uns in Ruhe aussprechen und dann einfach nach unten kommen und ihr unsere Entscheidung mitteilen. Sie habe halt einfach das Gefühl, dass dieses Tier hier total genervt und verängstigt ist und, wenn es erst einmal ein neues Zuhause hat, zur Ruhe kommen kann und dann ganz anders wird. Aber versprechen kann sie uns das natürlich nicht – und das wissen wir auch. Wir möchten dem Kater ersparen, dass wir ihn zurück bringen müssen, wenn es nicht klappt.

Als sie gegangen ist, stehen wir in einem Meter Abstand von der Kiste mit Kater und betrachten ihn aus der Ferne. Ich sage Axel ganz ehrlich, dass ich Angst habe und mir nicht vorstellen kann, diesen Kater zu Hause zu haben. Axel gibt zu, dass ihm auch ziemlich mulmig in seiner Haut ist. Die Entscheidung – ein eindeutiges „Nein“ ist unausgesprochen schon gefallen. Auf der anderen Seite – er ist einfach nur wunderschön. So groß, so tolle Augen, ein herrliches Fell.  Meine bessere Hälfte und ich sehen uns lange an. Was sollen wir nur machen? Axel sagt: „Entscheide du!“  Ich sage: „Das musst du entscheiden, wenn er zum Tierarzt muss, dann bist du gefragt, ohne dich geht das einfach nicht.“

Schweigen – dann sagt Axel: „Wir versuchen es, einverstanden?“ Ich atme ganz tief durch und sage: „Ja, er ist zwar nicht rot, aber er heißt Moses.“

Teil III – Einzug ins neue Zuhause

Wir gehen nach unten, um Frau Schneider unseren Entschluss mitzuteilen. Auf der Treppe sagt Axel zu mir: „Da wir ja zuhause keine Probleme haben, brauchen wir mal wieder eines, um es zu lösen.“ Ich nicke und mache mir so meine Gedanken. Frau Schneider ist natürlich sehr froh über unseren Entschluss. Oben versuchen sie nun, den Kater aus der einen in die andere Kiste zu treiben. Fehlschlag! Der Kater entwischt und wir können das erste Mal seine ganze Größe erkennen. Wow, ist der riesig, geschätzte 7 kg. Nach einigen Fehlversuchen auf die eine oder andere Art gelingt es mit dem Kescher, Moses zu fangen und in unsere Box zu setzen. Sein Fauchen und mit den Krallen schlagen ist so beeindruckend, dass ich schon wieder wanke und am liebsten flüchten würde. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich dem nicht widerstehen täte. Was Axel in diesem Moment denkt, weiß ich nicht,  jedenfalls enthält er sich jeglichen Kommentars. 

Mit dem gefährlich brummenden Moses  in der Katzenbox geht es nach unten, die Formalitäten erledigen. Die ganze Zeit brummt Moses weiter und wir denken mit gemischten Gefühlen an die Autofahrt. Es ist dunkel, es schneit, man sieht nicht viel und dann noch dieser Kater, bei dem man nicht weiß, wie er jetzt weiter reagieren wird. 

Axel schnallt die Box auf dem Rücksitz fest, der Kater hört auf zu brummen. Es ist ganz still im Auto. Axel startet den Motor – der Kater ist absolut ruhig. Und so soll es auch auf der ganzen Fahrt nach Hause bleiben. Der Kater rührt sich überhaupt nicht, schreit nicht, miaut nicht, bewegt sich nicht. 

Ich gehe vor und hole aus dem Keller noch eine andere größere Katzenbox, richte sie als Schlafplatz für Moses her und stelle sie in eine ruhige Ecke im Wohnzimmer. Dort wollen wir die andere Box davor stellen, sodass Moses gleich in die bequemere Kiste umsteigen kann. Luna findet die Box sehr interessant und macht es sich dort erst einmal gemütlich. Ich erkläre ihr, was jetzt auf sie zukommt, ihr ist es wohl egal, das neue Kuschelnest ist interessanter. 

Axel  holt unseren Moses aus dem Auto. Und man glaubt es kaum: Moses gibt immer noch keine Geräusche von sich, ist wohl auch sehr gespannt, was jetzt passieren wird. Axel öffnet die Transportbox und Moses entschwindet  nicht in die gemütliche kleine Kuschelhöhle, die ich ihm bereitet habe, sondern rennt in das kleine Zimmer hinter der Küche und kriecht dort unter das alte Kanapee. Dort liegt er regungslos in der hintersten Ecke und wir lassen ihn für heute einfach in Ruhe.

Teil IV – aller Anfang ist schwer

Heute Morgen bin ich gespannt, wo Moses ist. Ich gehe erst ins Wohnzimmer, Fehlanzeige, dann komme ich in die Küche und sehe ihn genau da, wohin er sich gestern verkrümelt hat. Aber ich sehe auch, dass er gefressen haben muss, denn solche Portionen kann Luna alleine niemals verschlungen haben. Und auch das Katzenklo hat er genutzt, das ist ganz sicher. Ich bin erleichtert, denn das ist ja das Wichtigste, dass er weiß, wo alles zu finden ist. Ich mache das Radio in der Küche an und sofort verschwindet der Kater in geduckter Haltung und versteckt sich im Wohnzimmer hinter dem Sofa. Wir frühstücken dann erst mal und schauen dann nach ihm. Jetzt liegt er in Lunas Schildkrötenhöhle, was Luna gar nicht zu gefallen scheint. Sie sitzt mit schlagendem Schwanz auf der Couch. Naja, das sollen die mal unter sich ausmachen. Ich gehe dann ins Schlafzimmer, um Betten zu machen, Luna nutzt die Chance und schlüpft mit rein. Schlafzimmer ist normalerweise tabu, aber heute mach ich mal eine Ausnahme und sie darf sich aufs Bett legen. Dort bleibt sie bis zum Mittag. Ich lasse die Schlafzimmertür einen Spalt offen, damit sie jederzeit raus kann.

Desöfteren schaue ich nach dem Kater, er liegt jetzt ganz entspannt in der Kuschelhöhle und schläft. Ich nähere mich der Höhle und lege ihm ein Leckerli hinein. Er faucht und brummt nicht. Ich bin erleichtert.

Mittags springt Luna in der Küche herum und ich will die Schlafzimmertüre schließen. Aber zuerst schaue ich nach Moses. Er ist nicht im Wohnzimmer. Mir schwant, dass er im Schlafzimmer sein könnte – und richtig, er hat sich dort unter das Bett ganz hinten an die Wand verkrümelt. Also weiter eine Ausnahme machen, Schlafzimmertür etwas offen lassen.

Abends sitzt Axel in der Küche am Tisch und liest, ich schreibe an meiner Geschichte. Luna ist bei Axel. Plötzlich steht Moses in der Küche. Wir halten den Atem an. Er sieht zu Luna und dann zu Axel. Luna zeigt sich abweisend und verschwindet. Da wendet sich Moses Axel zu, Axel spricht ganz leise mit ihm und er hört ein wenig zu. Dann verschwindet er wieder im Schlafzimmer. Wir sind entzückt über diesen Fortschritt.

Als ich später aus dem Badezimmer komme, steht Moses in der Tür des Schlafzimmers. Ich gehe ganz langsam leise sprechend auf ihn zu und gehe in die Hocke. Er bleibt stehen und beobachtet mich. Ich strecke die Hand ganz, ganz langsam aus, damit er den Geruch aufnehmen kann. Da kommt er ganz vorsichtig auf mich zu, schnuppert an meiner Hand und berührt mit seiner Nase ganz leicht meine Hand. Ich habe ganz arges Herzklopfen vor Freude und halte still. Dann muss ich aber aus der Hocke, da meine Knie weh tun und ich richte mich vorsichtig auf. Da verschwindet er wieder im Schlafzimmer unter dem Bett. Ich bin glücklich – was zur Themenwoche von ARD „Glück“ so passend ist.

Ich lege mich im Wohnzimmer auf die Couch, Axel ist im Bad. Plötzlich kommt Moses ins Wohnzimmer, schaut sich um, entdeckt das Becken mit den Garnelen und geht auf die Hinterpfoten, streckt sich hoch und klopft mit den Voderpfoten ein paar Mal an die Scheibe und beobachtet die Garnelen. Dann geht er zur Katzenklappe zur Terrasse und schaut hinaus. Anschließend verzieht er sich wieder im Schlafzimmer. Axel sitzt noch ein wenig am Computer im kleinen Zimmer, während ich Fern sehe. Da kommt Moses und frisst im Beisein von Axel, bevor er wieder unters Bett schlüpft.

Ich gehe dann ins Bett. Axel bleibt noch auf. Es ist ein komisches Gefühl, den Kater unter meinem Bett zu wissen, den wir als so aggressiv kennen gelernt haben. Aber ich bin so total müde, dass ich gleich einschlafe.

Axel beschließt dann auch, ins Bett zu gehen. Er schaut im Schlafzimmer unter das Bett, aber da ist Moses nicht. Nun beginnt er, den Kater in der ganzen Wohnung zu suchen – ohne Erfolg. Die letzte Hoffnung ist noch das Katzengehege, aber sollte er durch die Katzenklappe rausgegangen sein? Axel bezweifelt dies, nimmt aber eine Taschenlampe und macht sich auf die Suche. Und wirklich, Moses liegt unter der Terrasse ganz versteckt. Naja, dann soll er eben, denkt Axel, ich kann ihn jetzt sowieso nicht nach drinnen schaffen. Das war also der erste Tag im neuen Zuhause.

Teil V – Schritt für Schritt

Es ist Samstag, ich krieche aus den Federn, es ist noch recht früh, aber ich will gleich nach Moses schauen. Hoffentlich ist er in der Nacht nicht draußen geblieben. Dann sehe ich ihn im kleinen Zimmer hinter der Küche – er liegt wieder unter dem alten Kanapee. Aber der Futternapf ist ratzeputz leergefressen.Wie gestern verlässt er gleich diesen Platz und legt sich im Wohnzimmer in die Ecke neben dem Sofa.

Ich bin jetzt ganz mutig, nehme ein Futterstängelchen und setze mich vor ihn. Und siehe da, er kann nicht widerstehen, steht auf, kommt zu mir, lässt sich streicheln und nimmt das Stängelchen sanft aus meiner Hand, um es gleich genüsslich zu verspeisen. Danach umstreicht er mich und lässt sich richtig streicheln. Man merkt, er ist noch sehr aufgeregt dabei, aber auf der anderen Seite genießt er das auch sehr.

Luna kommt angerannt und miaut, sofort zieht sich Moses zurück. Ich habe verstanden, Luna ist eifersüchtig. Auch sie bekommt eine Futterstange und wird durchgeknuddelt. Sie weicht den ganzen Tag nicht mehr von meiner Seite und immer, wenn ich im Wohnzimmer mit Moses meine zarten Bande knüpfen will, ist sie zur Stelle. Moses kommt dann kurz, gibt Köpfchen und zieht sich in seine Ecke zurück. Nachmittags suche ich Moses und finde ihn – gemütlich im Katzenklo in der Besenkammer liegend.  Er ist auch nicht dazu zu bewegen, herauszukommen. Was tun? Axel kommt die Idee, ein zweites Katzenklo, das noch im Keller ist, auf die Terrasse zu stellen, damit Luna dorthin ausweichen kann. Nun, wenn es Moses also gefällt, mag er im Katzenklo relaxen. Sonderbarer Kater!

Am Abend wieder das Spiel von gestern, Moses verzieht sich ins Freigehege und kommt auch nicht mehr herein.

Teil VI – ein schnelles Happyend

Ich bin am Morgen unterwegs, Axel arbeitet im Büro, schaut aber ab und zu nach Moses und der ist heute wirklich in Schmuselaune, lässt sich streicheln und verteilt an meine bessere Hälfte seine ersten Liebesbisse, wie mir Axel beim Mittagessen erzählt. Er warnt mich vor diesen Bissen und sagt: „Moses hat nicht die Zartheit unserer bisherigen Katzen in solchen Dingen“. Ich beschließe, es nicht darauf ankommen zu lassen, also keine Liebesbisse von Moses an meine Adresse!

Nach dem Mittagessen gehe ich zu Moses und setze mich in seine Nähe, sofort kommt er zu mir, wirft sich auf den Rücken, lässt sich beschmusen und ist ganz hin und weg. Und dann geschieht es: Er gibt auch mir einen Liebesbiss, aber natürlich ist er ein sehr gescheiter Kater und merkt, dass er es bei mir mit einer Dame zu tun hat, er beißt sehr vorsichtig, es ist eigentlich wie ein Knuffen. Dann gähnt er herzhaft und ich kann in sein Mäulchen sehen. Aha, viele Zähne hat er wohl nicht mehr! Nun setzen wir uns auf die Couch und Moses kommt hoch gesprungen und lässt sich von uns beiden kraulen. Man merkt ihm seine Aufgeregtheit total an.
Luna ist auch da und erstaunlicher Weise ist sie heute friedlich gestimmt und geht nicht dazwischen.  Nun ist Moses nicht mehr zu halten, er geht von mir zu Axel, von Axel zu mir und kann gar nicht genug Streicheleinheiten bekommen. Als Moses vom Sofa springt, nehme ich ihn mutig auf den Arm. Auch das lässt er geschehen. Axel holt die Kamera und wir können sogar einiges in Bildern festhalten.
Auch Luna lässt sich beschnuppern und es ist irgendwie ein kleines Happyend, mit dem wir so schnell gar nicht gerechnet hatten. Jedenfalls ist und bleibt Moses nun unser Kater.

Nachwort

Ich glaube mittlerweile, Mut und Wahnsinn liegen dicht beieinander. Hätten wir unseren Ängsten nachgegeben, wir hätten eine tolle Chance verpasst, nämlich die, Moses richtig kennenzulernen.

Ach ja, und noch etwas, dieses Problem haben wir gelöst, wir sind auf der Suche nach einem neuen...............................................

   
Nino hat viel gelernt
   

Guten Tag Frau Ziehe,
endlich mal wieder ein Wort von uns und Nino.

Es geht ihm gut. Er hat viel gelernt - vor allem was die Essensgepflogenheiten in unserem Haushalt angeht. Da ist er sehr gelehrig.

Was das berühmte Folgen im Freien bei gleichzeitiger Anwesenheit von Vögeln im Gebüsch angeht - daran arbeiten wir noch.

Wir haben das Gefühl, dass er jetzt an der langen Leine gern zu uns kommt (wenn er gerade nichts anderes zu tun hat). Es geht hoffentlich langsam voran.

Einen Besuch in Fulda können wir während des Winterwetters schlecht einplanen, aber wir können Sie gern im Frühjahr irgendwie einmal treffen. Falls Sie in Frankfurt zu tun haben, kommen Sie doch bei uns vorbei ?? -

Nino hat noch immer seine schlanke Taille und wir meinen, dass er kleine Muskelpaketchen entwickelt hat, weil er doch so viel flitzen und buddeln muss. 

Beste Grüße aus Frankfurt von R.

   
Blanca sendet vorweihnachtliche Grüße
   

Liebes Tierheim Team,

anbei ein Vorweihnachtlichergruß :)

 

Liebe Grüße

Stefanie Sch. und Blanca

 

 

   
Daisy tut für Leckerlies alles
   

Hallo liebes Tierheimteam,

Daisy ist nun etwas länger als einen Monat bei uns und hat sich super eingelebt. Sie versteht sich mit unserem Kater und der Katze hervorragend und für Leckerlies tut sie alles.

Sie freut sich immer sehr wenn wir raus spazieren gehen, aber auch wenn dann wieder der Heimweg angetreten wird, den sie mittlerweile ohne Probleme kennt. Sie liebt es bei uns auf dem Sofa zu liegen, hauptsache bei uns und wenn man hier aber sagt sie soll auf ihren Platz dann macht sie das auch.

Wir sind sehr froh das wir sie haben und möchten sie auch nicht mehr missen.

Mit ganz lieben Grüßen und auf bald

Maike W. und Marco B.

   
  Molly lebt im Haus mit All Inclusive-Verpflegung
   

Guten Tag Frau Schneider,

erinnern Sie sich noch an mich? Ich habe bei Ihnen im Flur den Besitzer gewechselt!

Und jetzt lebe ich in einem schönen Haus mit AllInclusive-Verpflegung!

Die ersten 2 Tage war ich wirklich noch sehr erschöpft und zurückhaltend, doch davon ist jetzt,

anderthalb Wochen später, nichts mehr zu merken! Ich fühle mich pudelwohl und der alte

rote MainCoon-Kater Sammy wird sich auch noch an mich gewöhnen, oder? 

Meine Leute sind nett und ich darf inzwischen auch schon mal ins Wohnzimmer und dort

Herumtollen, nachts und wenn ich alleine bin, dann bin ich im Badezimmer. Dort habe ich

Ein Körbchen mit einer Kuscheldecke, einem Katzenklo und neuen Spielsachen ganz für mich alleine!

Damit ich nachts nicht so einen Krawall mache, wird das Klingelbällchen versteckt, aber da schlafe ich ganz ruhig!

Am Anfang habe ich die Babykatzenmilch aus der Spritze bekommen, dann habe ich sie selbst geschleckt und jetzt

Fresse ich schon Kitten-Futter! Und außerdem bin ich gaaaannzz doll gewachsen in der einen Woche!

Und beim Tierarzt war ich auch schon und bin durchgecheckt worden! Alles ok sagt die Frau!

Gruß

Molly

   
Oktober 2013
   
Larissa ist eine süße Maus
Larissa kam Anfang des Jahres ins Tierheim, war sehr krank und man stellte unter anderem fest, dass sie FIP hat. Das Tierheim ist sehr glücklich, dass Larissa eine liebevolle Familie gefunden hat. Vielen herzlichen Dank für ihr neues zuhause.

Hallo liebes Tierheim-Team,
wie versprochen, möchten wir euch mal ein paar Fotos von der süßen Maus schicken, mittlerweile hat sie sich super gut eingelebt, ist mega verschmust, total aufgeschlossen und neugierig auf neues :-). Auch mit Anabel versteht sie sich mittlerweile gut, aber so dolle schmusen ist da nicht drin, aber das macht nichts.
Am liebsten sitzt sie auf der Chouch, schläft oder lässt sich mit Leckerlis füttern :-).Auch das Essen schmeckt ihr sehr sehr gut. Des weiteren muss sie noch erst einmal wegen ihrem Dickdarm behandelt werden, da dieser nicht richtig funktioniert. Über alles weitere, setzen wir sie sehr gerne in Kenntnis wenn Interesse besteht. 

Viele viele Grüße von 

Larissa, Anabel und Barbara W.

   
   Aus Alia wurde Kasper und ein riesen Frechdachs
   

Hallo liebes Tierheim :)

Ich wollte mal berichten, wie es nach einem Halben Jahr meiner Katze geht. Aus Alia wurde Kasper und ein riesen Frechdachs. Ihre Hauptbeschäftigung ist schlafen oder jeden ärgern. Bilder sind im Anhang. Viel Spaß beim lachen ;) 

Mfg Victoria K.

   
Setto geht es super!!!!
   

Hallo zusammen ,

ich wollte mich wieder mal melden. Die letzte Mail ist schon ziemlich lange her...

Setto geht es super.

Wir waren im August für eine Woche an der Nordsee. 

Die Fahrt dorthin fand Setto nicht so toll aber er hat sich mit abgefunden. Kaum sind wir angekommen war die lange Fahrt auch schon vergessen. Ihm hat es an der Nordsee richtig gut gefallen. Besonders toll fand Setto den Hundestrand und das Watt wandern. Die Flut war nicht so seines. Das Wasser hat  ihm wohl zu salzig geschmeckt.

Die Woche ging dann auch leider viel zu schnell rum. Naja der nächste Urlaub kommt bestimmt.

Ich schicke euch jetzt noch ein paar Fotos aus dem Urlaub.

Bis bald und schöne Grüße 

Sabrina & Setto

   
Sandro kuschelt gerne auf der Couch
   

Hallo, liebes Tierheimteam!

Sandro hat sich bei uns sehr gut eingelebt. Er liebt es, nach draüßen zu gehen und hat schon einiges erkundet. Die beiden Katzendamen haben inzwischen mit ihm Freundschaft geschlossen. Er selbst genießt jede Streicheleinheit, die er kriegt, in vollen Zügen. Abends kommt er auch gern mal zum Kuscheln auf die Couch.  

Er ist ein ganz lieber, komisch ,daß ihn keiner wollte. Wir haben ihn sehr in unser Herz geschlossen.

Liebe Grüße aus Offenbach

C. Q.

   
Herzliche Grüße von Moritz
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

Moritz geht es gut in seinem neuen Zuhause und alle gemütlichen Plätze hat er schon getestet. Neben viel schlafen spielt er auch sehr gerne, vor allem mit dem Fummelbrett=)

   
Anna und Stella im neuen Zuhause
   

Hallo liebes Tierheim Team, hallo Frau Pietrek.

Wie versprochen Infos zu Anna und Stella! Die zwei sind ganz süsse, aufgeweckte und mutige Kätzchen. Sie haben keinerlei Scheu und Erkunden alles was sich anbietet. Der Appetit ist riesig und die Spiellaune gut. Hunde und Katzen vertragen sich super, schlappern gleichzeitig aus Wassernapf, natürlich erstmal nur wenn wir dabei sind ;) Anna schmust wie vorgewarnt ;) wie eine wilde, am liebsten mitten im Gesicht und Stella kuschelt sich lieber nur in Kniekehle oder zu unserem alten Hund Paul ins Körbchen.

Wir haben viel Spass mit der großen tierischen Familie und senden gleich mal ein paar Fotos mit. Wir freuen uns sehr und hoffen ihr gebt noch vielen Kätzchen so einen guten Start; wie den zweien; die durch eure Hilfe so selbstbewusst und Fröhlich sind!

Liebe Grüsse aus Lauterbach Jörg und Kristina

   
Seniorin Dina im neuen Zuhause
   
Dinas Frauchen hat ein paar Bilder geschickt, eines wollten wir allen zeigen. Sie versteht sich prächtig mit der jungen Hündin, wie man sieht, hat sie sich ihren Sofaplatz erobert und liebt ihn auch ebenso wie die täglichen, gemütlichen Spaziergänge. Auch gesundheitlich geht es ihr wieder besser. Und alle in der Familie sind sich einig, es hat sich gelohnt, einem alten, aber liebenswerten Hund ein Zuhause zu geben. Wir wünschen Dina, dass sie dies noch sehr lange genießen kann.
   
Die fröhliche Jasmin heißt nun Fussel
   
      

Hallo wir wollten euch mal schreiben.
Der Jasmin die jetzt Fussel heißt geht es sehr gut.  Sie ist fröhlich und ein bisschen frech, sie schläft sehr viel und ist schon innerhalb der 4 Wochen ganz schön gewachsen.
Hier ein paar Bilder.

   
Nino grüßt aus Frankfurt
   

Hallo Frau Ziehe,

hier sind endlich die Bilder von Nino :))

Ansonsten geht es uns gut. Wir gehen jetzt viel mit langer Schleppleine spazieren. So hat Nino viel Bewegung und kann auch halbwegs mit anderen Wauwaus toben.

Beste Grüße aus Frankfurt

   
Chiccolein liegt auf dem Knochenschoner
   
Liebe Frau Ziehe!

Wenn ich richtig gerechnet habe, ist Chiccolein übermorgen genau 100 Tage bei mir :-)
In der vergangenen Woche allerdings ging's ihm gar nicht so gut. 2 Tage am Stück hat er sein Fressen erbrochen und außer Hüttenkäse nichts angerührt. Inzwischen hat er sich erholt und will nur Fleisch pur (Dose) und hier und da mal einen trockenen Hundekeks. Aber abgenommen hat er in den paar Tagen wie ein Abreißkalender. Trotzdem läuft er noch mit und "bewacht" bellend seinen Garten.
   
Kleo in ihrem neuen Garten
   
Kleo findet Auto fahren gar nicht so schlimm. Kleo ist soo müde.

 

Kleo spielt in ihrem neuen Garten.
Gruss
Familie P. aus Offenbach
   
Eco wohnt jetzt in Bruchköbel
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

Nun sind wir schon einen Monat hier und fangen doch alle erst langsam an uns einzugewöhnen. Uns dreien ist es Anfangs schwer gefallen uns in unserer neuen Heimat wohlzufühlen. Gerade Eco war nicht begeistert von dem Umzug. Mit dem Fußboden hat er wirklich schwierigkeiten deshalb haben wir mehrere kleine Teppiche gekauft die nun seine kleinen Inseln sind um von Raum zu Raum zu kommen ohne das er ausrutscht. Und sein Garten vermisst er natürlich am meisten, das ist ja klar.

Doch wir geben uns viel Mühe das Eco es hier an nichts fehlt. Besonders toll findet er natürlich die Spaziergänge am Mainufer, da gibts nämlich immer so viel neues zu entdecken. Und die Maisfelder direkt vor der Tür sind auch ganz interessant. Bald bekommt Eco auch einen Fahrradanhänger und dann gehen die Abenteuer erst richtig los :)

wir senden euch liebe Grüße aus Bruchköbel

Svenja, Tobias und Eco-Leo

Die zwei machen mich Hundemüde

 

   
September 2013
   
Cindy hat sich gut eingelebt
   
Hallo,
ich wollte mich mal bei Ihnen melden. Nicht, dass Sie denken uns gibts nicht mehr.
Nächste Woche sind wir auch wieder in der Hundeschule.
Cindy hat sich gut eingelebt. Sie ist gar nicht mehr wegzudenken. Das Fressen macht immer noch Probleme. Aber wir überbrücken mit Hüttenkäse die Zeit, wo sie mal kein Trockenfutter frisst. Aber so langsam funktioniert es. Sie muss ja auch erst mal ankommen.
Also dann ... noch ein schönes Wochenende.
Lieben Gruß
Die H.-Familie
   
Mietzi- ein super Fotomodel
   

Hallo, ich bin´s eure Mietze.
Ich wollte mich mal bei euch melden und Bescheid geben, dass ich mich schon gut eingelebt habe und mich sehr wohl fühle. Mein neues Frauchen schenkt mir die nötige Ruhe und den Schlaf den ich als älteres Kätzchen benötige. In den Stunden, in denen ich wach bin, liebe ich es geknuddelt zu werden. Als Dank stehe ich dann auch mal gerne als Fotomodel zur Verfügung. Ich finde für mein alter mache ich noch eine echt gute Figur.

Liebe Grüße Mietze

   
Enzo und Flo - das Dreamteam hatte Geburtstag
   
                

Hallo,

wir wollten uns mal wieder melden und Euch ein paar aktuelle Bilder von den beiden Fellnasen schicken )) Ihnen geht es gut.

Sie sind jetzt im August 6 Jahre alt geworden.

      

Eine kleine Aufgabe für Sie: Suchen Sie auf dem letzten Bild die 2. Katze !! Naaaa schon gefunden? :-)

Liebe Grüße von uns

Martina mit Flo und Enzo aus Künzell

   
Sonja ist schon ganz schön groß geworden
   

Hallo liebes Tierheim ich wollte  mal viele grüße da lassen und ein paar Fotos und zeigen wie gut es mir in meinem neuen Zuhause geht.ich Bin nämlich schon ganz schön groß geworden.liebe Katzen grüße aus Wächtersbach

Bis bald 

 
   
Kasi geht mit Frauchen an die Arbeit
   

Hallo, ich bin es. Euer Kasi.

Als ehemaliger Bewohner dieses Tierheims sehe ich es als meine Pflicht, mich nach längerer Abwesenheit doch mal bei euch zu melden und Euch und meinen Paten für alles zu danken.

Mir geht es bei meinem neuen Frauchen gut und wie ihr auf den Bildern sehen könnt, lümmel ich nicht nur bei Frauchen daheim rum, sondern darf auch mit ihr an die Arbeit. Ob Kunden, Chef oder andere Mitarbeiter, alle sagen, dass ich mich gut benehme. Das freut Frauchen sehr.

Die Hundedecken auf den Bildern hat Frauchen inzwischen durch ein Hundebett ersetzt. Das liebe ich sehr. Nur an der Arbeit wäre das zu umständlich. Da behalte ich meine Decke. Wenn wir heimkommen besetze ich schnell das Hundebett, damit das kein anderer macht.

Wie ihr sehen könnt habe ich schon viele Freundschaften auf unseren Spaziergängen geschlossen, egal ob Hündin oder Rüde.

So, nun verabschiede ich mich erstmal.

Werde mit Frauchen jetzt ne Runde schmusen und dann werden wir Gassi gehen.

Viele liebe Grüße

Euer Kasi und Frauchen Miriam K. 

   
Zelda fühlt sich pudelwohl in ihrer neuen Familie
   

Hallo Frau Ziehe,

ich denke die beigefügten Bilder sagen alles - Zelda ist bei uns angekommen und fühlt sich pudelwohl.

Jeden Tag verzaubert Sie uns mit ihrer freundlichen und aufgeweckten Art.

Die Stubenreinheit war entgegen allen Befürchtungen von Anfang an kein Problem und sie schläft seit der 2. Nacht friedlich in ihrem Körbchen und wartet morgens auch geduldig wenn Frauchen im Bad mal wieder länger braucht.

Wir glauben langsam das bei ihr nicht nur ein Dalmatiner mitgemischt hat, sondern auch ein Windhund und ein Känguru.

Wenn sie so durch die Felder fegt, ist sie mit Abstand die schnellste und falls sie durch zu hohes Gras nichts sieht, hüpft sie wie ein Gummiball über die Wiese. Jagdttrieb ist bei ihr schon ein Thema - sie liebt es durch Maisfelder zu jagen und lässt sich dann schonmal Zeit mit dem zurückkommen - daran arbeiten wir aber. Ansonsten ist das Spazierengehen mit ihr sehr angenehm und sie kommt freudig wenn man sie ruft.

Mit anderen Hunden muss sie erst warm werden, sie schaut sich das Geschehen auch gerne erstmal aus sicherer Entfernung an. Wenn dann aber jemand schritthalten kann, gibt es kein Halten mehr. Ich denke durch die Junghundschule und die Besuche des Hundefreilaufs taut sie da immer mehr auf.

Kurzum, sie ist einfach eine ganz tolle und wir sind sehr froh Zelda bei uns haben zu dürfen.

Bestimmt kommen wir auch mal auf einen Besuch vorbei!

Vielen Dank auch nochmal für die Unterstützung am Anfang.

Viele Grüße

Sophia R.

   
August 2013
   
 Chicco hat mit 16 Jahren noch viele Reserven
   
 

Liebe Frau Ziehe,

heute morgen hatte ich nun endlich mal den Fotoapparat mit auf dem Spaziergang:  eine Hand hat – noch dazu im Gehen –  fotografiert,  und die andere hat 4 Leinen gehalten. Ergebnis siehe Anhang.

Chicco geht’s richtig gut. Er schafft inzwischen schon die große Runde über unsern Hausberg zusammen mit dem Rudel, manchmal sogar morgens und abends, und dann hat er noch Reserven, um mit mir Fang- und Jagdspielchen zu machen. Ist wirklich nicht zu fassen – mit 16!!!

 

Nur nachts ist er immer noch unruhig und geht mir auf den Senkel mit seinem Gewinsel. Aber kein Wunder, wenn man den ganzen Tag gezwungenermaßen auf Frauchens Bett verpennen muss.

Ich melde mich bei Gelegenheit wieder.

Herzliche Grüße

Friederike W.

   
Die kleine Sonja entdeckt jeden Tag neue Dinge
   
Die kleine Sonja ist gut in ihrem neuen zu hause angekommen. Sie hat gleich mal die Couch für sich beschlagnahmt und entdeckt jeden tag neue Dinge wie sie uns auf Trab hält.  Viele liebe grüße aus Wächtersbach
   
Lilli Langohr (ehem. Rita) hat ein eigenes Himmelbett
   

Hallo liebes Tierheim Team,

ich bin es, die Rita(großer schwarzer Hase) heiße jetzt Lilli;-))

Ich muss mich doch mal bei Euch melden und mich für die Zeit im Tierheim bedanken. Ihr habt es echt gut mit mir gemeint. Meine Möhrenschälerin hat etwas Probleme mit meinem Gewicht gehabt. Dabei mach ich mich extra leicht beim Rausnehmen aus meinem Stall. So einen großen Hasen hat Sie halt noch nicht gehabt. Ich biete Ihr auch jede Menge Abwechslung. Ich schmeiße meinen Futternapf( der ist aus Keramik) so lange durch den Stall bis Sie es nicht mehr hören kann und ihn wieder befüllt. Dabei fällt natürlich auch was aus dem Käfig, da freuen sich meine neuen kleinen gefiederten Freunde, den schaue ich dann beim Futtern  zu.

Ach, da ist auch noch mein neuer kleiner Haariger Hasenfreund namens Keks. Wenn wir gemeinsam durch das Wohnzimmer hoppeln haut er immer ab, na ja ich bin ja auch doppelt so groß wie er ,ich denke wir werden uns noch näher kommen.. Ich habe ein eigenes Himmelbett (ist normal für Katzen) in dem ich mich verstecken kann. Im Garten habe ich einen Freilauf mit Tunnel und angebauten Hasenstall. 

Also nochmals vielen Dank für Eure Pflege.

Liebe Grüße LILLI mit Möhrenschälerin Heike F

   
Paulina und will verstehen sich gut
   

Hallihallo,

anbei mal wieder ein paar Bilder von Pauli und Will.

Auch der kleine Kobold hat sich nach Anfangsschwierigkeiten bestens eingelebt.

Nach 3 Wochen in denen er nahezu nur im Kleiderschrank saß, wurde er immer mutiger und tanzt uns mittlerweile fröhlich frisch vor den Füßen rum.

Paulina ist momentan leider oft beim Tierarzt,da sie eine recht hartnäckige Zahnfleischentzündung hat.

Aber auch das kriegen wir wieder in den Griff...

Die beiden verstehen sich richtig gut. Wenn man nicht gerade kuschelt, jagt man sich gerne mal über Tisch und über Bänke.... Gottseidank hat Frauchen einen Staubsauger falls mal wieder was durch die Gegend fliegt,aber wo gehobelt wird,fallen nunmal Späne. ;)

Flauschige Grüße,

Pauli, Willi und Mona

   
Kira liegt am liebsten neben Herrchen auf dem Sofa
   

Hallo Tierheim Hünfeld 

Ich die Xaviera jetzt Kira möchte mich mal melden und einen kleinen Bericht abgeben wie es mir jetzt geht.

Also ich muss sagen ich dachte schon ich komme nie aus dem Tierheim. Aber als mein neues Herrchen mich am 27.07.2013 abholte, hatte ich Angst als das grüne Tor hinter mir zuging und ich Richtung Parkplatz ging.
Dann bekam ich Wasser, denn es waren ja zu diesem Zeitpunkt nicht angenehm (35°C) und dann hob mich mein Herrchen ins Auto schnallte mich an und los ging es.

Nach zwei kleinen Pinkelpausen war ich angekommen.Ist die Gegend nicht schön.

Als erstes wurde mir die Coco vorgestellt.

 

Das ist mein Herrchen der Igor und das Fellwuschel ist die Coco niedlich oder grins.

 

 

Hier liege ich  auf der Wiese hinter dem Haus und ohne Halsband und Leine

aber am liebsten liege ich neben Herrchen auf dem Sofa

 

 

am 10.08 hatte ich sogar meine erste Schnupperstunde in der Hundeschule,
das war toll da konnte ich mit vielen Hunden spielen.

 

Ich mag mein Herrchen und rühre mich nicht von seiner Seite aber das muss ich ja noch lernen.

Der längste Hund der Welt, wenn Sie sich streckt, ist sie 120 cm lang

So das war es fürs erste ich melde mich wieder.

PS:

habe ich fast vergessen ich freue mich das meine Mutti die Xena und meine Brüder Xaver und Xanthos auch ein neues Zuhause gefunden haben.

eure Kira und Herrchen Igor

   
Lilly lebt nun in Frankfurt und heißt "Zelda"
   

Wie versprochen die Rückmeldung zur schönen grauen Lilly, welche wir zu Zelda umgetauft haben. 

Die Fahrt zurück nach Frankfurt hat sie genommen wie eine Lady, sie lag die gesamte Fahr recht entspannt herum und hat zugehört. Auch wenn sie danach froh war aus der Box herauszukommen.
Freitagabend hat sie ausgiebigst ihr neues Revier erkundet und war noch ein wenig rastlos. Aber gegessen, getrunken und das Katzenklo hat sie schon gleich zum Start genutzt. Schon am Samstag stellte sich dann schon Entspannung ein und sie konnte sich zusehens hier wohlfühlen.
Sie darf bei uns im Schlafzimmer schlafen, mag es aber lieber auf ihrem auserkorenen Platz auf der Fensterbank zu schlafen, als im Bett.
Ansonsten ist sie eine recht stille Zeitgenossin, aber unheimlich aufmerksam und sehr verschmust.
Wir sind unheimlich glücklich mit ihr und sind absolut froh über unsere Wahl :D

Anbei ein paar Bilder, die doch zum Großteil zeigen dürften, das sie es recht entspannt mit dem neuen Heim nimmt.

Ganz liebe Grüße und eine tolle Woche 

Lisa B. & Benjamin H.

   
 Eddi im neuen Zuhause
   

Hallo Frau Schneider,
nochmals vielen Dank für die Vermittlung von Eddi. Anbei einige Bilder der beiden Nympfensittiche. Sie sehen übrigens gleich aus, nur dass Eddi noch was an Alter und Volumen nachhinkt. Eddi isst aber eifrig und gut - liegt meistens im Futternapf. Beide Vögel verstehen sich offensichtlich gut und akzeptieren einander. Wir sind begeistert

 

Mit freundlichen Grüßen,

Gabriel A. St.

 
 
 
   
Cosy spielt gerne Model für Frauchen
   
Hallo Frau Pietrek,
der Schuster hat die schlechtesten Schuhe, sagt man - und der Fotograf macht am wenigsten Fotos von den Objekten,
die er täglich vor der Nase hat :-))
Jetzt gab es für Frauchen aber eine neue Kamera, und zu deren Test macht Cosy natürlich gerne das "Model".

Eine richtige kleine Dame ist sie geworden, sehr selbstbewusst und immer noch zu jedem Unfug bereit. Sie möchte dauernd beschäftigt
sein und dankt es mit viel Geplauder und Anhänglichkeit.

Bitte machen Sie sich keinen Stress mit antworten - ich weiß doch, wie viel Sie um die Ohren haben. Möchte aber nichtversäumen, hin und wieder ein Lebenszeichen von Ihrem ehemaligen Schützling zu schicken.
Ich hoffe, es geht Ihnen gut, und wünsche Ihnen angenehme, sonnige Tage!

Liebe Grüße!
Kerstin J.

   
Lissy geht es supergut
   
Hallo liebe Fr. Ziehe,
wieder mal ein paar Zeilen von der kleinen Lissy.
Die Maus hat sich schön hier eingelebt. Es geht Ihr supergut und manchmal habe ich Angst Sie übernimt sich.
Wenn Sie nicht grade mit mir unterwegs ist, liegt Sie vor der Haustür und nimt alles ab was draußen vor sich geht.
Sie findet es klasse frei über das Feld zu rasen oder sich im Gras zu kullern.
Ich habe Sie auf Pfeife trainiert, damit Sie es auch auf größere Entfernung hört. Klappt fast immer. Eben Dackel "will ich oder nicht".
Im März war ich 4 Wochen in Reha und wir waren das erstemal getrennt. Natürlich ist es mir schwerer gefallen als meinem Hundi. Meine Eltern waren ganz begeistert und haben Sie schön verwöhnt.
Aber das allergrößte ist und bleibt für Lissy die Jagd.
Da sind wir sehr gute Partner und ich kann es mir ohne die kleine Maus nicht mehr vorstellen.
Ich hoffe es bleibt uns noch eine lange gemeinsame Zeit.

Liebe Grüße
Claudia R. und Lissymaus
   
Juli 2013
   
Benni (ehem.Bandit) ist ein toller Charakter- Kater
   

Hallo liebes Tierheimteam,

jetzt sind es schon fast zwei Wochen seit Bandit bei uns eingezogen ist. Er heißt jetzt Benni und wenn es um das Fressen geht hört er auch auf seinen neuen Namen.

Die Vergesellschaftung mit unserer 7-jährigen Katze Mau ist nach anfänglichem Gefauche ganz gut gelungen. Wir haben aus Pappe-Profilen und Katzenschutznetz eine Tür gebaut. Für drei Tage konnten sich die Beiden durch das Netz kennenlernen. Danach kam die Tür weg und die Neugierde hat die zwei zusammen gebracht. Sie lieben sich noch nicht wirklich aber sie interessieren sich füreinander.
Benni war am Anfang sehr unsicher und schreckhaft. Wenn es ihm zu viel wird dann beißt er auch schon mal die Hand die ihn streichelt. Das werden wir ihm noch abgewöhnen. Gegen über der Katze Mau zeigt er keinerlei Aggressionen.
Er spricht viel, wie eine Siam. Er wird von Tag zu Tag entspannter.

Mit Benni haben wir einen tollen Charakter-Kater bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin V.Benni

   
Goldi (ehemals "Al Capone") macht viel Quatsch
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

ich hoffe, Ihr könnt Euch noch an mich erinnern! Ich bin Kater "Al Capone" und habe für kurze Zeit bei Euch im Tierheim gewohnt. Jetzt bin ich nach Schwalbach am Taunus umgezogen und meine neuen Menschen nennen mich "Goldi". Hier ist es eigentlich ganz cool. Am liebsten mache ich Türen auf, reiße mir meine Leckerchen selber auf, betätige den Lichtschalter und mache viel Quatsch. Komisch, dass sich meine Menschen dann etwas aufregen... Kurze Zeit später schmusen sie aber wieder mit mir. Naja, man kann mir nicht wirklich böse sein. Am liebsten drücke ich aber die Klospülung. Das macht vielleicht Spaß! Seit drei Tagen darf ich endlich raus - juhuuuuu. Wenn ich meine Menschen noch von meinen Essgewohnheiten überzeugen kann, bin ich im Katerparadies angekommen! So, jetzt muss ich aber zum Ende kommen, denn langsam wird es Zeit, wieder etwas lustiges anzustellen.

Liebe Grüße nach Fulda von mir und Familie W.

Ach, in die Anlage zu dieser Mail habe ich ein paar Bilder von mir gepackt.

   
Bella ist sehr anhänglich und möchte viel schmusen
   

Hallo liebes Team im Tierheim Fulda,
nun ist es an der Zeit uns kurz zu melden um zu berichten wie es uns und unserem neuen Familienmitglied - Bella- so ergangen ist.

Vor sechs Wochen haben wir Bella zu uns genommen und haben es keine Minute bereut. In den ersten Tagen war sie noch sehr ängstlich und unsicher. Beim Spazierengehen an der Flexileine blieb sie dennoch ganz nah bei uns.
Stubenrein war sie gleich da wir immer beim geringsten Anzeichen sofort in den Garten mit ihr raus gegangen sind. Am dritten Tag durfte Bella im freien Gelände auch schon ohne Leine mitgehen. Auf rufen o. pfeifen kam sie auch
sofort zu uns. Die Futterumstellung war nahezu problemlos. Bürsten und kämmen liebt sie über alles und auch die Krallenpflege ist kein Problem.
Im Haus und Garten fühlt sie sich inzwischen sicher und geniest ihr neues Zuhause sichtlich.

In jedem Zimmer ein Bett, die Sofas von uns und ihren Hundesessel benutzt sie abwechselnd. Bella ist sehr anhänglich und möchte den ganzen Tag nur beschmust und gestreichelt werden. Autofahren ist nicht so ihr Ding, hat sich aber schon etwas gebessert. Inzwischen versteht sie uns, ist sehr gehorsam, aber unterwirft sich gleich immer wenn sie unsicher ist. Sie beherrscht schon - sitz, Platz, Pfote- und bei Fuß gehen üben wir gerade.

Am Donnerstag den 25.07 mussten wir Bella noch in der Nacht um 11:00 Uhr in die Tierklinik Grappendorf in Bad Kissingen bringen da sie wieder Ausfluss und Blutungen hatte und es ihr nicht gut ging. Im Ultraschall zeigten sich Veränderungen im Uterus. Laut Arzt könnte es sich um Knochenreste eines Fötus handeln. Dies bestätigte sich auch bei der OP am Freitag wo die Gebärmutter entfernt wurde, gerade noch rechtzeitig (Arzt).  Bis Samstag muss sie  noch am Tropf und zur Beobachtung bleiben. Samstag 27.07. Bella ist wieder zuhause und es geht ihr den Umständen  entsprechend. Heute, 30.07. Bella ist auf dem Weg der Besserung, ist  wieder munter und zu Späßen aufgelegt, ihr Selbstbewusstsein  steigert sich, die Rute erhoben und ein zufriedener Gesichtsausdruck zeigt einen enormen Fortschritt. Ich denke wir haben das schlimmste hinter uns.

Anbei noch einige Bilder.
 
Wir sind sehr glücklich mit Bella und würden sie auf keinen Fall wieder hergeben, wir werden keine Mühe und keine Kosten scheuen um ihr ein zufriedenes und glückliches Leben bei uns zu bieten.
 
Mit lieben Grüßen
 
Helmut u. Ursula N.
   
Merlin- der Kroate ist ein hübscher Hundemann
   

Hallo!

Hier meldet sich Merlin-der Kroate,der früher Zoro hieß und mit seinen 5 Geschwistern letztes Jahr bei euch war.

Heute wohnt er genau ein Jahr bei uns und macht uns so viel Spaß!Er ist absolut verträglich mit anderen Hunden,hat schon einige Urlaub brav gemeistert und aus dem schüchternen Hundekind ist ein hübscher Hundemann geworden,mit viel Spaß am Leben!

Er hat gelernt,das man ganz toll mit Bällchen spielen kann und hat den Beinamen Erdnulf,weil er alles zu vergraben versucht in unserem Garten.Eigens für ihn haben wir ein kleines Beet,wo er graben darf-der Rest ist tabu!

Anbei ein Bild von unserem hübschen Kerl!

Gruss von Susanne,Sascha,Shari und Merlin S.

   
Lucy  hat eine Lieblingsfreundin
   
Lucy hat sich prächtig entwickelt und macht uns viel Freude. Sie versteht sich mit allen und hat eine Lieblingsfreundin "Lotta", mit der sie durch dick und dünn und.... ins Wasser geht.
   
Chicco darf auf seiner Pflegestelle bleiben
wie wunderbar, dass einem alten Hund noch so wunderbare Tage, Wochen, Monate vergönnt sind
das Tierheim-Team freut sich und ist sehr dankbar
  
 
   

Hallo Frau Ziehe,

Chicco kann bei mir zur Dauerpflege bleiben. Es geht ihm gut. Er frisst wie ein Scheunendrescher, das Futter bekommt ihm. Die Magentablette morgens gibt’s in Leberwurst, die anderen im Fressen. Hüttenkäse haben wir auch schon ausprobiert, falls die Bauchspeicheldrüse mal rumspinnt. Inzwischen hat er alle Körbchen und sämtliche Sofas durchgetestet. Das Mädchenrudel lässt ihn gewähren – obwohl Lilli „not amused“ ist und ihn öfter anschreit. Aber stocktaub wie er ist, merkt er das nicht mal.

Zum Spaziergang nehme ich ihn nicht mehr mit, mache nur kleine Gänge ins Feld hinterm Haus. Nach verrichteten Geschäftchen strebt Chicco dann auch zielsicher nach Hause. Er hat auf rund 1000 qm Garten auch genügend Auslauf. Den Gartenteich musste ich umzäunen, da er ständig bis zum Bauch drinstand, aber nur schwer wieder rauskam. Einfach zu gefährlich (Ertrinken, Erkältung) 

Ich habe für diese Woche die Tochter einer Freundin engagiert, die gegen gute Bezahlung täglich 10 Stunden am Stück bei mir zuhause ist  (also innerhalb meiner Arbeits- und Wegezeit). Das klappt sehr gut. Ab nächster Woche sind die Hunde dann wieder wie gwohnt  - bis auf 1 Stunde mittags - morgens und nachmittags allein bei geöffneter Hundetür. Ich hoffe, dass das auch funktioniert, weil Chicco sowieso sehr viel schläft.

Viele Grüße

Friederike W.

   
Juni 2013
   
Mila und Max zwei coole Karniggel
   

Guten Morgen,
ich wollte von Mila und Max berichten - nachdem sie einen Tag lang erstaunt waren über all das Neue, haben sie sich atemberaubend schnell zu "coolen Karniggels" entwickelt, die entspannt alles erkunden - siehe Fotos. Sie sind nicht allzu interessiert an Streicheleinheiten, aber vor allem Mila kommt gleich, wenn man ins Gehege kommt, und sich hinkniet.

Viele Grüße aus Sinntal

Annkathrin und Maria H.

   
Nina und ihr neuer Kumpel Jago
   

Liebes Tierheimteam,

mit der Vergesellschaftung von Nina mit unserem neuen Welpen hat es super geklappt. Nina ist begeistert.

Einziger „Nachteil“ für sie ist, dass sie nicht mehr den halben Tag verschlafen kann. Jago will, wenn er wach ist immer mit ihr spielen. 

Ich hoffe das Tierheimfest war ein voller Erfolg. Wir konnten wegen Jago ja noch nicht teilnehmen. Er ist ja noch nicht komplett durchgeimpft.

Liebe Grüße, 

Dorothea R., Nina und Jago

   
Pamacs ....unverhofft kommt oft
   

Hallo! 

Ja wir haben uns schon laaaaaaaange nicht mehr gemeldet, aber da ich heute auf eurer Seite war, dachte ich wir sollten mal wieder schreiben.

Im März 2005 holten wir unsere Maus von euch zu uns..... eigentlich sollte es ja ein anderer eurer Hunde sein, die wir auf der Internetseite gesehen hatten, aber wie das so oft im Leben ist....unverhofft kommt oft ;)

Und so suchten wir uns nicht den Hund aus, sondern der Hund suchte uns aus.

Und nun lebt sie schon über 8 Jahre mit uns und auch wenn es am Anfang sicherlich nicht leicht war, möchten wir keine einzige Sekunde dieser Zeit nutzen und hoffen noch viele Monate und Jahre mit ihr erleben zu dürfen.

Dieses Jahr wird Pamacs 10 Jahre und hängt bei vielen Wettrennen trotzdem noch ihre jüngeren Freunde ab, budelt Löcher die so tief sind, das sie darin komplett verschwindet, legt sich in jedes Matschloch rein ohne Rücksicht auf Dreck und Geruch ;) und wälzt sich auf der Wiese wie ein verspielter Welpe.....nur das Bällchen spielen hat sie in all den Jahren nicht gelernt :D

Viele liebe Grüße

Nicole

   
 Anka im neuen Zuhause
   
Einen schönen guten Abend Anka hat sich gleich mit ihrem neuen Freund Happy angefreundet. Sie hat schon versucht über das Wasser unseres Pools zu laufen. Ist zwar schief gegangen aber es hat ihr nichts ausgemacht. Des Weiteren erkundigt sie neugierig ihre neue Umgebung. Es hat zwar lange gedauert bis sie zur Ruhe kam aber jetzt schläft sie.  
 
   
Orion lässt grüßen
   

Halloooooo ihr lieben,

 

Kennt ihr mich noch?

   
Vanessa wird von Tag zu Tag mutiger
   

Hallo liebes Tierheimteam,

vor zwei Wochen ist die kleine Momo - ehemals Vanessa - in ihr neues Zuhause umgezogen. Vorsichtig aber immer auch neugierig hat sie ihr neues Reich erkundet, zunächst nur nachts, aber von Tag zu Tag ein wenig mutiger.

 

Bereits nach 6 Tagen konnte ich sie das erste mal anfassen. Sie schnurrt ohne Ende und ist für jedes Spiel mit Bällen oder Katzenangel zu begeistern.

Als nächstes baue ich ihr ein Katzengitter, damit sie auch den Balkon für sich entdecken kann!

 

Viele Grüße von

Monika S. und Momo
   
 Tiger will den ganzen Tag gestreichelt werden
   
Gulia heisst jetzt Tiger und hat sich hervorragend eingewoehnt. Problem ist nur man kriegt sie nicht aus dem Bett raus. Ausserdem ist sie voellig scharf auf Toastbrot mit Saint Albray Kaese und auf vegetarische Leberwurst. Das hat ich auch noch nicht meine bisherigen Katzen mochten ihr Katzenfutter und haben kein Brot gefressen aber Gulia guckt mich immer komisch an wenn ich mit der Katzenfutterdose komme. Aber mit der Katzenmilchgabe ist sie sehr zufrieden. Wir kommen gut zurecht der Tiger und ich. Will halt den ganzen Tag auf mir rumliegen und gestreichelt werden. Bin froh dass sie jetzt das Katzenfutter frisst erst wollte sie nicht so richtig aber Thunfisch fand sie dann doch ok. 
 Liebe Gruesse. Karin
   
   
Mai 2013
   
Pia liebt ihren Poldy
   

Hallo Frau Glück, 

Viorica, jetzt PIA, geht es zusehends besser, sie nimmt zu und ist überall wo sie nichts zu suchen hat.

Und sie liebt Poldy, unseren 1 jährigen Kater.

Siehe Anhang.

Beste Grüße

Werner N.

   
Paulina die Kampfkuschlerin
   

Hallo Hallo =)

Kurzes Update von Paulina und Will.

Also Will versteckt sich nach wie vor, aber nachts wird er immer mutiger.

Anbei ein paar Fotos von Paulina bei ihrer lieblingsbeschäftigung....Kampfkuscheln.

Ganz Liebe Grüße,

Mona und die Stubentiger

   
Biene lässt grüßen
   
Hallo Frau Ziehe,

anbei ein aktuelles Photo von Biene... Hoffentlich ist das Wetter bald nicht mehr so regnerisch, damit wir endlich unseren Besuch im Tierheim machen können.

LG
Kerstin B.
   
Carlos - einfach ein toller Hund
   

Hallo Fr. Ziehe

Mal ein kurzer Bericht
Carlos hat sich ganz toll in Bronnzell und Oberzell eingelebt.

Seine Unarten waren gar nicht so schlimm. Wie sie auf den Bildern sehen, läuft er ohne Probleme mit der Mira aus eurem Heim an der Leine spazieren. Er hört aufs Wort und bleibt auch ohne einen Aufstand zu machen allein.

Bei fremden Hunden muss man noch ein wenig aufpassen.

Abgenommen hat er auch schon ein wenig.

Einfach ein toller Hund

 

MfG

Ralph F.

   
Eco geht es super-
   

Hallo Eva,

wir wollten uns mal bei dir (euch) melden. Eco geht es super und uns dadurch auch.

Es war einfach die beste Entscheidung von dir uns die Chance zu geben unseren Schatz nach Hause zu holen :) Vielen Dank nochmals dafür.

Ich wollte mich einfach nur mal melden und dir ein paar Bilder schicken wie Eco sich bei uns einlebt. 

Ich wollte noch Fragen ob du vielleicht in der Samstagsstunde noch einen Platz für Eco und mich frei hast? Ich möchte die Hundeschule ungern aufgeben da es ihm wirklich viel bringt und zudem Spaß macht :) 

Liebe Grüße 

Svenja, Tobi und Eco

   
Topolino schickt bayrische Grüße
   
Liebes Tierheim, wie ihr seht, bin ich gut in Bayern angekommen. Heute ist ja ein bloedes Wetter "it's raining cats and dogs" - da lege ich mich doch lieber auf das Big Sofa und schnurre meinen neuen Besitzern was vor:-)
Mir geht es gut, macht Euch keine Sorgen.
Liebe Katzengruesse,
Eure Topolino ehemals Handan
   
 Kira sendet Grüße
   

Guten Tag,
ich wollte einfach mal schöne Grüße von der Kira ausrichten. Sie ist jetzt fast 3 Wochen bei uns und hat sich super eingelebt. Sie zieht nur noch sehr selten an der Leine, kann schon ohne Leine rumspringen und rennt nicht weg. Ihr geht es wirklich gut, hier mal ein paar Fotos.

 

 

 

 

 

 

 

Danke für den tollen Hund.

Gruss

 

   
"Vita" bedeutet Leben und das kann sie jetzt.
   

Hallo liebes Tierheim-Team!

ich wollte euch mal berichten wie es mir so geht bei meiner neuen Familie:-)

habe sehr viel Spaß hier und entdecke jeden tag viele neue eindrücke... mein Frauchen sagt immer ich taue jetzt richtig auf :-) ich belle wie ne große wenn jemand zu Besuch kommt                       und auch so bin ich ganz schön frech geworden und trau mich jetzt schon viel mehr  :-)

habe auch eine Lieblings Freundin mit der ich auf der Wiese am liebsten fangen spiele und mein erster Stadt Spaziergang war super hab mein Frauchen ganz stolz gemacht denn ich war ganz enspannt :-)

so hier hab Ihr noch schöne Bilder von mir! und ich komm bestimmt auch mal zu Besuch.

bis bald

 Vita und Frauchen T.


Hallo Frau Ziehe,

Es lohnt sich!!! :-) Vita zaubert uns täglich ein lächeln ins Gesicht, sie ist so ne süße Maus!
Es rührt mich zu sehen wie sie neue Sachen entdeckt und wie troz ihre Ängste die Neugier jetzt siegt :)


"Vita" bedeutet Leben und das kann sie jetzt.

Sie hat zwar nach wie vor kein Vertauen zu fremden Menschen aber das muss sie ja auch nicht.

Ich kann nur sagen das es sich auf jeden Fall lohnt die Zeit Geduld und Liebe zu investieren!!!

Ich möchte mich auch bedanken für die tolle Unterstützung die wir von Ihnen und Frau Miksa bekommen haben, das hat uns sehr geholfen!

Viel liebe grüße Frau T.

   
 Eros ist jetzt ein Hamburger Jung
   

Guten Tag,
falls Sie sich  fragen, wie es Eros wohl in Hamburg gehen mag, hier ein kurzer Bericht und die Bilder vom ersten Tag:

Er hat die Fahrt ganz gut überstanden, kein Anzeichen von Übelkeit oder Erbrechen- meistens liegend und manchmal auch schlafen. In Hamburg angekommen, ist er gleich aus dem Transportkorb gekommen und hat vorsichtig die Wohnung erkundet. Das Katzenklo wurde auch schon in Anspruch genommen. Wir glauben, er hat schon einen Schlafplatz gefunden und die ersten Blicke aus dem Fenster gewagt. Auch die Waschmaschine hat eher Neugierde als Angst ausgelöst.

 

 

 

Heute wurde er im Laufe des Nachmittags schon wesentlich ruhiger und hat öfter mal ein Schläfchen eingelegt. Er hat viel getrunken und hauptsächlich Trockenfutter gefressen. Alles in allem sieht es für uns nach einem guten Anfang aus. 

 

 

Auf diesem Weg auch noch ganz vielen Dank an Frau Glück und Frau Schneider, die uns so gut beraten und Mut gemacht hat!

 

 

Liebe Grüße aus Hamburg von Nicole F. und Wojtek S.- die glücklich über Eros Einzug sind.

 
   
Tommy liebt seinen Kratzbaum
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

Tommy hat sich gut eingelebt und auch nach anfänglichen Schwierigkeiten mit unserer anderen Mietze, Shira, sich mit ihr ganz gut arrangiert (Tommy war ein bisschen zu stürmisch, was das Kennenlernen anging, damit konnte unsere Shira vorerst nicht viel anfangen :) ) Aber es gab kein großes Gezanke, außer etwas Fauchen von Shira, und vor allem kein Geprügel und mittlerweile verstehen sich die beiden ganz gut.

Tommy hat auch schon ein paar Gramm zugelegt und man muss aufpassen, dass er nicht alles wegfrisst :)

Wie man auf dem Bild erkennen kann, hat er gleich den Kratzbaum annektiert, da ist er auch meistens zu finden. 

Alles in allem würden wir sagen, es geht im ganz gut und es scheint ihm hier zu gefallen :D

Wir denken, wir werden noch viel Freude mit ihm haben!

Ganz liebe Grüße 

Familie R./G. und ihre zwei Mietzen

   
Tita liebt Katze "Fee" heiß und innig!
   

Hallo Frau  Pietrek,

ich wollte mich mal wieder melden!

Tita geht es sehr gut, ich habe sie jetzt auch schon mal ohne Leine laufen lassen und es funktioniert ganz gut. Spätestens wenn ich aus ihrer Sichtweit verschwinde ist sie wieder bei mir!

Mit den Katzen funktioniert es mittlerweile mit allen sehr gut, wobei sie ihre Fee immer noch heiß und innig liebt.

In der Hundeschule macht sie weiter hin Fortschritte. Es macht alles mit ihr viel Spaß, sie ist auch sehr unkopliziert wenn wir bei jemandem zu Besuch sind. Ich nehme ihr immer ihre Hundedecke mit und auf der zieht sie sich dann zurück. Sie hat sich bis jetzt auch mit jedem Hund den wir neu kennen gelernt vertragen. So im Kennen lernen muss ich sie manchmal schützen, aber dann spielt sie alle Hunde platt!

Gerade ist sie mit ihrem Herrchen zum Joggen.

Ich hoffe, dass es Ihnen allen gut geht und wünsche ihnen ein schönes Pfingstwochenende!

Silvia W.
   
Angie lässt grüßen.
   

Hallo,

endlich habe ich es mal geschafft. :)

Seitdem Spocky bei uns ausgezogen ist, ist sie viel mehr mit den anderen 3 zusammen. Sie verstehen sich inzwischen prima und dies auch im Haus.

Angie ist nur noch in den Ruhezeiten mit einem Türgitter von den anderen getrennt. Wenn wir uns hinsetzen bzw. hinlegen kann sie es nicht akzeptieren,

wenn Hund aber auch Katze sich mit zu uns kuscheln wollen. Aber es macht ihr nichts aus hinter dem Kindergitter zu sein und wir tauschen ja auch mal.

Leider hat sich ihre Hüfte inzwischen verschlechtert. Sie hat zwar schon Akupunkturnadeln bekommen, was auch sehr geholfen hat, aber es knackt ständig

beim laufen. Schmerzen scheint sie aber nicht zu haben. Aber das morgendliche Wachrubbeln der Beine & Hüfte ist trotzdem Ritual.

Liebe Grüßen an alle

Christiaan, Juliane und die ganze Rasselbande

   
Nina kuschelt gerne auf der Couch.
   

…Grüße von Nina!

Liebes Tierheimteam,

Morgen bin ich schon 7 Wochen bei meiner neuen Familie.Wir haben uns schon super aneinander gewöhnt. Inzwischen bin ich stubenrein, gehe ordentlich „bei Fuß“, kann schon „Sitz“ und verhalte mich gut im Straßenverkehr. Was ich noch nicht kann (oder will) ist „Platz“. Ich gehe Donnerstags immer in eine Hundeschule.

 

In meiner Gruppe sind noch 5 weitere Hunde. Am liebsten mache ich Übungen im Parcour, besonders die Wippe und den Tunnel. Ich bin auch schon recht sicher mit dem „Rückruf“ an der Schleppleine. Außerdem habe ich schon einige neue Hundekumpel kennen gelernt. Das Personal im Büro habe ich schon um die Pfote gewickelt, sodass ich immer mal ein paar Leckerein abbekomme. Außerdem schaffe ich es schon mal kurze Zeit alleine zu bleiben.

Sehr gern halte ich mich im Garten auf. Ich habe auch schon mein Grundstück zu denNachbarn hin erweitert. Allerdings ist das wohl verboten. Mein Loch wurde zugeschüttet und Steine vor den Zaun gelegt.

 

Hier liege ich besonders gerne, da ich einen guten Überblick habe.

 


 

Eine weitere Lieblingsbeschäftigung ist Kuscheln auf der Couch. Am Liebsten mit vielen Decken.

Entweder mit Frauchen..                         oder alleine

 

Alles in Allem, bin ich ein ganz ruhiger Hund geworden, allerdings bestehe ich auf lange Spaziergänge.

Mein neuer Hundekumpel Jago wurde am 16.April geboren. Er kommt Mitte Juni zu uns.

Das ist er.

                     Bis bald, liebe Grüße

 

          Nina und Frauchen

 
   
Cosy hat Spaß beim Klickertraining.
   
Hallo liebe Frau Pietrek,

heute möchte ich Ihnen mal wieder Lebenszeichen von Cosy schicken!

Sie hat sich super eingelebt und auch Alba, die ihr gegenüber anfänglich noch skeptisch war,
mag sie jetzt gerne und spielt oft mit ihr.

Cosy ist nach wie vor sehr lebhaft und hat nur Unfug im Kopf - siehe Anhang :-))
Da habe ich sie eben in der Küchenecke fotografiert (sorry für das schlechte Licht), als sie die Kratzpappe mal wieder komplett auseinander gelegt hat. Wenn man sie nicht permanent beschäftigt, lässt sie sich eben was einfallen :-)
                  
Auch wir beide haben uns schon gut angenähert, inzwischen begrüßt sie mich auch, wenn ich nach Hause komme, und kommt jeden Morgen unter meine Bettdecke zum Kuscheln. Wir befassen uns auch viel miteinander, spielen und "plaudern", sie schwätzt gerne :-)) Und sie ist sehr schlau,
macht beim Klickertraining eifrig mit und kann schon "sitz" machen.

Liebe Grüße von

Kerstin & Cosy (mit Samweis, Luna und Alba)
   
Henri fühlt sich sauwohl!
   

Hallo Freunde!!

Ich bin´s Henri (ehemals Eugen)!! 

Ich wollte mal von mir hören lassen. Also mir gehts echt gut und Frauchen und Herrchen verwöhnen mich nach Strich und Faden! Wenn ich nicht gerade an meinem Kratzbaum hoch kletter oder mit Frauchens Föhn kämpfe, liege ich auf meiner Burg und sonne mich :) Kurz: Ich fühl mich sauwohl! Euch gehts hoffentlich auch so gut! Im Anhang findet ihr noch ein Foto von mir wie ich mich mit meinem Bällchen beschäftig und eins, wo ich im Blumentopf eingeschlafen bin. Aber jetzt muss ich auch schon wieder los, schnell Herrchens Socken verstecken ;)

Liebe Grüße Euer Henri + Familie

   
Lucy - ein Powerpaket - einfach zum liebhaben!
   
Hallo Frau Ziehe und liebes Tierheim-Team:-)

Wollte mich wiedermal melden,bei uns ist alles bestens und Lucy hat sich prima eingelebt. Jeden Tag gibt es neue Erlebnisse,was die Maus gut bewältigt. Lucy ist ein Powerpacket und einfach zum liebhaben, wir alle haben unsere Prinzessin ins Herz geschlossen:-)
Von Herzen liebe Grüße K.Kl.
P.s.: unsere Maus hat jetzt schon 3 Kilo zugenommen.
   
April 2013
   
Daisy mag ihren neuen Partner "Goldi"
   

Tinkerbell fühlt sich schon wie zuhause. Allerdings heißt sie jetzt Daisy. Goldi (Das Männchen) putzt sie sogar schon. Das mit dem Mädchen hat sich auch erledigt, denn meine Freundin hatte auch zwei Hasen. Ein Männchen und ein Weibchen. Doch das Weibchen ist verstorben, also habe ich mein Weibchen ihr geschenkt. Momentan ist Daisy bei mir im Zimmer. Ich hätte sie zwar draußen im warmen hinsetzen können, habe es aber doch für besser gehalten sie erstmal mit rein zu nehmen. Gestern war wundershönes Wetter. Da habe ich sie mit meinem Hase rausgesetzt. Hier habe ich schon ein paar schöne Bilder.

Sie haben sich wunderbar verstanden..Schon von Anfang an. Ihr braucht euch also keine Gedanken machen, dass sie zurück gebracht wird. Ich habe mir mit meiner Mama überlegt, ob ich nicht sogar Tamara oder Tabea noch hole. Platz, habe ich noch reichlich. Außerdem würde sie sich bestimmt freuen. 

LG Alicia, Daisy und Goldi :)

   
Tenja und Louie sind unzertrennlich geworden
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

unser neues Familienmitglied Tenja, die wir vor fast zwei Wochen im Tierheim abgeholt haben, hat sich schon super eingelebt! Anfangs noch etwas schüchtern und zurückhaltend, hat sie sich von Tag zu Tag mehr zugetraut. Wir beobachten täglich ihre Fortschritte und wachsende Zutraulichkeit. Sie liebt es gestreichelt und mit der Bürste verwöhnt zu werden.

Mit unserem ungefähr gleich altem (oder eher jungem) Kater Louie hat sie sich direkt angefreundet. Die beiden sind mittlerweile unzertrennlich und machen alles gemeinsam: kleine „Kämpfe“, gemeinsame Spiele, gegenseitige Fellpflege und liebevolle Kuschelstunden… selbst am Fenster sitzen sie gemeinsam und strecken fast synchron ihre Hälse in die Höhe um Vögel zu beobachten. Ein echtes „Dream-Team“ die beiden! Auch Louie ist sehr begeistert von seiner neuen Freundin!

Anbei senden wir noch ein paar Schnappschüsse von Tenja in ihrem neuen Zuhause.

 

 

 

 

 

 

 

Vielen herzlichen Dank und weiterhin viel Erfolg

Senden Euch

Kathinka R., Maximilian W., Tenja und Louie

   
Aus dem schüchternen Magnus wurde ein aufgeweckter Barney.
   

Liebes Tierheim-Team,

Erst vor wenigen Tagen (04.04.13) haben wir uns im Tierheim in einen kleinen schüchternen Kater verliebt und ihn mit nach Hause genommen. Der als besonders schüchtern und scheu geltende Magnus, jetzt Barney, hat sich einen Tag hinter dem  Sofa versteckt und schläft schon jetzt in meinem Bett und weicht nicht von meiner Seite. Aus dem schüchternen Magnus ist der aufgeweckte Barney geworden der im ganzen Haus herumläuft und am liebsten mit einem Wollknäuel spielt und die Vögel vom Fenster aus beobachtet. Die regelmäßigen Streicheleinheiten möchte er nicht mehr missen...

Wie man hört hat er sich prima eingelebt und hat einen schönes neues zu Hause gefunden.

Ich hoffe das zukünftige Katzenbesitzer sich auch mal bei den scheuen Katzen im Tierheim umsehen, denn wenn man ihnen Zeit lässt von alleine auf einen zu zukommen hat sich das mit der Schüchternheit vermutlich ziemlich schnell gelegt.
Auch wenn ich Familien mit kleinen Kindern eine Schmusekatze doch eher empfehlen würde, aber alle anderen werden eine große Freude mit den noch scheuen Tieren haben, welche sich (wie der kleine Magnus) vielleicht zur Schmusekatze entwickeln. 

Vielen Dank liebes Tierheim-Team für die Möglichkeit unseren Barney bei uns aufnehmen zu dürfen. 

   
 
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

Simba hat sich sofort wieder eingelebt und es endlich wieder zu Hause. Im Anhang sende ich Euch noch ein paar Fotos aus vergangenen Tagen.

Liebe Grüsse

Angela H.

 
   
März 2013
   
Biene lässt grüßen
   
Hallo Frau Ziehe,

liebe Ostergrüße von Biene ans gesamte Tierheimteam.

i.A. Kerstin B. :-)
   
Ostergrüße von Meli
   

Liebe Leute, liebe Fellschnauzen,

von meinem Rudel und mir sollt Ihr heute ganz liebe Grüße bekommen und im Namen meines Rudels  wünsche ich  Euch allen frohe Ostern!
Ich bin Euch wirklich sehr dankbar für die Zeit, in der Ihr mich bei Euch so liebevoll betreut habt! Aber ein eigenes Rudel ist eben doch ganz was anderes und ich habe jetzt erst mal viel zu tun hier:  neue Bekanntschaften schließen, aufs Haus aufpassen, mich über das neue Körbchen freuen (ich bin nämlich ein hölflicher und dankbarer Hund!), mich darüber freuen, was mir die liebe Shirley, die sich vor mir um mein Rudel gekümmert hat, alles vererbt hat und mich an das Futter gewöhnen. Das Trockenfutter mag ich doch nicht so, jetzt mixt Mama mir das immer mit schönem Fleischchen von Rinti oder Selbstgekochtem. Das futtere ich ganz gerne, gestern hat sich Mama allerdings geirrt, denn da waren so Möhrchen mitgekocht, die wollte sie sicher fürs Osterhäschen oder für die Pferde und es ist nur zufällig in mein Futter geraten. Sonst ist es aber ganz OK, leider darf ich draußen noch nicht alleine springen, sonst wäre ich gestern den vielen Rehen hinterher, die wir im Wald gesehen haben. Schließlich muss da auch mal einer Ordnung schaffen. Bilder bekommt Ihr bald, ich habs nämlich heute eilig, wir wollen dann gleich zur Oma fahren, sie ist eine ganz Liebe, hat mich doch auch schon im Tierheim besucht. Gestern hatte ich Probleme mit meinem linken Auge, aber ich denke, das geht wieder. Mama hat es mit ein bisschen vorsichtig ausgewaschen, da habe ich ganz still gehalten.
Ach ja, hier ist ein Henry oder so im Haus, ein Kater, wenn ich den kriege! Dann quengelt immer so ein weißes Wollknäul, Fipsi oder so heißt sie, ob wir Freundinnen werden? Sie nervt ein bisschen. Aber ich will keine Vorurteile haben, sie war ja schon vorher hier und das wird schon werden!
Also, denkt daran, Ihr Lieben: zu Ostern keine Babytiere essen, Lämmchen oder so, das wäre total gemein! Das mache ich ja auch nicht. 
Sehr lieb grüßt Euch alle Meli mit Frank und Christel 

   
Shira mit ihrer Freundin Nala auf Entdeckertour.
 

 

Hallo liebes Team vom Tierheim!

Wir behalten Eure Homepage etwas im Auge und freuen uns für jede Katze, mit der wir schon geschmust haben, die ein neues Heim gefunden hat.

Ihr macht einen super Job mit der Homepage, sie immer so aktuell zu halten.

Heute haben Nala und Shira ihren ersten Ausflug nach draußen gewagt. Frischer Schnee und die plötzlich offene Tür haben sie zwar zögern lassen, aber beide haben sich die Sache dann doch mal angesehen. (Bilder in der Anlage) Nach diesem großen Abenteuer liegen beide jetzt platt auf ihren Plätzchen und schlafen. Dabei dauerte der Ausflug gerade mal 15 Minuten, bis sie wieder ins Warme gehuscht sind.

Die beiden vertragen sich super miteinander, spielen fangen quer durch die Wohnung. Es ist für uns unverständlich, warum niemand diese beiden Süßen (und so viele andere Miezen bei Euch) nicht vermisst.

Wir geben unsere Schmusebacken nie wieder her.

Danke vor allem an Frau Glück für die Geduld und tolle Unterstützung beim Finden „unserer“ Katzen.

Grüße und frohe Ostertage,

Yvonne & Holger W.

   
Nadine geht es super.
   

Hallo liebes Tierheim Team, ICH bin es eure Nadine ... (Kyra)

bis heute geht es mir Super gut, bin viel Unterwegs an der Seite von meiner Familie. Ich darf ganz viel Springen, Spielen und ohne Leine  laufen, was mir Mega gefällt, wuff wuff 

Habe auch ganz viele Freunde mit den ich spielen kann,

auch Sara die einst bei Euch wahr ist meine beste Freundin und kommt mich oft Besuchen,wir haben viel Spaß zusammen. WUFF Am liebsten Lieg ich bei meinem Frauchen und Kuschel mit ihr ganz viel, denn wie ihr Wisst mach ich das zu gern....

Ich muss Euch ja mal was Erzählen.... da ich immer ein wenig ängstlich war ,war auch das Wasser nicht mein Ding, es ist ja nass und kalt,  aber wie ich dann sah wie viel Spaß andere Hunde hatten bin ich dann mit großem Anlauf ins kühle Nass gesprungen  und es war Supeeer . 

naja danach habe ich mich dann in Match etwas Farbiger gemacht, was mein Frauchen wohl nicht so witzig fand :/ aber ich dann auch nicht mehr, denn dann ging es in die Wanne und die mag ich nicht sooo .... :) Aber ist nicht schlimm, mir geht es gut und das zählt ... Ich bin putzmunter  und liebe meine Familie.

Ich wollte mich mal wieder Melden  und Euch ganz viele Liebe Grüße da lassen :) und Natürlich auch schöne Ostern  

 WUFF Nadine und Familie

   
Paula (alias Lulu) genießt ihren Osterurlaub.
   

Liebe Frau Ziehe,

liebes Tierheim-Team,

 

Paula (alias LULU) ist wirklich ein Schatz, wir haben uns alle in sie verliebt und langsam scheint sie zu merken, dass sie bei uns bleiben kann. Sie hat sich unsere Tabea als ihre Bezugsperson ausgesucht, worüber wir sehr froh sind - das sollte ja auch so sein. 

Paula genießt mit uns zusammen den Osterurlaub an der Nordsee, wir schicken Ihnen/Euch ein paar Bilder. 

Herzliche Grüße, bitte auch an Angelika  und Bianca  von den Gassigehern,

Ihre/Eure Familie N.

   
Lilly ist ein super Agility-Hund.
   

Hallo Tierheim, hier sind ein paar Bilder von unserer Lilly, die sich schon gut eingelebt hat.

Sie lernt jeden Tag etwas neues und ist ein super agilityhund.In unserem Dorf ist sie sehr beliebt.Sie mag gerne Ausflüge und ist ein sehr lebendiger Hund.Das allein bleiben fällt ihr noch schwer aber wird immer besser.Die Hundeschule macht ihr großen Spaß.

 

 

Viele liebe grüße von Lilly und ihrer Familie

   
Nina gestaltet ihr Hundesofa im Büro gerne mal um.
   

Hallo Liebes Tierheimteam,

meine ersten drei Nächte und zwei „Arbeitstage“ habe ich gut hinter mich gebracht. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt,

gestalte ich das Hundesofa im Büro gerne einmal um. Am liebsten liege ich auf dem Läufer vor der Terasentür.

Da ich so viel spazieren gehe, ziehe ich auch schon nicht mehr an der Leine. Die Erziehung meines Herrchens (eigentlich kein Hundemensch) habe ich auch schon erfolgreich begonnen.

Er hat schon verstanden, dass ein so kleiner Hund wie ich beim Fernsehn viel besser auf der Couch aufgehoben bin, als im Hundekörbchen. Er weiß auch schon wo ich am Liebsten gekrault werde.

Heute war ich beim Tierarzt wegen meiner kahlen Stelle. Frauchens Spray ist prima hat er gesagt. Dort habe ich Cleo getroffen. Die war bei euch, bevor ich gekommen bin.

Ich wünsche euch allen frohe Ostern, besuchen werde ich euch zur Hundeschule nächsten Samstag

es grüßt Sie aus Fulda

Dorothea R.

   
Grüße von Cuba
   

Hallo Silvia,

Hier mal ein paar Bilder der "kleinen" :

Liebe Grüße

   
Meda-  nach 8 1/2 Jahren Tierheim endlich im Paradies angekommen.
   

Liebes Tierheimteam, liebe Eva,

es ist nun beinahe ein halbes Jahr her, dass ich von Kroatien hier her nach Deutschland kam.

8 ½ Jahre immer nur Tierheim sehen, das war mein Leben, bis mein Frauchen mich im September 2012 gefunden hat.

Nun musste ich zunächst einmal schauen, ob ich mich mit den Hunden Kimi und Dukat von Frauchens Tochter wohl verstehen würde. Aber da ich ja eigentlich ein unkompliziertes Mädchen bin, hat das von Anfang an recht gut geklappt.

Am 2. Oktober hat Frauchen mich dann in mein neues Zuhause abgeholt. Trotzdem ich in meinem Leben bislang noch nicht so viel erlebt hatte, habe ich mich schnell in mein neues Heim eingefunden. Nun sind jeden Tag mehrere Spaziergänge angesagt. Man könnte sagen, Frauchen und ich sind gemeinsam fitter geworden. Der Unterschied ist nur, dass Frauchen ganz schön schlank geworden ist, ich dagegen zugelegt habe. Aber man sagt, es stünde mir gut.

Bald nach meiner Ankunft bin ich schon mit Frauchen sowie Kimi und Dukat und deren Frauchen zum Hundeplatz gegangen. Dort sollte ich doch so Sachen machen wie „Sitz“ und „Platz“. Wozu fragt man sich da als Hund ja schon. Also habe ich mir – ein bisschen dickköpfig bin ich ja schon – auch schön lange Zeit gelassen bis ich ihre Bemühungen mit einem gekonnten „Sitz“ belohnt habe.

Seitdem mach ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit vorsichtshalber schon mal Sitz, vielleicht gibt’s ja eine Belohnung.

Da ich jetzt schon mal diese Übung hinbekomme, habe ich das „Platz“ gleich hinten angehängt. Und seit ein paar Tagen üben wir zusammen „Hier“.

Ihr seht also, ich bin auf dem besten Wege, bald einen Abschluss zu machen ;-)

Liebes Tierheimteam und besonders liebe Eva, danke, dass ihr an eine Zukunft für mich geglaubt und mich nach Deutschland geholt habt.

Eure Meda

Keanu feiert bald Jubiläum
   

Liebe Frau Ziehe,

wir haben uns lange nicht mehr gemeldet aber Keanu geht es immer noch supi.

Bald hat er Jubiläum und ist seit einem Jahr bei uns. Er hat viel gelernt und ist ein toller Familienhund. In diesem Winter wollen wir die Begleithundeprüfung mit ihm machen.

Außerdem belegt er in der Hundeschule gerade einen Agilitykurs. Es macht ihm sichtlich Spaß gefordert zu werden :) 

LG Fam. St. mit Hunden

            
   
Willi im neuen Zuhause
   

Liebe Frau Glück,

wir wollten uns nochmals ganz herzlich bei Ihnen bedanken für Ihren Beistand am letzten Samstag. Wir sind sehr froh und glücklich, dass wir Indigo bei uns haben. Er heißt jetzt allerdings Willi und er hört auch schon auf diesen Namen. 

 

Willi ist ein ganz toller Kater, der uns viel Freude bereitet. Er geht schön auf sein Katzenklo, genauso wie Sie es uns versprochen hatten. Außerdem hat er einen guten Appetit. Er lässt sich von uns streicheln und ist schon recht zutraulich. Er ist halt noch ein junger Kater, der viel spielen will. Wenn er seine tollen 5 Minuten hat, fetzt er durch die Wohnung wie ein Wilder. Da sind wir ganz schön gefordert.

Anbei ein paar Bilder von Willi, vielleicht freuen Sie sich ja darüber.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Ihre Familie K.

   
Tine und ihr neuer Freund Schnuffi
   
Hallo liebes Tierheim-Team,

am 8ten Februar habe ich für mein männliches Kaninchen (Schnuffi) ein neue Partnerin bei Euch gefunden: Tine.
Nachdem die Kleine zuhause etwas zur Ruhe gekommen ist und sich schon neugierig umgeschaut hat, habe ich die beiden Ninchen in einem neutralen Raum (Küche) die Gelegenheit gegeben sich kennen zu lernen. Da Schnuffi ein ganz braver Artgenosse ist, ging alles relativ problemlos ab. Klar, es gab Gerenne und Jagd und ein paar ausgerissene Haarbüschel, aber nichts schlimmes. Bald wurde schon aus einem Napf gegessen :)
Nach ca. einer Woche, als ich mich überzeugt habe, dass Tine nicht an Möbelstücke, Teppiche oder Tapeten geht, habe ich den beiden wieder das Wohnzimmer zur Verfügung gestellt, wo sie 24 Stunden freien Auslauf haben und alles läuft prima. Die beiden sind jedoch zu Menschen eher schüchtern, daher habe ich noch nicht so viele Fotos machen können. Doch das gemeinsame Kuscheln und Säubern gibt es schon :)
Tine ist sehr aufgewecktes Kaninchen, voller Energie und sehr lauffreudig. Sie würde sich wohl mehr Kuscheleinheiten von Schnuffi wünschen, ich hoffe auch dass die beiden mit der Zeit noch vertrauter miteinander werden. Auf jeden Fall hatte ich in den vergangenen 30 Tagen viele lustige Momente mit den beiden erlebt. So kann es weiter gehen.

Vielen Dank, dass es Euch gibt :)

Grüße

Alexandra M.
   
Grüße von Mike
   

Hallo liebes Team vom Tierheim.

Anbei leite ich eine e-Mail von Matthias V. weiter, der den Kater Mike am 27.02. übernommen hat.

M.F.

   
Kater Meilo wächst und gedeiht
   

Liebes Tierheimteam,

anbei ein paar schöne Bilder von unserem Kater Meilo (früher Pedro, Sohn von Paulina).

Wie man sieht ist unser Kater Willie (früher Chicco, auch von Euch), als Ersatzpapa bestens geeignet. Meilo geht es gut, er wächst und gedeiht. Wie man sieht, ist er kein Peser Mix sondern ein Main Coonmix geworden. Er könnte den ganzen Tag toben, jedoch Willie ist mehr der gemütliche Typ, daher spiele ich oft mit ihm.

Meilo hat die Angewohnheit, von Anfang an, das wenn er was will, sich auf die Hinterbeine zu setzen, sich lang zu machen  und dann mit den Füssen "Bitte, bitte" zu machen,wie so ein kleines Kind, leider konnte ich ihn dabei noch nicht filmen. Ist echt zum schmuzeln.

Liebe Grüsse

Ute St.

   
Biene sammelt gerne Holz
   
Hallo Frau Ziehe,
in 2 - 3 Wochen werden wir zusammen das Tierheim besuchen! Über den genauen Termin sprechen wir noch. Anbei ein aktuelles Photo von unserer Biene. Sie sammelt noch immer Holz für den Kamin :-)
LG
Kerstin, Joachim und Biene
   
Jacko hat viiiiel Unsinn im Kopf
   
Hallo,

mein Name ist Jacko (früher Kenzo). Geboren bin ich am 5. Oktober 2012. Die ersten 13 Wochen meines tollen Hundelebens habe ich bei euch im Tierheim Fulda-Hünfeld verbracht und am 5. Januar 2013 bin ich nach Oberaula in mein neues Zuhause gezogen.

Und das alles kam so. Kurz vor Weihnachten, an einem verregneten Dienstag Nachmittag, kamen mein neues Herrchen und Frauchen durch das Tor des Tierheims, um sich einen Rottweiler an zu schauen. Während der Wartezeit auf Frau Ziehe schlenderten die zwei langsam an der Hundezwingern vorbei und in den 4. Zwinger saßen wir, 7 kleine süße Welpen einer Dalmatinerhündin. Wir alle kamen ans Gitter geflitzt und da waren die Herzen der beiden schon fast vergeben. Da war so einer von den schwarzen mit den 4 halb weißen Füßen und dem weißen Rallye-Streifen auf der Nase. Der war der, der ihnen als erster positiv aufgefallen war und das bin ich. :D Nachdem Frau Ziehe ihnen noch andere Hunde und auch den Rottweiler gezeigt hat, fiel die Entscheidung schwer.

Ausgewachsener Rotti oder kleiner Dalmatiner-Mischling, der viiiiiel Unsinn im Kopf haben wird. Die Wahl fiel auf uns! *freu* Dann holte Frau Ziehe einen von uns aus dem Zwinger, nämlich mich :D, und während sie durch die Tür kam, sagten die Bilcke meines neuen Frauchens schon alles. Sie fand mich totaaaaal knuffig. Als sie mich dann im Arm hatte, wollte sie mich schon garnicht mehr hergeben. Jetzt hieß es für die beiden warten und hoffen, dass ich noch nicht reserviert bin. Glück gehabt, Frau Ziehe überbrachte die freudige Nachricht! Nach der Reservierung verließen die beiden übertraurig und ohne mich wieder das Tierheim. :( Bevor ich zu ihnen dürfte, müssten noch einige Dinge geklärt werden, mit ihrem Vermieter und so. Doch dann hat es endlich geklappt! Am 5. Januar holten die beiden mich ab und brachten mich in mein neues Zuhause. Anfangs ganz schön komisch ohne meine Mama... Aber jetzt habe ich eine neue Mama und noch dazu einen Papa und ich bin ein glücklicher Hund, der sich super entwickelt und den ganzen Tag nur Blödsinn im Kopf hat, wenn Mama und Papa mich lassen. Ab und an muss ich mich nämlich auch benehmen und das mache ich auch ganz gut, sodass ich sogar von ganz fremden Leuten bewundert werde und alle positiv über mich reden, egal ob in der Stadt in der Fußgängerzone oder bei den Pferden im Stall oder bei meinen Großeltern zu Besuch, selbst bei anderen Hunden, Katzen und Kleinkindern, verhalte ich mich vorbildlich.

  Mir geht es hier seeeehr gut und vielleicht passt es ja, dass meine Mama und mein Papa mal einen Ausflug mit mir machen und euch besuchen kommen, denn Auto fahre ich super gerne. :D

gaaaanz viele liebe Grüße

Jacko

   
Februar 2013
   
Cosy- eine hübsche Katzenlady
   
Hallo Frau Pietrek,

Cosy hat einen neuen Lieblingsplatz, der idealerweise schön im Licht liegt - so konnte ich gestern mal
ein paar Fotos von ihr machen. :-)

Sende Ihnen damit liebe Grüße zum Wochenende!

Kerstin
 
   
Bono liegt am liebsten vor dem Kamin
   
Hallo Tierheim-Team Fulda,
Trotz anfänglicher Probleme hat sich Bono inzwischen gut bei uns eingelebt. Er hat leider nach wie vor Probleme mit Männern, aber es ist schon besser geworden.
Am Anfang hatte er große Angst vor den Katzen und den Schweinen, aber diese hat sich zum Glück schnell gegeben. Vor Hühnern hatte er von Anfang an keine Angst.
Er geht gern in den Stall und auch gern in den Garten. Aber am liebsten ist er im Haus und liegt vor dem Kamin.

 
 Er ist sehr gern unter Menschen und genießt jede Streicheleinheit.
Er ist ein toller Hund und wir haben ihn alle sehr ins Herz geschlossen.
Vielen Dank noch einmal für die tolle Hilfe und Unterstützung!
Ganz liebe Grüße,
Familie B.
   
   
Blacky auf Entdeckungstour
   

Hallo liebes Tierheimteam,

seit November bin ich nun im neuen Heim, ich habe mich sehr schnell eingelebt, alles ist fein. In meinem Käfig gibts viel zu entdecken, und auch viele Möglichkeiten zum verstecken. Von Papprollen und Klopapier kann ich gar nicht genug kriegen, hier bei mir bleibt nichts lange liegen. Fleißig schredder ich alles kurz und klein, bis in die tiefe Nacht hinein.

Wenn ich morgens dann ausgeschlafen hab, guck ich ganz neugierig durch den Gitterstab, bis ich ein Leckerli ergattere und dann voller Energie weiter rackere. Im Sand wird jeden Tag gebadet, das hat schließlich noch niemandem geschadet.

Also, viele Grüße sende ich und natürlich noch ein paar Bilder von mir für euch :)

Blacky :)

 
   
Lulu feiert Geburtstag
   
Hallo Frau Pietrek,

Es ist mal wieder Zeit, dass ich etwas von mir hören lasse. Am 14.02. wurde hier kräftig gefeiert, denn an diesem Tag war der 4. Jahrestag in meiner Familie. Da man ja mein genaues Geburtsdatum nicht kennt, feiern wir eben diesen Tag. Die Kinder haben mir eine leckere Leberwursttorte gemacht und auch ein neues Kuscheltier geschenkt.
Mir geht es richtig gut, aus einem ehemals völlig verängstigtem Hund ist ein fröhlicher, souveräner Weggefährte geworden. Meine Leidenschaft sind weiterhin Dogdancing und Trickschule, da stehle ich meinen Familienmitgliedern oft die Show wenn Besuch kommt. Wie man auf den Fotos sieht ist mein Lieblingsplatz im Winter vor dem Kamin, am liebsten mit den Mädchen beim Rudelkuscheln.
Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Vermittlung und bedanke mich nochmals für eure Hilfe damals - was wäre sonst wohl aus mir geworden?
Liebe Grüße von Lulu und Familie
   
Nino und Ayka sind die besten Freunde
   

Hallo alle zusammen!!

Also: Karlos heißt jetzt Nino und ist einfach der süßeste Welpe, den man sich vorstellen kann! Er und Ayka (unser anderer Hund) verstehen sich prima und sind die besten Freunde. Auch mit unserer Katze versteht er sich super und würden am liebsten den ganzen Tag mit ihr spielen. Er hat sie quasi zum Fressen gern :-).
Kurz um: die Zwei haben nur Quatsch im Kopf und halten uns alle auf Trab. Gleichzeitig ist Nino aber auch so super süß, lernt schnell und wir haben ihn alle schrecklich lieb. Vielen, vielen Dank für einen super Hund!

viele liebe Grüße aus Kalbach
Familie K.

 
   
Puck ist nach Hannover gezogen
   

Hallo,

ganz liebe Grüße von Puck aus Hannover. Wir sind Ende des Jahres aus beruflichen Gründen nach Hannover umgezogen und Puck fühlt sich hier super wohl. Die Hundewiesen der Umgebung werden alle unsicher gemacht und er hat schon tolle Kumpels gefunden. Mit-joggen tut er auch schon wie ein großer. Die ersten Kunststückchen sind schon längst"Routine" und jetzt sind wir auf der Suche nach einer Gelegenheit, endlich mit dem Mantrailen anzufangen.

Ganz liebe Grüße,

Maike & Puck

   
Miri wurde jetzt eine kleine Mila
   

Liebes Tierheim-Team

Unser neues Familienmitglied hat sich schon toll an ihr neues zu Hause gewöhnt, und fühlt sich pudelwohl.

Ihr Hunger ist unersättlich !!!!!  :D

Wir sind soooooo unendlich froh ,dass wir sie haben und würden sie für kein Geld der Welt wieder hergeben wollen.

Viele liebe Grüße

Madeline Sch.

PS aus der kleinen Miri wurde jetzt eine kleine Mila

      anbei ein paar Fotos :D :*

 
   
Setto findet Schnee ganz toll
   

Hallo an alle,
 
wollte mal wieder eim paar Grüße loswerden.
 
Im Anhang findet ihr neue Schneefotos von Setto (zum Teil mit Freundin Emma und Chila).
Er fand den Schnee ganz toll. Da kann man prima drin toben und spielen.
Auch das Hochwasser danach macht Spaß. Kann man super in den überfluteten Wiesen rumspringen und Setto sieht danach soooooo schön dreckig aus :-)
 
Bis bald
Sabrina mit Setto

 
   
Januar 2013
   
Cosy mit neuen Spielkameraden
   
Hallo Frau Pietrek,
 
hier die Fotos von meinen Rackern :-)

Liebe Grüße aus dem Bayerischen,

Kerstin J.
Alba Samweis
Cosy Luna
   
Grüße von Floh
   
In Frauchens Bett lässt es sich schön kuscheln. Hier träume ich gerade von meiner Traumfrau.

Das ist mein neuer Freund.

Liebe Grüße

Euer Floh

   
Speedy ist überall beliebt
   

Hallo liebe Freunde,

kann sich noch jemand an mich, den Speedy, erinnern? Vor fast 4 Jahren habe ich euch in Richtung Mainz und Rheinhessen verlassen. Es geht mir blendend. Ich führe alles nur kein „Hundeleben“, besser -  ich lebe wie ein Hund meiner Art leben muss. Viel Raum, viel Natur, viel Action. Und ich bin überall sehr beliebt.  Im Frühling komme ich euch mal besuchen. Bis dahin

viele Grüße

Speedy

   
Max lässt grüßen
   
Max
Max mit Kuschelmaus!  

Liebe Grüße,
Familie K.

   
Lucy ist ne ganz süsse Maus
   

Hallo liebes Tierheim -Team , bei uns ist alles bestens . Lucy hat sich schon prima eingelebt ,ist ne ganz Süsse Maus . Wir alle lieben unsere kleine Prinzessin ( wie könnte man ihr auch wiederstehen ),sind glücklich das sie bei uns ist. L.G.Kerstin K.-)

   
Luna hält ihr Frauchen auf Trapp
   

Hallo liebes Tierheim,

ich bin´s die kleine Luna (ehemals Jessica) 

Wollte euch mal kurz bescheid geben, dass es mir super gut gefällt in meinem neuen Zuhause und ich mich schon sehr gut eingelebt habe.

Natürlich halte ich mein neues Frauchen jeden Tag ordentlich auf Trapp.

Liebe Grüße auch von meinem Frauchen.

Luna & Katharina H.

   
Lara hat viele Freunde gefunden
   

Liebes Tierheim-Team, liebe Frau Ziehe,
alles Liebe und Gute zum neuen Jahr 2013 wünscht Euch allen Lara aus Hanau. Wie Ihr euch vielleicht noch erinnert, bin ich am 23.06.2012 von eurem Tierheim nach Hanau gezogen.

Ich war damals noch ziemlich ängstlich und habe mich kaum aus dem Haus getraut.
Alles war so neu und aufregend für mich, dass ich meine Rute erst mal die meiste Zeit eingeklappt lies. Seit dem ist eine ganze Zeit vergangen, und es hat sich doch einiges getan. In Grossauheim beim SV habe ich die Hundeschule besucht, wo ich das kleine Hunde 1X1 gelernt habe.
Mit OMA und OPA verstehe ich mich jetzt auch sehr gut, auch die Treppe zu ihrer Wohnung ist kein Hindernis mehr für mich, die laufe ich jetzt ganz locker rauf- und runter. Ich habe nämlich herausgekriegt, dass auch hier das ein oder andere Leckerli für mich abfällt.
In der Zwischenzeit habe ich auch viele Freunde gefunden, mit denen ich auf der Mainwiese rumtoben kann. Allen voran Dascha und Rusty, mit denen ich schon so manches Wettrennen veranstaltet habe. Sie und ihre Frauchen haben sehr viel mit dazu beigetragen, mir meine anfänglichen Ängste und Zweifel zu nehmen.
Überhaupt verstehe ich mich mit so ziemlich mit allen Artgenossen.
Kurz geschrieben- ich bereite meinem Frauchen und meinem Herrchen durch meine liebevolle und sanfte Art viel Freude.
Ich möchte mich noch einmal herzlich für Eure liebevolle Pflege im Tierheim Fulda bedanken, und auch dafür, dass Ihr mich so unkompliziert meinem neuen Frauchen und Herrchen anvertraut habt.

Euch allen weiterhin viel Erfolg bei der guten Arbeit, die Ihr für Mensch und Tier leistet.
Herzliche Grüße
Eure Lara

P.S. Eine kleine Spende habe ich durch mein Herrchen und Frauchen an Euch an Weihnachten überweisen lassen.
   
Ayk- eine echt coole Socke!

Hallo liebes Tierheim-Team,

wie versprochen, nun endlich ein paar Bilder von unserem Ayk. Gerne hätten wir Euch auch ein Video geschickt, auf dem Ihr Ayk bei der Hütearbeit an Schafen sehen könntet, doch leider ist das Video zu groß als E-Mail-Anhang.

Echt schade, denn Ayk lernt schnell und ist sehr zufrieden und dankbar nach der Arbeit. Er muss zwar noch viel lernen, damits richtig gut wird, doch ich bin da ganz optimistisch. Er ist schon eine echt coole Socke und wir sind froh ihn bei uns zu haben. Er ist nun seit dem 23.11.12 bei uns und hat sich sehr gut eingelebt. Anfangs gabs öfter mal ein "Grinsen" von ihm oder "Gebrummel", wenn er etwas nicht kannte oder wollte, doch wir haben uns nicht davon beeindrucken lassen und somit hat sich das gelegt. Auch unsere anderen beiden Borders haben mitgeholfen. Ayk ist nun angekommen und bekommt bei uns eine konsequente aber liebe Erziehung und wir merken jeden Tag, dass er uns mehr vertraut und zu uns gehört.

Wir wünschen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr und senden schöne Grüße aus dem Siegerland.

Elke und Guido B.

   
Max lässt grüßen
   

Hallo 

meine Familie und ich (Max)

wünschen euch ein gesundes,glückliches neues Jahr 2013

   
Dezember 2012
   
Weihnachtsgrüße
   

Frohe Weihnachten  und einen guten Rutsch ins Neue Jahr

 

wünscht Familie  Z. aus Bad Homburg

   
Terzo- der absolute Liebling
   

Liebes Tierheim-Team


Seit dem 03.03.2012 lebt der liebe Kater Jimmy (Terzo) bei uns in Freigericht-Horbach. Er hat sich sehr gut und schnell bei uns und unseren 2 anderen Katzen eingelebt. Er ist der absolute Liebling, geht gerne auf den Balkon und spielt viel mit den anderen  2 Katzen.


Jimmy und seine Familie wünschen dem gesamten Team ein gutes neues Jahr 2013!

   
Cuba-in ihrem neuen Zuhause
   

Guten Tag,

fast ein halbes Jahr ist Cuba (früher Mimmi) nun bei mir und erfreut mich jeden Tag aufs neue. Als ich sie bekam, war sie nur eine Hand voll Welpen, kaum zu glauben, dass nach 6 Monaten ein 70cm hoher und 40 Kg schwerer Hund draus geworden ist.

   

Vielen vielen Dank und freundliche Grüße

Eric A.

   
Ein ganz besonderer Weihnachtsbaum!
   

Wir
wünsche Ihnen
ein frohes Weihnachts-
fest, ein paar Tage
Gemütlichkeit mit viel Zeit
zum Ausruhen und Genießen,
zum Kräfte sammeln
für ein neues Jahr. Ein
Jahr ohne Seelenschmerz und
ohne Kopfweh, ein Jahr ohne Sorgen,
mit so viel Erfolg, wie man braucht,
um zufrieden zu sein, und nur so viel
Stress, wie Ihr vertragt, um gesund zu bleiben,
mit so wenig Ärger wie möglich und
so viel Freude wie nötig, um 365 Tage lang rundum
glücklich zu sein. Diesen Weihnachtsbaum der guten
Wünsche überreichen Wir Euch mit vielen herzlichen Grüßen

 

Liebe Grüße, Christoph und Familie.

   
Billy im Weihnachtsfieber!
   

Lieber Herr Heurich,

Liebes Team vom Tierheim Fulda,

wir wünschen Euch, Euren Familien und tierischen Freunden ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und alles Gute für das neue Jahr. 

Billy ist auch schon total im Weihnachtsfieber. (siehe Bild)

Viele Grüße

Familie J. mit Billy und Molly

 
   
Icey inspiziert sein neues Zuhause!
   

Hallo Tierheim Fulda Team,

Icey hat sich bestens eingelebt :) Anbei ein paar Photos beim Inspizieren seines neuen zu Hause.
Er ist unheimlich neugierig und anhänglich. Allerdings derzeit anderen Hunden gegenüber sehr ängstlich und schüchtern.
Aber das wird sich bestimmt auch noch ändern.


Viele Grüße und ein besinnliches Weihnachtsfest

Markus B.

   
Jolanda- die kleine Diebin!
   

Ein herzliches hallo an alle Lieben, die im Tierheim arbeiten. Wir möchten mal ein kleines Zeichen von Jolanda (Tierheimbaby) geben. Sie ist eine ganz, ganz liebe, süße Katze, spielt sehr viel und benutzt vom ersten Tag an ihr Katzenklo. Außerdem ist sie eine kleine Diebin, sie mopst sich jeden Tag raschelndes Papier aus unserem Papiermüll und spielt damit :-) Sie ist also gut "angekommen". Zur Zeit hat sie eine Bindehautentzündung, die ziemlich hartnäckig ist, aber wir haben in Neuhof eine liebe Tierärztin. Sie hat uns jetzt andere Tropfen für Jolandas Augen gegeben, diesmal hilft es, die Augen sind sehr viel besser. Gerade liegt sie in ihrem Katzensofa und putzt sich. So, das wars erstmal. Bilder folgen. Viele liebe Grüße Familie Sch.

   

Soviel zum Thema:"älterer" Hund!

Biene liebt ihre Frisbeescheibe heiß und innig...

   
Hallo liebes Tierheim-Team,
anbei ein paar ganz aktuelle Photos von unserer Biene.
Den Spaß gönnen wir uns jeden Tag.... Natürlich nur kurze Zeit, wollen wir ja die "alten" Knochen nicht überstrapazieren ;-)
Aber Biene liebt ihr Frisbee heiß und innig :-)... und Schnee ist ja scheinbar ganz, ganz toll.......
Viele Grüße aus einem ziemlich verschneiten Steinau an der Strasse
Kerstin B. und Sohn Louis und Joachim Z.
   
Zora- unsere kleine schwarze Diva...
   

Liebe Frau Ziehe,

wir wollten mal ein bischen über Zora berichten.

Mittlerweile hat sie ihre Angst gegenüber Menschen fast abgelegt.

Gegenüber Hunden ist sie immer nochetwas zurückhaltend. Sie hat aber mittlerweile 3 gute Hundefreunde gefunden mit denen sie ausgiebig toben, schmusen und spielen kann.

An der Leine läuft sie gut. Im Haus hält sie sich an alle Regeln und sie lässt mittlerweile auch das anknabbern von Gegenständen.

Das Heranrufen im Haus und am Grundstück funktioniert auch prima.

Was ihr noch etwas schwer fällt ist, dass sie während dem Spielen nicht so gerne herangerufen werden möchte, aber wir sind fleißig am üben.

Sie ist lernwillig und freut sich immer auf etwas Neues. Seit dieser Woche bringt sie sogar ihr Spielzeug mit und stupst einen an, wenn sie spielen möchte.

Das Autofahren bereitet ihr immer noch Angst, aber es wird besser.

Bis jetzt hat sie noch nicht einmal gebellt.

Wir sind alle begeistert von unserer kleinen schwarzen Diva......

Liebe Grüße Familie M.-W.

ein paar Bilder von Zora........

   
Kater Tommy in seinem neuen Freigehege!
   

Liebes Tierheim-Team,

Kater Tommy wohnt nun gut vier Monate bei uns, und er benimmt sich schon, als hätte er nicht die ersten acht Jahre seines Lebens woanders verbracht. Mit unseren anderen beiden Katern, Brutus und Simon, kommt er zwar aus, aber dicke Freunde werden sie wohl leider nicht werden, denn Tommy hat zuweilen eine eher grobe Art, zum Spielen aufzufordern, und wenn er keine Lust auf Katzengesellschaft hat, faucht er die beiden auch schon mal an und erhebt die Pfote inklusive Krallen gegen sie.

Aber im Allgemeinen akzeptiert man sich, und ganz selten spielen die drei auch schon mal Fangen...

Mit unserer Hündin verstand sich Tommy von Anfang an sehr gut, so dass wir vermuten, dass er bereits Kontakt mit Hunden hatte. Leider musste "Gina" inzwischen eingeschläfert werden : - (

Tommy ist kein Schmusekater und ist auch nicht für Bällchen, Schnüre oder Stoffmäuschen zu begeistern. Er will eigentlich nur immer dabei sein und ständig alles beobachten. Meistens läuft er mir auf Schritt und Tritt durch´s ganze Haus hinterher, egal, wo ich hingehe und was ich mache, was im den Spitznamen Stalking Cat eingebracht hat. Wenn Tommy sich bedrängt fühlt oder einfach den Schalk im Nacken hat, setzt er auch schon mal Krallen und Zähne ein.

Anfang November haben wir weiteren Zuwachs bekommen - zweibeinigen, und den gleich doppelt! - und es gibt zum Glück keinerlei Probleme mit den Katzen. Vor allem Tommy war von Anfang an freundlich-interessiert an den Babies, und ich glaube nicht, dass er ihnen etwas tun würde. Mittlerweile haben sich alle aneinander gewöhnt, und die Katzen interessiert es nicht einmal, wenn beide Kinder laut schreien und weinen...

Nach 30 Jahren Katzenhaltung ist Tommy unsere erste reine Wohnungskatze. Hier, in unserer ehemals ruhigen Wohngegend, sind in letzter Zeit einfach zu viele Unfälle passiert, so dass wir unsere Katzen zukünftig nicht mehr unkontrolliert herumstromern lassen wollen. Dennoch wollen wir ihnen auch in Zukunft noch Sonne und frische Luft gönnen und haben deshalb unseren Vorgarten in ein Außengehege verwandelt. Auf 33 Quadratmetern - mancher Student hat weniger Platz ; - ) - kann Tommy nun die Leute auf der Straße beobachten, Insekten und mit etwas Glück sogar eine Maus fangen und vor allem auf einer der Aussichtsplattformen liegen und die Sonne genießen. Über eine Art Steg ist das Gehege direkt mit dem Haus verbunden, so dass er weitgehend selbstbestimmt rein und raus kann.

Trotz der traurigen Umstände, wegen derer er zu uns gekommen ist (Lisas/Fisas unerwartet frühes Ableben...) möchten wir Tommy nicht mehr missen. Wir hoffen, dass er noch viele Jahre bei uns verbringen kann und die Zeit mit uns, seinen Katerkumpels und in seinem Freigehege genießt...

Viele Grüße aus Lauterbach,

Melanie R.

   
Ein kleines Dankeschön!
   

Lieber Herr Heurich,

ich möchte mich, auch im Namen meiner Tochter und meines Schwiegersohnes,  sehr herzlich bedanken für die schöne Tierheimweihnachtsfeier, die Sie und all`die fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Helferinnen und Helfer wieder organisiert haben! Es ist wirklich sehr beachtlich, was hier immer geleistet wird und den Tieren, die es wirklich verdient haben, zugute kommt!

Sehr herzlichen Dank auch für unser Gespräch, es hilft mir immer außerordentlich, wenn mich jemand in der Trauer um meine Shirley versteht und so annimmt, wie ich bin. Ich musste gar nicht weinen im Tierheim, alle Hunde haben mir Trost gegeben. Die lieben Fellnasen haben auch große Verluste erlitten, ihren Menschen, von dem sie glaubten, dass er sie liebt, verloren und ihr Zuhause. Ich wünsche allen ein schönes, liebesvolles Plätzchen bei Menschen, die es verdient haben und zu schätzen wissen, solch einen guten Freund zu bekommen!

Unsere Shirley ist nun schon über 8 Wochen im Hundehimmel, aber sie wird immer in unseren Herzen bleiben und die Erinnerung an die schönen Stunden mit ihr kann uns keiner nehmen!

Es hat geschneit und wir sind gestern durch den Winterwald zum Tierheim gelaufen. Shirley hat Schnee so sehr geliebt, darüber hat sie sich immer total gefreut. Ich war froh, als der letzte Winter um war und es Frühling wurde. Hätte ich gewußt, dass es unser letzter gemeinsamer Winter war, hätte ich gewünscht, dass er nie vorüber geht!

Ihnen und Ihrer Frau wünsche ich viel Kraft, denn Sie haben ja gerade auch einen schlimmen Verlust erleiden müssen!

Ihnen allen trotzdem besinnliche Advents- und Weihnachtstage und sehr viel mehr Glück und Freude im neuen Jahr!

Recht herzliche Grüße Christel K. und Familie

   
November 2012
   
Joshi hat einen neuen Freund"Peppi".
   
 

Hallo Liebe Tierheim Team,

seit August sind nun ein paar Tage vergangen und ich wollte euch mitteilen,

dass es mir bei meinem neuen Frauchen super geht. 
Nachdem ich hier eingezogen bin, stellte sich leider raus, dass ich unter Katzenschnupfen und Giadien leide, aber mein Frauchen hat alles versucht um mich von diesen Biestern zu befreien und meinen Schnuofen in den Griff zu bekommen.

Nach etlichen Behandlungen und lieber Fürsorge geht es mir nun blenden und ich fühle mich hier pudelwohl.

Ich habe auch einen neuen Freund gefunden, er heißt Peppi und ist ein 3 Jahre alter Kater. Auch der kleine Sohn von Frauchen liebt mich über alles und spielt immer mit mir. Ich hoffe das alle Katzen ein so tolles Zuhause finden wie ich!

Viele Liebe Katzengrüße von Joshy              ( ehemaliger Dorian)

   
Paula lässt herzlich grüßen
   
Paula lässt ganz herzlich grüßen. Klappt alles super! Hat schon sämtliche Herzen erobert. Paula lässt ganz herzlich grüßen. Klappt alles super! Hat schon sämtliche Herzen erobert
   
Chrystal schickt einen dicken Hundeknutscher!
   
Hallo liebes Tierheim und liebe Frau Ziehe :-)

Ich bins, Chrystal....

Vor drei Wochen kam so ´ne komische Frau ins Tierheim und ist mit mir spazieren gegangen...Eine Woche später habt ihr mich zu ihr nach Hause gelassen...

Ich muss schon sagen, die zwei Wochen Pflege waren von Anfang an toll..

Ich wurde hier mit offenen Armen empfangen. Mein Herrchen hat mich gleich mit der Wohnung vertraut gemacht und mir gezeigt, wo mein neues Plätzchen sein wird.

Frauchen ist mit mir gleich spazieren gegangen..Denn nach der langen Fahrt brauchte ich mal ein bisschen Frischluft.
Als die ersten Stunden vergangen waren lernte ich meine Mitbewohner kennen...

Die Katzen Lui, Lucky und Mariposa... wir sind zwar noch nicht die dicksten Freunde, aber Mariposa und ich sind der Meinung, dass die Frauen des Hauses zusammenhalten müssen...
Die Kater brauchen wohl noch ein bisschen, aber es klappt ganz gut mit uns ;-)

Die Wohnung ist wirklich toll, ich darf ja auch überall hin... So schlafe ich abends auf meiner Decke neben dem Bett meiner Chefs... aber bevor das Licht ausgeht, darf ich noch ne Runde mitkuscheln...

Auch die große Couch ist nicht sicher vor mir...
Da ich nicht hochkomme, baut mein Herrchen mir grade eine Treppe :-) Damit ich bequemer an die Kuschelstellen komme...

Der große Garten ist toll, aber ohne Frauchen machts keinen Spaß..die muss immer dabei sein...

Mit der Westihündin Hexe verstehe ich mich auch super. Wir laufen nachts immer zusammen bevor wir ins bett gehen im Garten nochmal ne Pipi - Runde.

Frauchen macht immer super Spaziergänge mit mir. Im Feld, im Wald und beim Fussball.., Überall bin ich dabei und dank meines neuen Wintermantels muss ich nicht dabei frieren. Am Dienstag war ich das erste Mal mit Frauchen in der Spielstunde der Hundeschule. Das war im ersten Moment schon bisschen unheimlich..So viele Hunde und die rannten alle kreuz und quer durch einander... aber als ich dann warm geworden bin fand ich das auch toll...

Beim Tierarzt waren wir auch schon..wegen meiner Nase...Damit das Schnarschen bald ein Ende hat und ich richtig gut Luft bekomme, habe ich einen Optermin in Aussicht. Wenn die Kalte Jahreszeit vorbei ist, also wahrscheinlich im März oder April wird die Operation stattfinden...

Mein Frauchen hat mich auf der Stadt angemeldet, damit sie für mich Steuern bezahlen kann und keinen Ärger bekommt, wenn die Hundezählung bald stattfindet. Da hat sie sogar einen Plastikknochen geschenkt bekommen...mit Kottüten drin..damit sie meine Stinkis wegmachen kann wenn wir im Feld flanieren.. Ich sag euch, Sachen gibts... Den hätte ich so gerne gefressen...aber ging ja nicht..

Ihr seht also, mir gehts blendend.. Ich bin zuhause angekommen und alle lieben mich :-)
Ich folge meinem Frauchen auf Schritt und Tritt...und die legt mir die Welt zu Füßen :-)

In den nächsten Tagen macht Frauchen mal Bilder und schickt welche nach..Damit ihr seht, wie toll ich jetzt lebe :-)

Ich danke euch so sehr, dass ich hier einziehen durfte und dass ich euch kennen lernen durfte! Ich danke euch für eure Hilfe und eure Fürsorge während meines Aufenthaltes im Tierheim Hünfeld..Aber seid mir nicht böse, wenn ich nie wieder zu euch zurück hinter eure Gitter möchte:-)


Einen dicken Hundeknutscher sendet euch

eure Chrystal

achja und mein Frauchen grüßt auch recht schön :-) kathrin t.

   
Kyra und Woody im Katzenglück
   

liebes team/ vorallem liebe frau glück :-) 

die beiden haben sich wunderbar bei uns eingelebt. woodys bein heilt sehr gut und er fühlt sich beim kuscheln und spielen mit den anderen stubentigern pudelwohl. kyras start war natürlich schwieriger. die ersten  wochen haben wir sie weder gesehen noch gehört und sie wusste garnicht wie ihr geschieht.

über kyras fortschritte staunen wir selber sehr. sie tobt und spielt ausgelassen mit ihren artgenossen . sie läuft entspannt durch die wohnung, macht mittagsschläfchen auf dem bett und schleicht sich immer öfter aus neugier an. streicheleinheiten geht sie zwar noch aus dem weg, ist allerdings wenns ums futter geht ganz vorn mit dabei und lässt sich sogar mit leckerlis aus der hand füttern.

da wir schon vorher zwei katzen hatten, ist bei uns jetz natürlich jeden tag was los. aber mittlerweile kommen alle sehr gut miteinander aus und wir möchten keinen von unseren  chaostrupp mehr missen.

lieben gruß und vielen dank für das vertrauen

jessica p. und tim t.

   
Thabo- mutig wie Batman und immer ein Lächeln wie Joker
   

Liebes Tierheim

anbei findet ihr einige Fotos von mir (Thor) - ich heiße und höre jetzt auf den Namen Thabo (afrikanisch für "Glück").

Ich habe mich sehr schnell in meinem neuen Königreich eingelebt... Bereits nach wenigen Stunden in der neuen Bleibe bin ich schon stolz herumgetigert und habe direkt in der ersten Nacht bei Frauchen mit im Bett geschlafen. Ich bin mutig wie Batman und lächle immer wie Joker (sieht man gut an meinem Gesichtsmuster).

Meine Scheu die ich anfangs im Tierheim noch gezeigt habe, ist völlig verflogen. 

Meine Dosenöffner/mein Dienstpersonal hat mich sehr lieb. Wir schmusen und spielen viel miteinander.

Außerdem habe ich Mitra kennengelernt - eine kleine süße Diva, die auch mal in eurem Tierheim gewohnt hat - sie ist meine Freundin und hat bei uns die Hosen an - manchmal putzen wir uns und teilen uns ein Kissen. Abends spielen wir gerne fangen miteinander oder jagen zusammen nach Plüschmäusen.

Morgens ist übrigens um halb sechs Weckdienst - dann schlecke ich meinem Frauchen solange über die Nase und schnurre ihr ganz laut ins Ohr bis sie aufsteht und mich füttert - ich habe einen äußerst gesunden Appetit. :) 

Tagsüber krabbele ich sehr gerne unter Decken und baue mir eine Höhle - so kann ich am besten schlafen!

Apropos schlafen... *gäääähn* ...es ist Zeit für ein Nickerchen! Somit schicke ich euch nun noch ein dickes *schnurrrrrr* ,

Euer Thabo

   
Luna- ein richtiger Seehund
   

Hallo liebes Team vom Tierheim Fulda,

wir wollten uns nur mal melden und von Luna berichte

Luna und uns geht es sehr gut, wir haben uns prima aneinander gewöhnt.

Der Alltag mit ihr ist sehr unproblematisch, sie hört schon sehr gut, ist total lieb und verschmust......

Aber der Jagdtrieb ist wohl doch ziemlich ausgeprägt, sie ist ein absoluter “Nasenhund”.

Zur Zeit sind wir im hohen Norden Dänemarks, an der Ostsee.

Luna kannte das Meer offensichtlich noch nicht, ist aber jetzt schon ein richtiger “Seehund”.

Mit ihrer Pfote geht es ganz gut, sie braucht nur seltenst mal Schmerzmittel.

So geht es uns miteinander richtig gut und wir sind froh uns gefunden zu haben.

Vielen Dank noch einmal für Alles!

Viele liebe Grüße

Bettina und Peter Sch. mit Luna

   
Oktober 2012
   
Hallo, hier ist der Max
   

Hallo
Hier ist der Max
ihr braucht euch keine sorgen zu machen .....wuff
mir geht es sehr sehr gut bei mein frauchen und herrchen
die sind supi lieb zu mir ,und  ich bekomme sehr viel liebe von beiden dann spüre ich
ich muß viel denken und auch machen sonst bekomme ich ja keine leckerlie
was mir aber sehr viel spaß macht
gestern war frauchen mit mir bei ihre schwester ,sie hat auch ein hund
das war supi wir haben gespielt und geschust und eine hundestd. gab es auch
abends war ich ganz schön müde
ich mußte ja auch viel denken ....
frauchen sagt , ich bin eine traumhund ...und lerne sehr schnell wuff
ich zeige euch mal mein platz wo liege ....und mein leckerie becher wo aber nicht viel rauskommt nur aus einer öffnung ....
ich werde euch immer mal ein bar bilder zu senden
bis bald euer
Max

   
Die zackige und knackige Polly
   

Hallo Liebes Tierheim-Team!

Nun ist es schon wieder einige Zeit her, dass ich Chantal bei euch abgeholt habe. Wir gaben ihr den Namen Polly - zackig/knackig - wie die kleine Maus selbst auch ist. Sie hat sich schnell eingewöhnt und auch mit unserer grossen Katze klappt es ganz gut, sie wird etwas mehr gefordert und muss sich öfter bewegen, als früher. Ausserdem muss sie schon das eine oder andere Mal um das Futter kämpfen. Polly rauft sich gerne, kommt aber auch viel zum Kuscheln und es scheint, als ob sie nie irgendwo anders war. Auch unser 3 jahre alter Sohn hängt total an ihr und freut sich nachmittags nach Hause zu kommen und Polly mit einem "Na du!?" zu begrüßen...

Liebe Grüsse von der Familie A. mit Polly und Minka

   
 Tira liebt die Voliere
   

Die Katze Tira wie wir sie schließlich genannt haben, vorher Tirana ist seit dem 17.8. ein Mitglied unserer Familie und hat sich schnell eingelebt.
Sie ist gesund und munter und erkundet  mittlerweile selbst die Umgebung, besonders unsere Voliere hat es ihr angetan.  Wo sie auf  einigen Bildern davor liegt.

Mit vielen grüßen Familie Sch.


 
   
Lindita mit neuem Freund
   

Lindita und Toro beim Abendessen...

 

Vielen Dank für diese herrliche Katze von

 

Familie F.

   
Fine hat sich gut eingelebt.
   
Hallo und guten Abend,
 
gerne möchten wir ein Feedback über das Wohlergehen der kleinen Fine (ehemals Harmony - wir haben sie umgetauft, weil das besser zu ihr passt) geben.
 
Fio und Fine lieben sich zwar noch nicht, aber sie kommen miteinander aus, ohne sich zu raufen.
Es wird aber von Tag zu Tag besser.
Ab und an kommt mal ein kleiner Faucher, aber das war es dann auch.
 
Wir haben jetzt die Impfung von Fine auffrischen lassen und den Katzenschnupfen haben wir auch im Griff.
Fine hat sich gut eingelebt und fühlt sich doch recht wohl.
Wir werden Euch auf dem Laufenden halten, wie sich die Sache weiter entwickelt.
 
Viele Grüße und noch weiterhin viel Glück und Erfolg beim Vermitteln Euerer "Gäste".
 
Andrea, Peter und Lothar H.
   
 Bobbi genießt das Beisammensein mit seiner Familie.
   

Hallo liebe Frau Ziehe, hallo liebes Tierhaus-Team und alle Bewohner,

hier ist der Bobbi! Ich wollte unbedingt wieder einmal etwas von mir hören lassen.

Inzwischen bin ich schon seit sechs Monaten in meinem neuen Zuhause. Es gefällt mir sehr gut hier, ich glaube, ich habe es gut getroffen mit meiner neuen Familie.

 
Herrchen Andreas und Frauchen Eva kümmern sich schön um mich und ich erfahre ganz viel Zuneigung. Wir sind unzertrennlich und verbringen ganz viel Zeit miteinander. Es fiel mir auch ganz leicht, mich in mein neues Zuhause einzugewöhnen. Ich wohne mit im Haus, habe meine kuschelige Ruhe- und Schlafstätte im Wohnzimmer und bin aber auch viel mit draußen, im Garten, auf unserem Wochenendgrundstück im Wald und natürlich bei den Spaziergängen in der Umgebung.
Herrchen und Frauchen sind sich bewusst, dass ich eine schwere Vergangenheit zu bewältigen habe, in Kroatien habe ich-  glaube ich, denn ich kann mich nicht so richtig daran erinnern -  nicht so gute Zeiten gehabt. So habe ich auch Angewohnheiten  mitgebracht, die auf ein längeres Leben in freier Natur schließen lassen, vielleicht habe ich in meiner alten Heimat so einiges an Überlebenskünsten lernen und mich selbst mit den Gaben der Natur versorgen müssen. So liebe ich Obst und Gemüse über alles.  Äpfel, Tomaten und Gurken gehören zu meinen Lieblingsspeisen - für einen Hund doch recht ungewöhnlich, oder??? Bio-Obst- und Gemüse haben wir im Garten, Erdbeeren pflücke ich mir sogar selbst!
Auf unserem Wochenendgrundstück fühle ich mich ganz besonders wohl. Dort kann ich nach Herzenslust rennen und stöbern. Hier bin ich auch ganz besonders ausgeglichen. Egal ob meine Leute gerade Laub rechen, Äste schneiden, Grillen, den Rasen mähen oder auf einer Decke in der Sonne liegen - ich beobachte alles genau, behalte stets Frauchen und Herrchen im Blick und genieße das Beisammensein mit meiner kleinen  Familie.

Die Leute staunen immer wieder über mein tolles Fell, wir werden oft darauf angesprochen. Es war ja ohnehin schon sehr schön, aber in den letzten Wochen ist es noch schöner geworden. Vielleicht liegt es an unseren Salatgurken. Ich bekomme immer wieder einmal ein Stück Schlangengurke aus unserem kleinen Gewächshaus. Das fresse ich dann genussvoll wie einen Kauknochen. Nun ist mein Fell so glänzend wie nie zuvor.

In der Rhön finde ich es sehr schön. Jetzt bin ich ja schon einmal gespannt auf den Winter,  so mit Schnee und so.... Aber es ist ja noch ein bisschen Zeit, jetzt genießen wir hoffentlich noch einen "goldenen Oktober" mit vielen Ausflügen in die Natur.

Ich melde mich bald mal wieder und wünsche Euch in der Zwischenzeit alles Gute!

Tschüß an alle Kameraden, an Frau Ziehe und das Tierhaus-Team.

 

Euer Bobbi mit Andreas und Eva.

   
Rudi liebt das Wasserbett
   

Hallo Ihr Lieben,

hier mal wieder die Strauchmann's.

Unser neuer Gast #RUDI# ist putz munter.

Spielen und Schlafen sind seine lieblings beschäftigungen.

Natürlich findet Er ( wie die anderen Katzen auch ) unser Wasserbett am Besten.  Warm wohlige Wogen und immer nen Platz :-

Gesundheitlich ist Er wirklich gut drauf.

Danke das Ihr uns den RUDI anvertraut habt, wir freuen uns jeden Tag auf's neue.

HERZLICHEN DANK

   
September 2012
   
Friedo der Brummkreisel
   

Liebes Team vom Tierheim,

endlich wollen wir uns einmal melden und ihnen berichten, dass sich Friedo sehr gut bei uns eingelebt hat. Eigentlich ist er ja keine Katze, sondern ein Brummkreisel! Er schnurrt schon laut hörbar, wenn wir ihn ansprechen und ist ein echter Schmusekater! Während ich die Mail schreibe, sitzt er auf meinem Schoß.

Er spielt für sein Leben gern, am liebsten mit kleinen Holstückchen, die er aus den Blumentöpfen mit den Orchideen herausfischt. Zu uns war er sehr schnell sehr zutraulich, nur mit  unserer älteren Katze, der Franzi, ist es noch etwas schwierig. Er würde sehr gern mit ihr spielen, geht immer wieder auf sie zu, aber sie faucht ihn zurück, wenn er zu nahe kommt, knurrt sie auch oder jagt hinter ihm her. Zum Glück ist er nicht so erschrocken und kommt immer schnell wieder aus seinem Versteck zurück. Manchmal stehen sie auch einträchtig am Freßnapf, manchmal näseln sie. Deshalb haben wir Hoffnung, dass sich das Ganze noch entspannt. Die Franzi muß sich ja schließlich erst daran gewöhnen, dass sie nicht mehr allein ist, obwohl wir gerade jetzt auch mit vielen Streicheleinheiten versuchen, sie etwas milde zu stimmen.

Herzliche Grüße und noch einmal vielen Dank für die Vermittlung und gute Beratung!!

Familie Sch.

   
Biene ist ein echtes Goldstück
   

Hallo liebes Tierheim-Team,
ein kurze Rückmeldung, wie gewünscht :-)
Fahrt verlief ohne Probleme, ihr neues Heim hat sie scheinbar akzeptiert. Die Küche ist der ABSOLUTE Lieblingsort! Die Nacht hat unser Schatz im Erdgeschoss verbracht - die Möbel sind heil!
Freudige Begrüßung dann heute morgen. Wir sind begeistert. 2 Bälle hat sie schon zerlegt, hier brauchen wir wohl was stabileres ;-).

Sie ist ein echtes Goldstück. Anbei  finden Sie ein paar Photos. Gerne melden wir uns wieder... Vielleicht melden ja auch Sie mal ihr Kommen an... Wir freuen uns jetzt schon.
Bis bald.
LG
Kerstin B., Joachim Z. und Biene

Hallo liebes Tierheim-Team,
ein paar Neuigkeiten von Biene!
  
Wir sind von Bällen dann doch lieber auf Taue umgestiegen ;-)
Den ganzen Tag bin ich ja (leider) arbeiten und kann nicht so viel Zeit mit diesem tollen Hund verbringen wie ich gerne würde. Trotzdem sind alle abgeschrieben sobald ich da bin :-) (Alpha-)Mädels unter sich :-) Mittlerweile (bei mir) ist Biene so gut abrufbar, dass ich sie heute auch mal unangeleint laufen ließ. Hat ganz prima geklappt, ist auf Zuruf sofort freudig angewetzt gekommen. Es ist fast als wäre sie schon immer da. Wir sind sehr froh sie zu haben und wir glauben, dass Bienschen auch froh und glücklich ist hier zu sein. Evtl. werden wir Mitte Oktober dann mal einen Besuch bei Ihnen wagen.
Bis dahin viele Grüße
Kerstin B. und Biene
Biene mit ihrem GRÖßTEN Bewunderer
Biene nach erfolgreichem Training.
   
Merlin liebt Shari heiß und innig
   

Liebes Tierheim!

Wollten Ihnen 2 Bilder von Merlin (Zoro),dem kleinen Kroaten schicken.Wir haben gesehn,das seine Geschwister auch alle vermittelt sind.Das freut uns!

Merlin ist ein toller Hund-er ist so lieb und lernt sehr schnell!Die Hundeschule macht ihm großen Spass.

Er ist in manchen Situationen noch unsicher-vertraut uns aber,wenn wir ihm zeigen,das ihm nichts passiert.

Unsere kleine Terrier-Mix Hündin und er lieben sich heiß und innig!Er orientiert sich schon sehr an ihr.

Was unser Merlin nicht kann ist bellen!Wir haben ihn noch nicht einmal gehört.

Als Gärtner eignet er sich ebenfalls nicht-er hat doch eine etwas andere Auffassung von einem schönen Garten als wir :-))

Viele Grüße senden Ihnen

Susanne H.,Sascha S., Merlin und Shari

   
Nino bekommt extra viele Streicheleinheiten.
   

Hallo liebes Team vom Tierheim in Fulda,

endlich ist es soweit, das wir etwas von uns hören lassen! Wieviel mal wurde geredet davon, wir müssen dem Tierheim bald mal Bilder von Nino (früher Hannibal) schicken!

Jetzt haben wir ihn schon fast 10 Monate (am 11.11.11 haben wir ihn bei euch entdeckt) und er hat sich bei uns gut eingelebt.

Er ist immer noch sehr hippelig und ist uns immer hintendran, aber es ist auch schön, so einen treuen Begleiter zu haben.Er gehört jetzt zur Familie dazu, mit dem Kontakt zu Fremden ist es auch besser geworden. Er wird nach und nach zutraulicher.

Spazierengehen könnte er den ganzen Tag, was bei unserer Umgebung auch kein Problem ist, aber er fühlt sich danach auch

in seinem Körbchen im Wohnzimmer gut aufgehoben.

Im Sommer war er öfters im Stausee zum Abkühlen, was ihm großen Spaß gemacht hat. Autofahren ist auch eine seiner Lieblingsbeschäftigungen und das Fressen geht ihm auch nicht aus dem Kopf.

Ohne ihn würde uns inzwischen etwas fehlen und ihm gefällt sein neues Zuhause sicher auch. Er bekommt ja auch extra viel Streicheleinheiten, die er uns garantiert wieder zurückgibt.

Mit vielen lieben Grüßen auch von Nino

von Familie L.

 

 

Puck liegt wie ein König im Auto!
   

Hallo,

ich will ganz kurz erste Meldung erstatten, wie Pike (der sich langsam an seinen neuen Namen "Puck" gewöhnt) macht..... Die ersten "Arbeitstage" hat er mit Bravour hinter sich gebracht. Er liegt wie König im Auto zusammengerollt und lässt seine neue Besitzerin im Regen arbeiten. Ich glaube, er genießt es sogar ziemlich. Beim Autofahren wird er hinter den Ohren gekrault, die Landwirte sind alle ganz nett und streicheln mal ne Runde, er wird durch die Gegend geschaukelt und draußen ist es hier ziemlich kalt und nass momentan. Was ihn aber genaugenommen nicht stört: durch die Gegend rennen (so lang die Schleppleine halt ist;-)), Wälder und Wiesen für sich entdecken, spielen (mit unterschiedlichem Ehrgeiz), Futtersuchen (so langsam merkt er dass Hunde die Nase zum riechen haben), über Baumstämme klettern, schwimmen oder zumindest den Bauch baden und ganz begeistert beim Rückruf-Lernen mitarbeiten (hinterher könnte man ja gekrault werden).

Irgendwie hat das Internet gehakt, deshalb ist die Mail schon fast "veraltet". Heute hat er wieder nen Riesen-Sprung nach vorne gemacht und total entspannt angefangen zu spielen. Hat sich fast wie ein alter Hase benommen. Und die Hof-Katzen üben so langsam einen gewissen Reiz aus;-) Anfangs hat er das ja alles ignoriert (könnte ja beißen...).

Liebe Grüße aus dem ziemlich kalten Eberhardzell,

Maike & Puck

   
Mia- eine verschmuste Katzenlady
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

hier wie versprochen ein kurzes Feedback, wie sich die kleine Mia eingelebt hat.

Wie ich erwartet hatte, verlief die Zusammenführung mit meinen zwei Katern relativ problemlos. Mia hat sich gut eingelebt und wird akzeptiert.

Übrigens ist aus der angeblich scheuen und zurückhaltenden kleinen Katzendame eine sehr temperamentvolle, sehr anhängliche, und überaus verschmuste Lady geworden. Sie will überall dabei sein und hängt uns ständig am Hacken!

Kurz gesagt, sie ist zu Hause angekommen!

Viele Grüße

Gisela Sch.

   
Elvis und Hoppel
   

Hallo Liebes Tierheim,

endlich denke ich mal dran Euch Infos über die Lebenssituation der bei Euch vor nem Jahr gekauften Kanienchen zu geben.

Es geht Ihnen sehr gut, Elvis hat abgenommen, säubert sich wieder selbst, ist aber immer bissig ! Hoppel ist lieb.

Schöne Grüße, Andrea, Bernd und Nele P.

Leider ist Elvis im Schnee kaum zu sehen, ziemlich mittig !

   
August 2012
   
Setto- ein echter Traumhund!
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

Setto ist seit nun ca. 1 Monat bei uns und ein echter Traumhund. 

Er hat sich recht gut eingelebt und freut sich immer riesig, wenn es raus geht.

Hier hat er schon viele Hundekumpels bekommen. 

Gerade mit Laika (siehe Fotos) spielt er immer ganz ausgelassen.

Auch mit unserem Kaninchen Calvin klappt es super. 

Calvin ist auch vom Tierheim und schon fast 8 Jahre alt

Ganz liebe Grüße

Sabrina H. & Setto

   
Paula liebt die Ausritte ins Gelände.
   

Hallo liebes Tierheim.

 Mir geht es echt topp. Ich hab hier alles im Griff (fast alles). Ich hör echt super (sagt mein Frauchen immer) und in der Hundeschule bin ich auch total beliebt. Ich mach zwar immer mal auch blödsinn, aber im Prinzip mach ich alles gut.

Am allerbesten find ich die ritte ins Gelände mit Isi "Kria" und Isi "Röskva". Ich darf halt leider noch nicht so lange mit, weil ich noch zu jung bin. Aber wenn ich richtig groß bin, dann darf ich immer mit. Hier ist aber auch so immer was los. Wir leben ja hier mit vielen Tieren (Hasen, Meerschweinchen, Pferden) und Garfield. Der Kater. Katzen sind irgendwie nicht so mein Ding. Ich würde ihm ja nix machen, aber wenn der weg rennt. Selbst schuld. Da schimpft Frauchen immer. Ich mach es auch schon nicht mehr so oft. Wird ja langweilig mit der Zeit.
Mit meiner Schwester Nora hab ich immer mal Kontakt. Ihr geht es auch super. Von den anderen weiß ich leider nichts. Ich hoffe die haben auch so ein Glück wie wir.

Ich war sogar schon mit im Urlaub. An der Ostsee. Das war auch cool. Schwimmen  und ich tauch sogar. Nur der geschmack von dem Wasser war irgendwie anders, aber sonst war es sehr schön.

Freu mich schon auf nächstes Jahr.

Ach so und natürlich wohnen hier auch noch zwei Kids. Mit denen spiele ich natürlich auch, wenn Frauchen mal so langweilige Sachen  macht. Putzen, kochen etc. Ansonsten mach ich einfach ein schläfchen im meinem Hundebett.

Viele liebe Grüße

Paula mit Familie

   
Keanu mit neuem Freund!
   

Hallo Frau Ziehe!

Die Hundeschule klapt prima er macht alles mit Erfolg mit und hat auch kein Problem mit den anderen Hunden ganz im Gegenteil er spielt mit jedem Hund egal ob groß oder klein. Er läuft schon seit längerem im Freilauf, da er sofort kommt und es keine Probleme gibt. 

Viele Grüße Fam. St.

mit Keanu und Taifun

   
Monja-die Glückliche
   

Liebes Tierheim-Team,

heute möchte ich mal ein kurzes Feedback geben. Bei Euch war ich die Mona – nun bin ich die Monja. Ihr kennt mich sicher noch. Bei meinen Dosenöffnern fühle ich mich pudelwohl. Eine Freundin habe ich auch gefunden, die Abby. Wir spielen und kuscheln miteinander. Ich habe keine Angst mehr und verstecke mich auch nicht mehr.

Von meinen Dosenöffnern bekomme ich sehr viele Streicheleinheiten und (was noch viel besser ist) gaaaaanz viele Leckerli. Also ich möchte auf keinen Fall mehr zurück und meine Dosenöffner sagen auch, dass ich in jedem Fall bei ihnen bleiben werde.

Ganz liebe Grüße

mit einem „Herzlichen Dankeschön“ für die gute Pflege bei Euch

von der glücklichen Monja

   
Drei Kitties erobern die Welt...
   

Hallo Frau Pietrek und Tierheim-Team,

vielen Dank nochmal für die Hilfe Anfang Juni.  Die drei Kätzchen haben sich gut entwickelt und haben sich gut in unsere Familie und Routine integriert.  Wir haben viel Spaß zusammen!

Hier ein paar Bilder.

Grüße

Elke Y., Markus Sch.

Wir schauen uns gerne im Garten um . . .

...wir können auf Bäume klettern . .

   
Luna bringt ihre Menschen jeden Tag zum lachen!
   

Ein ganz liebes Hallo....

Es ist schon eine ganze Weile her das wir Luna (alias Sonja) bei euch geholt haben.

Auf diesen Weg möchte ich euch heute sagen das wir froh sind LUNA damals mitgenommen zu haben. Auch wenn sie auf den ersten Blick nicht mein Wunschhund war so hat sie mit ihrer tollen Art mein Herz im Sturm erobert.

Sie bringt mich mit ihrer lustigen Art jeden Tag zum lachen und weiß genau wie sie uns um den kleinen Finger wickeln kann.

Sie kam in unsere Familie und hat sofort ihren Platz eingenommen.Da nicht genau bekannt war ob sie Katzen mag waren wir natürlich gespannt was passiert wenn sie auf PIA (8J ) und ALISHA (14J ) trifft. Meine Katzendama Alisha hat LUNA sofort klar gemacht (es gab für LUNA eine Ohrfeige)wer der Boss im Haus ist und alles war paletti.

Bis dato gab es keine Probleme diesbezüglich und sie mögen bzw akzeptieren sich super.

Leider konnte LUNA bis heute nicht ihre leichte Abneigung fremden Männern bzw alkoholisierten Männern gegenüber ablegen.Sie wird sehr aufmerksam wenn wir spazieren gehen und es kommt uns ein Mann entgegen.Und wenn er vielleicht noch eine Kopfbedeckung trägt wird sie sehr vorsichtig.

Umso mehr kommt sie mit allem anderen super zurecht. Sie mag alle Nachbarshunde und hat einige Freundschaften geschlossen.

Wir genießen zusammen lange Spaziergänge und sie ist eine ausgezeichnete Mäusefängerin.Sie springt dann wie ein Böckchen .... zum tot lachen. Und jeden Tag erwischt sie aber auch so einen Graupelz. Stolz trägt sie ihre Beute dann durch die Gegend und vergräbt sie sorgsam bedacht an geeigneten Plätzen für den Notstand.

Autofahren klappt bis heute leider noch nicht, aber ich hoffe das wir das irgend wann auch noch hin bekommen.Bei jedem neuen Versuch kotzt sie, speichelt wie verrückt und verliert Fell vom feinsten.

Aber meinem Sonnenschein verzeihe ich das natürlich.

Keinen Tag möchte ich sie mehr missen....sie Bereichert unser Leben jeden Tag aufs neue.

Wir sagen Danke

und senden ganz liebe Grüße

Maren und Markus H.

   

Billy (15 Jahre) und seine Freundin Molly ( 12 Jahre)

Mitten drin im Leben!

   
 

Liebes Team vom Tierheim Fulda,

vor acht Wochen zog Billy bei uns ein und seitdem ist es bei uns lebhafter geworden. Trotz seiner 15 Jahre fällt ihm fast jeden Tag etwas Neues ein, was wir bis jetzt bei unserer 12 Jahre alten Molly noch nicht erlebt haben. Besonders die Küche hat es ihm angetan, so das wir jetzt ein Türgitter einbauen werden. Er liebt jeden Besuch und auch unsere Kinder und Enkelkinder (4 und 12 Jahre) haben es ihm angetan. Wenn Molly sich unter den Tisch legt um ihre Ruhe zu haben, ist Billy mitten drin im Leben. Man merkt ihm richtig an, das er es geniesst immer dabei zu sein.  

 

Wir haben auch unseren ersten gemeinsamen Urlaub hinter uns. Zwei Wochen Camping in Kroatien!

Die lange Anreise war total easy. Billy hatte im Kofferraum sein Körbchen liegen und musste zum Gassigehen meistens geweckt werden. Es war sehr entspannend, da beide Hunde gerne Autofahren.

Mit dem Meer konnte sich der alte Herr nicht anfreunden. Molly ist unsere Wasserratte, aber Billy hat sich die Füße nur bis zu Handgelenken nass gemacht. So bekam er Abkühlung mit einem nassen Handtuch.

Auf der Hundewiese musste er an der Leine laufen, da er noch den Rambo rauskehrt.  Ansonsten war es ein schöner Urlaub, dem hoffentlich noch viele schöne folgen werden.

 

Alle in der Familie sind sehr glücklich, das wir uns entschieden haben, diesen Hund trotz seines Alters zu nehmen. Er passt einfach perfekt zu uns und wir bereuen es keine Minute, da er uns soviel Liebe zurückgibt. Hoffentlich haben wir zusammen noch lange eine schöne Zeit.

Viele liebe Grüße

von Familie J.

Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.

   
Whity im neuen Domizil
   

Hallo,

am Freitag habe ich Whity (Kanarienvogel) geholt, die sich schon sehr gut in ihrem neuen Heim eingelebt hat. Ein Kanarie-Hahn ist ganz begeistert vom Neuzugang (der Struppie mit den goldenen Ring)….

Im Anhang ein paar Fotos

Mit freundlichen Grüßen

Heiko B.

   
Merlin sendet Grüße an seine Geschwister
   

Liebes Tierheim!

Merlin (vorher Zoro)möchte mal liebe Grüße an seine Geschwister schicken und wünscht ihnen auch ganz bald ein neues Zuhause!

Eine Woche ist er jetzt bei uns.Er ist ein absoluter Schatz-hat schon viel gelernt,ist stubenrein und überhaupt ein ganz Lieber.

Wir sind sehr froh,das er bei uns wohnt!

Liebe Grüße Susanne, Sascha, Shari und Merlin

   
Juli 2012
   
Cupido-ein Traumhund und Sonnenschein
   

 Hallo liebe Mitarbeiterin und Mitarbeiter des Tierheims Fulda!
Cupido ist ein Traumhund, und unser Sonnenschein geworden.
Für die Vermittlung und die vielen Informationen sei nochmals recht herzlich gedankt.
Hier noch ein paar Impressionen von Cupido, wenn er mal nicht im Garten tollt, die Stahlspindeltreppe wie selbstverständlich begeht, im Teich schwimmt oder sich auch mal im Dreck wie ein Besessener wälzt, denn bei den schönsten Augenblicken hat man ja meistens doch nicht den Fotoapparat dabei.

Herzlichst. Fam. H.

   
Toni (ehem.Bony) mit seinem neuen Freund
   
Hallo liebes Tierheim.

Der kleine Toni hat sich gut bei uns eingelebt und wie man auf dem Foto sieht einen neuen Freund gefunden. Zwar ist er ab und an noch etwas schreckhaft aber mit ein bisschen Übung bekommen wir auch das hin. Nochmals danke für die Vermittlung! Toni ist in kürzester Zeit ein vollwertiges Mitglied der Familie geworden :)

Viele Grüße  

Jens G. & Nancy H.
           
   
Camilla in ihrem neuen Reich
   
Hallo Frau Ziehe,
wollte mich mal wieder melden und Ihnen ein paar Bilder von Camilla schicken.
In der Zwischenzeit ist der Garten eingezäunt und die Hunde können draußen toben. Camilla hat sich auch gleich den Gartenteich erobert. Die Kleine hat da echt ihren Spaß. Kurze Abkühlung und dann rumtoben. Katzen findet sie super zum Jagen und da ist Jasco auch gleich mit dabei.
Dank Camillas Sport- und meinem Diätprogramm hat der Kerl jetzt 16 kg abgenommen.
Der schwarze ist Blacky und der Kumpel von beiden.
Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

Viele Grüße
Claudia mit Camilla und Jasco
   
Lotta auf Entdeckungstour
   

Hallo liebes Tierheim-Team,

wir wollten uns mal melden. Es geht uns gut und wir haben viel Spaß. Heute waren wir auf unserem 1. Freigang-Trip im "Innenhof-Garten" und es gibt ja soviel hier zu entdecken. Unser Katzenzimmer ist toll. Es gibt viel zu spielen, was besonders Lotta freut... und das leckere Essen lässt sich besonders Benno schmecken.

 

Liebe Grüße und auf bald...

 

Familie Sch. mit Benno und Lotta

         
   
Unsere zwei Anne und Adones jetzt Tapsi und Lousi
   
Wir fühlen uns wohl!
                           
   
Carlo-eine coole Socke- erobert Ostwestfalen
   

Ein „hallo“ an das Team des Tierheimes Fulda. 

Im Jahre 2004, also vor 8 Jahren, kam der etwas struppige „Mister Stringer“ (bei uns heißt er Carlo) nach Ostwestfalen, da uns derzeit Frau Rotter den kleinen Spanier als die „passende, coole Socke“ empfohlen hatte. Wir suchten einen Kumpan für ein Dackelmädchen, machten einen gemeinsamen Spaziergang und haben uns entschieden, Mister Stringer zu uns zu nehmen. Heute dürfte er etwa 11 Jahre alt sein und hat die Empfehlung mehr als gerechtfertigt. Er hat seine neue Heimat angenommen und sich hervorragend entwickelt. Ein Traumhund, der uns täglich zeigt, dass er verdient, dass man ihm ein gutes zuhause gibt und gut für ihn sorgt. Niemals hätten wir gedacht, einen Tierheimhund aus einer Tötungsstation als so tollen Begleiter in allen erdenklichen Situationen erleben zu können. Ein souveräner Senor, ein gelehriger und anhänglicher Kamerad, ein Beschützer für die Dackeldame, ein Schmusekater, dessen Blick wahrscheinlich hauptverantwortlich für das Schmelzen der Gletscher verantwortlich ist. Ob Wald oder Wiese, ob Meer oder Stadt, zu hause und im Lokal, er ist immer dabei und benimmt sich vorbildlich. Wir hoffen, ihn noch viele Jahre bei uns zu haben.

Auch meine Mutter / Schwiegermutter hat einen kleinen Spanier seit 2011 aus einem Tierheim, der jetzt zwei Jahre alt ist und sich ebenfalls toll entwickelt hat. Ein anfangs etwas ängstlicher Hund, der mehr und mehr Vertrauen fasst und jetzt seit einem Jahr durch seine liebenswerte und unbeschwerte Art seinem Frauchen den Tag verschönert. Durch einen Sterbefall kam ihr Alltag fast zum Stillstand und das Gemüt wurde schwer, fast depressiv. 
Heute ist das Doppelpassspiel der beiden eine schöne Gemeinsamkeit. Gespräche mit wildfremden Leuten, Spaziergänge, die man alleine oft nicht macht und das Wissen für beiden Seiten, dass man nicht alleine ist, stellen eine schöne Ergänzung für Frauchen und Hund dar.

Auf diesem Wege möchte ich ein „Dankeschön“ senden an alle Mitarbeiter, die in Tierheimen Arbeiten verrichten, die es den Tieren, die häufig keine Aussicht auf ein schönes Leben haben, ermöglichen, wieder in unseren Alltag integriert zu werden. Mit dem Bewusstsein, neben den Tieren auch den neuen Hundehaltern ein positives Lebensgefühl zu geben, wird sich Ihr Geldbeutel nicht füllen, aber die Motivation, das Engagement in Tierheimen fortzuführen wird vielleicht gestärkt. Sie können sicher sein, dass man öfter an Sie denkt, als es sich auf Ihrer Internetseite darstellen lässt. Vielen Dank!

Christiane F. & Dietmar T.

   
Lennox- oder auch Puh Bär genannt
   
Hallo Eva

Also Lenni ( die Kinder nennen Ihn auch gerne Puh Bär) hat sich echt super gemacht (89 cm Schulterhöhe und ca. 80 kg schwer)! Er schnarcht sehr gerne und lässt auch seine Läftze gerne dabei flatter, schaut sehr witzig aus!Bevorzugter schlafplatz ist das Bett und wenn er müde ist,läuft er solange im Kreis,bis man mit ihm ins Bett geht und er muß dann aber mit unter der Bettdecke! Er kann auch schon das Bein heben,also er ist ein Rüde geworden aber beim Regen,will er garnicht raus,is ihm echt zu Nass! Am anfang hatten wir echt Probleme gehabt,mochte ausser Anna (die Hündin )keinen anderen Hund,da mussten wir echt aufpassen,sind auch schon hinterher geflogen,aber das war für uns und Lenni ein Lehrnprozes denn wir hin bekommen haben. Jetzt hat er auch andere Hunde zum Spielen! Nur im Auto geht es noch nicht mit Ihm ohne anleinen,wenn er andere Hunde oder Personen die er nicht vom Aussehen mag,ausserhalb sieht,springt er komplett durchs Auto! Auch die erste Zeit hatte Tanja echte Probleme Lenni ins Auto zu bekommen,da er dachte,er kommt wieder weg,da half auch kein Kottlett (aber das ist auch vergangenheit,da er es jetzt liebt überall mit zu kommen) und Rohes fleisch mag er auch nicht,aber dafür Banannen,Äpfel,Möhren und Haferflocken mit Milch das sind die sachen die er gerne mag aber sein Lieblingsessen ist, Sonntagsmorgens sein trockenes Brötchen und in der Woche beim Brote schmieren seine Scheibe Vollkornbrot!Wenn wir mit Ihm Spazieren gehen,läuft er auch super an der 15 meter Leine,liebt es natürlich ohne Leine zu laufen,dann geht er ab wie ein Zäpfchen!

Unsere Nachbarn kommen auch super klar mit Ihm,die er sehr gerne mag,knabbert er immer am Arm und weicht Ihnen nicht von der Seite und wenn wir sie draussen sieht, ist Puh Bär wie ein Känguru an der Leine.

Liebe Grüße
   
Rian trauert um seine Billie
   
                

Lieber Herr Heurich, Frau Schneider, Herr Kemmerzell und das Team des TH,

wir haben eine traurige Nachricht: Unsere Billie, die sie ja auch noch kannten, hat uns vor heute genau 2 Wochen verlassen, und sie fehlt uns sehr.

Billie hatte keine Überlebenschance , da die komplette Leber mit Tumoren befallen war, ebenso die Lymphdrüsen. So mussten wir schweren Herzens dem Einschläfern zustimmen. Es war eine unendlich traurige Entscheidung.
Rian hat es überhaupt nicht verkraftet, hat sich wieder verkrochen, nicht gefressen, eingenässt und war nur noch ein Bündelchen Elend.

Wir haben auf einer Pflegestelle für ungarische und spanische Hunde nach kurzer Zeit eine Mali-Mix-Hündin gefunden, die Billie ähnlich sieht, jedoch blond ist, die genauso souverän und lieb mit Rian umgeht und einfach nur ein Schatz ist. Rian hat sich innerhalb eines Tages wieder zu dem fröhlichen, fast selbstbewussten Hund entwickelt, der er vorher war. Er hat wieder Appetit und geniesst die Fürsorge und auch Führung und Strenge seiner neuen Freundin, und es macht uns nach all dem Kummer wieder Freude, die beiden so ausgelassen spielen und schmusen zu sehen.

Anbei eines der letzten Fotos von Billie mit Rian und ein Foto von Rian mit der neuen Freundin Bigi.

Mit herzlichen Grüssen

(besonders auch von Rian an Herrn Kemmerzell)

Ihre

Maria G. u. Volker Z.

   
Lisa - eine angenehme Mitbewohnerin
   

Hallo Frau Schneider, Frau Glück und das ganze Team,

Fisa ist gut bei uns angekommen. Zum Start in ihr neues Leben haben wir ihren Namen leicht abgeändert und nennen sie nun Lisa. Sie ist schon viel entspannter als im Tierheim und taut jeden Tag ein Stück weiter auf. Seit der dritten Nacht schläft sie in unserem Bett, das kennt sie wohl, aber sonst hat sie scheinbar noch nicht viel erlebt... Trotzdem oder vielleicht gerade weil sie offenbar nicht viel kennt, hat sie weder mit unseren beiden Katern noch mit der Hündin Probleme, wobei sie sich zu letzterer fast mehr hingezogen fühlt als zu ihren Artgenossen. Ansonsten ist sie sehr menschenbezogen, aber dabei trotzdem nicht zu aufdringlich. Alles in allem eine ruhige, angenehme Mitbwohnerin mit sehr guten Manieren (sie benutzte sofort Kratzbaum und Katzenklo - ein großer Vorteil der älteren Katzen!), die wir bereits nach einer knappen Woche nicht mehr missen wollen. Falls sie sich nicht noch als Kratzbürste entpuppt, die nach vollständiger Eingewöhnung Hund oder Kater attackiert (was doch seeeehr unwahrscheinlich ist!), darf sie gerne ihren Lebensabend bei uns verbringen.

Ich hänge mal zwei erste Fotos von Fisa/Lisa an, die Qualität lässt leider etwas zu wünschen übrig, was sicher an meiner Kamera liegt. Das erste zeigt eine erste vorsichtige Annäherung von unserem Brutus, die übrigens völlig ohne Knurren oder Fauchen verlief. Auf dem zweiten sieht man eine immerhin halbwegs entspannte Fisa im Bett. Ich versuche, noch mal bessere zu machen, wenn die süße Maus sich richtig eingelebt hat. Ansonsten darf sich Frau Schneider auch gern selbst ein Bild machen, wenn sie mal wieder in der Nähe ist.

Viele Grüße aus Lauterbach,
Melanie R.

   
Cora ist glücklich
   

Hallo liebes Tierheimteam

meine ersten Tage in meinem neuen Zuhause waren sehr aufregend. Ich habe ganz viele neue Sachen und Lebewesen kennen gelernt. Zum Beispiel gibt es bei uns Kühe, Pferde, Hühner, viele neue Hundefreunde und bei einem Kennenlernbesuch habe ich meinen neuen Tierarztfreund kennen gelernt. Zu meinem neuen Rudel gehören nicht nur meine Menschen sondern auch Meerschweinchen Schoko & Fussel und Kaninchen Lucky. Jeden Tag lerne ich etwas neues dazu und am Samstag geht es zum ersten Mal in die Hundeschule. Ich bin glücklich und mir geht es sehr gut.

 Ganz Liebe Tatzengrüße Eure Cora (mit Familie Sch.)

   
Bam Bam und Peppels fühlen sich pudelwohl
   

Hallo,

wie versprochen im Anhang ein Paar Bilder der zwei Katzen, die wir im Juni von Ihnen geholt haben. Die zwei hören jetzt auf den Namen Bam Bam und Pebbels. Sie fühlen sich pudelwohl und halten uns manchmal auch ganz schön auf Trab.
Wir hoffen, dass es dem dritten im Bunde auch gut geht und das es ein schönes gemütliches Zuhause gefunden hat.

MfG  Dirk  und Daniela Z.

              
               
   
Ältere Feedbacks
   
Feedback-Rossini-Alena
 
Alena und Rossini im Tierheim "FIP-Katzen"
im neuen Zuhause "VIP-Katzen"!
      
 
Liebes Mitarbeiterteam des Tierheims,
liebe Frau Glück!
 
Viele Grüße von Alena und Rossini, den beiden "Fip-Katzen", die vor gut drei Monaten bei uns eingezogen sind. Sie sind bei uns zu "VIP-Katzen" geworden, denn sie dürfen die Hauptrolle spielen und haben auch neue Namen erhalten, nämlich Lilly und Paul. Neben den vielen gemütlichen Plätzen die sie gerne angenommen haben, sind sie auch sehr spielfreudig, besonders Lilly ist die pure Lebensfreude.
Unser Paulchen kuschelt lieber und holt sehr viele Schmuseeinheiten nach. Aber auch die zu Anfang etwas scheue Lilly schätzt mittlerweile ausgiebige Streicheleinheiten. Zur Zeit beobachten sie ganz neugierig die Weihnachtsvorbereitungen. Paul haben es die Plätzchen besonders angetan, Lilly mag lieber Nikoläuse. Wir freuen uns, daß es den beiden bei uns so gefällt und auch gut geht und hoffen, es bleibt noch lange so.           
 

Nun wünschen wir Euch allen frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr
 
Lilly, Paul, Marlis und Ronald
   
Emil  
Emil-ein Kater mit FIV!
   
Als wir Emil aus dem Tierheim holten, wussten wir nicht, dass er an FIV erkrankt war. Wir fanden es zufällig bei einem Bluttest heraus, der der Leukoseimpfung dienen sollte. Er lebt bei uns mit zwei weiteren Katzen zusammen und um nichts in der Welt würden wir unseren „Frechsack“ wieder hergeben. Er ist ein absolutes Powerbündel und mit seinen drei Jahre auch absolut symptomfrei! Natürlich wissen wir, dass er Katzenaids hat (nicht auf Menschen übertragbar) und somit eventuell immer etwas anfälliger gegenüber Krankheiten ist als seine Kumpels, aber trotzdem würden wir ihn jeder Zeit wieder zu uns nehmen!!! Katzen können mit dieser Krankheit sehr alt werden, manchmal bricht sie auch gar nicht aus… Und falls doch kann man mit den richtigen Medikamenten den Zustand lange verbessern…
Viele tolle Stubentiger warten im Tierheim auf ein neues zu Hause und bleiben sitzen wegen der Diagnose FIV. Auch wir Menschen haben mit dem einen oder anderen Wehwehchen zu kämpfen, werden aber trotzdem geliebt und nicht verstoßen! Geben Sie einer solchen Katze eine Chance, das Goldstück in Ihrem Leben zu werden – es wird sich lohnen!!!
Melanie und Floh mit Emil
Hier ein paar Schnappschüsse von unserem Goldstück:
Emil mit Pflegekätzchen Silver Emil wartet mit Freunden auf den Sommer...
Relaxen ist soooooo schön! Emil lässt sich nicht unterkriegen!
   

 

 

 Leider muss Frauchen montags bis freitags immer den ganzen Tag arbeiten, aber das hat auch was Gutes, weil sie mich dann morgens immer in den "Kindergarten"(Hundetagesstätte) bringt und abends wieder abholt, da kann ich den ganzen Tag mit meinem Kumpels spielen, das ist super. Ich bin auch sehr stolz auf mich, weil immer alle sagen dass ich so unkompliziert und liebenswürdig bin! Und das alles trotz meiner Größe (Schulter: 79 cm) und trotz dass ich noch "ein ganzer Hundemann" bin. Frauchen ist auch heute noch jeden Tag gerührt darüber, dass ich so dankbar bin, dass sie mich adoptiert hat. Aber ich versuche auch immer alles um ihr das zu zeigen, weil ich sie wirklich ganz schön lieb habe.